Uns ist aufgefallen, dass Sie einen Browser benutzen, der von unserem System nicht unterstutzt wird. Die TripAdvisor Seite kann daher nicht korrekt dargestellt werden.
Wir unterstutzen die folgenden Browser:
Windows: Internet Explorer, Mozilla Firefox, Google Chrome. Mac: Safari.

“Der Trick mit den Wasserbungalows” 4 von 5 Sternen
Bewertung zu VOI Dhiggiri Resort

Die besten Preise für Ihren Aufenthalt
Geben Sie Daten ein, um die besten Preise anzuzeigen.
Ankunftsdatum tt/mm/jjjj Abreisedatum tt/mm/jjjj
Preise anzeigen
Die besten Preise von Top-Reise-Websites vergleichen
Speichern
VOI Dhiggiri Resort gehört jetzt zu Ihren Favoriten
VOI Dhiggiri Resort
4.0 von 5 Hotel   |   Felidhu Atoll (ehemals Dhiggiri Tourist Resort)   |  
Hotelausstattung
Nr. 1 von 2 Hotels in Dhiggiri
Prag, Tschechien
Bewerter
8 Bewertungen 8 Bewertungen
3 Hotelbewertungen
Bewertungen in 6 Städten Bewertungen in 6 Städten
13 "Hilfreich"-<br>Wertungen 13 "Hilfreich"-
Wertungen
“Der Trick mit den Wasserbungalows”
4 von 5 Sternen Bewertet am 14. Oktober 2011

--ANREISE--
Ab dem Moment, wo man die Ankunftshalle verlässt, läuft alles reibungslos. Bus wartet und man steigt ein. Der ist in 10 Min. am Wasserflughafen und dann warteten wir 1 Stunden und dann brachte uns das Wasserflugzeug in 20 Min. zur Insel. Sanfter Start, weiche Landung. Dann kommt das Boot von der Insel und der Urlaub beginnt. Alle waren sehr nett.

--DIN INSEL--
Wirklich nette Insel. Das ist wirklich so, wie man es sich vorstellt. Weisser Strand, türkisblaues Wasser, Palmen aus dem Bilderbuch und (normalerweise) blauer Himmel. Die Insel ist sehr klein, vielleicht 200 mal 50 Meter, aber gross genug, um die ca. max. 100 Gäste nicht zu spüren. Vielleicht auch, weil immer auch ein paar Leute auf einem Ausflug, beim Schnorcheln oder was auch immer teilnehmen. Die Strände sind sanft ablaufend ins Wasser und absolut auch für Nichtschwimmer geeignet. Das Wasser ist glasklar und man sieht alle Tiere auch ohne Schnorchelequipment (mit natürlich besser).
Der Strand ist immer sauber, da die sehr freundlichen fleissigen Angestellten immer fegen, Blätter sammeln und alles ordentlich halten.

--BUNGALOWS--
Die Bungalows sind ausreichend gross und sauber. Das Bad ist zweckmässig und ok. Unser Waschbeckenabfluss hat ein wenig geleckt, aber man ist den ganzen Tag sowieso barfuss und das Zimmer wird zweimal am Tag gereinigt und es gibt auch immer neue Handtücher, wenn man möchte.
Die Bungalows sind rund gehalten und recht nett mit Möbeln aus dunklem Holz wie im Kolonialstil eingerichtet. Das Bett hat ein Moskitonetz, aber nur zur Dekoration, denn es gibt keine Moskitos. Die werden ca. 2 mal die Woche durch ein Pestizid, welches mit grossen Motorsprühkanonen über der ganzen Insel verteilt wird. Dieser Dinger hab ich schon in vielen Ländern gesehen. Ob das gifitg ist und ob auch was in den Zimmern gesprüht wird, kann ich nur mutmassen.
Die Zimmer werden 2 mal am Tag gemacht und es gibt immer frische Handtücher, wenn man möchte.
Echt gewöhnungsbedürftig ist die superharte Matratze. Man stelle sich vor, man schläft auf diesem Schaumstoff, der zum Blumenstecken benutzt wird. Manche haben sich aussagegemäss nach ein paar Tagen daran gewöhnt. Ich nicht so. Aber selbst wenn ich mich daran gewöhnt hätte. Ich dachte ich habe Urlaub von Anfang an verdient. Genau so wie mit dem Wasserbungalow. Der war mir schlicht zu laut. Die Schiffsdiesel, die für den logischerweise notwendigen Strom sorgen, müssen halt irgendwo stehen, aber ich bin eben nicht der Typ, der es gerne hat, wenn die ganze Zeit (Tag und Nacht) 2-3 Trucks mit laufendem Motor hinter dem Haus stehen. Gut, es ist nur von Bungalow 1 bis sagen wir mal 15 so laut. Ab Bungalow 16 etwa, wird es leiser. Ein anderes deutsches Päarchen meinte auch, dass sie in Bungalow 1 nichts hören. Wir waren in 5. Es kommt vermutlich auch darauf an, wie man das empfindet. Man darf aber umziehen, wenn ein Strandbungalow frei ist. Neben uns sind noch andere Paare umgezogen. Da man aber weder Geld zurück bekommt, noch irgendwelche anderen Gimmicks (Mondscheindinner oder so was, und erstaunlicherweise die Hotelleitung gleich das entsprechenden Formular zur Hand hatte, macht das auf mich den Eindruck von Abzocke. Es musste erst in Italien nachgefragt werden ob nicht alle Strandbungalows ausgebucht sind und voller Demut zieht man dann um. Für mich machte das den Eindruck, als rechnet man richtiggehend damit, dass Kunden zunächst die teuren Bunglows mieten und dann in die günstigeren umziehen.
Zudem stehen nicht alle Wasserbungalows wirklich auf dem Wasser. Nur 1-5 sind auf dem Wasser und alle anderen sind auf Betonvorbauten gestellt. Die letzten beiden stehen gar nicht im Wasser und die Treppe der Terrasse führt dann eben zu einem kleinen Privatstrand. Auf alle Fälle ist es in den Wasserbungalows auch lauter, weil eben das Wasser je nach Wind um die Mauer bzw. die Stelzen spült und Krach macht. Das hat mich nun wieder gar nicht gestört, andere Leute schon.
Das Zimmer eines Wasserbungalows ist ein wenig kleiner, aber dafür hat man einen besseren Fön und grössere Fenster. Es gibt eine Terrasse, die mit einer Treppe direkt ins Wasser. Das ist wirklich schön aber dafür hat man z.B. am Morgen nie Schatten. Am Abend geht dafür die Sonne hinter einem unter, so dass man zur anderen Seite muss. Dafür sieht man vom Wasserbungalow eher mal Delphine und alle anderen Tiere. Ach ja, und Nachts kann man nicht dort ins Wasser......die Haie sind sehr schnell da....tun aber nichts.
Der Strangbungalow liegt wunderbar am Strand. 10m max. laufen und man ist im Wasser. Ausserdem gibt es mehr Möglichkeiten den Liegestuhl hin- oder herzuschieben...und auch Palmen, um im Schatten zu bleiben.
Man muss aber auch sagen, dass immer ausreichend Liegestühle überall herumstehen und keine Handtuchreservierungen notwendig sind. Das einzige was fehlt, wären ein paar Auflagen für die Liegen....vor allem nach eine harten Nacht auf der besagten Matratze.

--ESSEN--
Das Frühstück ist mau. Es gibt genau eine Sorte Käse und eine Sorte Wurst......für uns 12 Tage lang. Für die Süssen gibt es Marmelade und Toast und kleine Teilchen. Ansonsten Corn Flakes und Schokopops und das wars.
Das Highlight des Morgens ist der Rühreibräter, der dies nach Wunsch direkt am Buffet macht.
Dann wird es besser. Man muss dazu natürlich Wissen, dass die Insel unter Italienischer Leitung steht und somit natürlich immer Pizzabrot und 2-3 Sorten Nudeln und/oder Lasagne da sind. Zu meinen Erstaunen aber nicht sehr gut. Ich hätte den Italienern hier mehr Klasse zugetraut.
Für mich war das nicht entscheidend, da immer Fisch fangfrisch, in grossen Mengen zur Verfügung stand. Zwar war er, mit Rücksicht auf die Europäer nicht gut gewürzt, aber es war ganz ok. Hin und wieder gab es auch ganz gute Curries, aber um ehrlich zu sein, ich hätte mir mehr heimische (also maledivische) Küche gewünscht. An manchen Tagen gab es besondere Abende und dann wurden da auch solche Sachen aufgefahren. Besonders de Crepes haben die Köche, die allesamt sehr nett waren, immer gut hinbekommen.
Man hatte seinen zugewiesenen Tisch, vermutlich um für etwas mehr Ruhe zu sorgen und man hatte seinen zugewiesenen Kellner, den man dann natürlich etwas besser kennen lernt. Spätestens dann kommt die Frage mit dem Trinkgeld auf und ich habe mich da mit anderen abgesprochen.
Dann gab es einen weissen und einen roten Wein und die waren so lala. Ich bin beim Bier geblieben, da sich beim Wein alle Gesichtsmuskeln verzogen haben....hält jung.
Anschliessend ging man zur Bar. Da gab es nun allerlei und ich meine ausreichend alkoholische Getränke, um einen Abend nett zu verbringen. Was ich nicht verstanden habe ist, warum man ab 24 h dann bezahlen sollte, aber wir waren von den täglichen Aktivitäten meisst so k.o dass wir dass meisst gar nicht erlebt haben. Die Trickreichen haben vor 12 noch ordentlich bestellt.
Was ich sehr schlecht fand, dass die Getränke der Minibar oder Wasserflaschen, die man aufs Zimmer mitnehmen wollte dann kostenpflichtig waren. Natürlich sollte man auch nichts aus der Bar oder dem Restaurant mitnehmen. Ich denke aber, es ging darum, dass Nachts keine Parties auf den Bungalows stattfinden und die Ruhe stören.

--SPORT--
Es gab ein Surfbrett.....was bei 100 Gästen manchmal zu knapp war. Dann hatte man noch die Kajaks und man konnte täglich Volleyball spielen. Fussball wurde wohl kurz vorher verboten, da zu viele Verletzte.....verständlich......wir erinnern uns, die meissten Gäste sind Italiener.
Das Schnorchelequipment (inkl. Flossen) kosten ca. 22 Euro die Woche. Das kann man sicherlich sparen, denn die Flossen sind nicht notwendig. Die Fische kommen auf einen zu und beim Nachtschnorcheln muss man sowieso so langsam schwimmen, dass die Flossen hinderlich sind.
Man kann noch einen Katamaran mieten, allerding nur mit Steuermann, ist aber trotzdem toll, denn der war sehr nett. Das Personal ist generell super nett und immer freundlich. Ich war wirklich angenehm überrascht, weil man auch nicht überschwenglich war.

--SONSTIGES--
Die Massagen sind empfehlenswert und gut, aber nur günstig im 5er Pack. Die Preise auf der Insel für alles, was man nicht dabei hat, sind gepfeffert. Dann ist es besser, den Aushlug zur Nachbarinsel mitzumachen, wo alle Souvenirs 50-75% weniger Kosten. Absolute nicht vergessen die Unterwasser-Snapshotkamera zu Hause zu kaufen, denn dort kostet die 40 Euro.

Zimmertipp: Keine Wasserbunglows mieten......zu laut
Mehr Zimmertipps anzeigen
  • Aufenthalt September 2011, Paar
    • 3 von 5 Sternen Preis-Leistungs-Verhältnis
    • 4 von 5 Sternen Lage
    • 2 von 5 Sternen Schlafqualität
    • 3 von 5 Sternen Zimmer
    • 5 von 5 Sternen Sauberkeit
    • 5 von 5 Sternen Service
Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja 8
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Bewertung schreiben

315 Bewertungen von Reisenden

Bewertung von Reisenden
    211
    87
    15
    1
    1
Bewertungen für
24
237
5
1
Gesamtwertung
  • Ort
    5 von 5 Sternen
  • Schlafqualität
    4,5 von 5 Sternen
  • Zimmer
    4 von 5 Sternen
  • Service
    4,5 von 5 Sternen
  • Preis-Leistung
    4 von 5 Sternen
  • Sauberkeit
    4,5 von 5 Sternen
Tipps von Reisenden helfen Ihnen, das passende Zimmer zu finden.   Zimmer-Tipps (3)
Datum | Bewertung
  • Chinesisch zuerst
  • Deutsch zuerst
  • Englisch zuerst
  • Französisch zuerst
  • Italienisch zuerst
  • Polnisch zuerst
  • Russisch zuerst
  • Beliebig
  • Alle aktuellen auf Deutsch
Deutsch zuerst
Frankfurt am Main, Deutschland
Bewerter
6 Bewertungen 6 Bewertungen
5 Hotelbewertungen
Bewertungen in 6 Städten Bewertungen in 6 Städten
3 "Hilfreich"-<br>Wertungen 3 "Hilfreich"-
Wertungen
5 von 5 Sternen Bewertet am 7. Juni 2010

Wir haben 5 Tage/Nächte im Dhiggiri Resort verbracht. Mit wenigen Worten: Wir haben das Resort glücklich und entspannt verlassen!

Wie immer, hat jeder eine andere Erwartung an seinen "Traumurlaub", daher hier noch ein Punkte gesondert:
1. Transport zum Resort und Begrüssung auf der Insel: alles hervorrangend und reibungslos.
2. Zimmer: Wunderschöne "Kabinen"/Hütten. Sauber, häufiger Zimmerservice. Wir waren in Zimmer nr 23 - toller Strand, ruhiges Wasser, da von Jetties eingegrenzt. Wenn man früh schlafen möchte, empfehle ich Zimmer 23 allerdings nicht, weil das Animationsprogramm auch Volleyball-Spiele abends vorsieht - Volleyballplatz direkt vor dem zimmer.
3. Strand: s.o. wunderschön ohne Abstriche. Hier kommen kaum andere Gäste vorbei, daher "private beach"-Gefühl.
4. Essen: Frisch und lecker. Fokuss auf italienischem Essen (da Grossteil der Urlauber Italiener sind).
5. Personal:
100% zufriedenstellend – von Tauchlehrern, Restaurantbedienung, Animateuren bis zu den Ayurveda Massaga-Damen - jeder war nett, freundlich und zuvorkommend, so wie man sich das bei einem Entspannungsurlaub nur wünschen würde.
6. Aktivitäten:
a. tauchen: unbedingt lernen - vorher oder vor Ort. Atemberaubende Unterwasserwelt.
b. Ayurveda-Massage: sollte man sich gönnen! Die Damen sind absolute Profis und bewirken Wunder bei verspannten Rücken!

Wir haben keine Ausflüge gemacht, sondern "nur" entspannt, geschwommen, getaucht, geschnorchelt, gelesen - wir würden immer wieder hingehen!

  • Aufenthalt Januar 2010, Paar
    • 5 von 5 Sternen Preis-Leistungs-Verhältnis
    • 5 von 5 Sternen Lage
    • 5 von 5 Sternen Schlafqualität
    • 5 von 5 Sternen Zimmer
    • 5 von 5 Sternen Sauberkeit
    • 5 von 5 Sternen Service
Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Zürich
1 Bewertung
1 "Hilfreich"-<br>Wertung 1 "Hilfreich"-
Wertung
4 von 5 Sternen Bewertet am 17. Mai 2008

Transfer und Ankunft
Nach einem Transfer von 20 min mit dem Airtaxi von Male nach Dhiggiri landet man auf dieser kleinen Insel, die der Bacardi Werbung in Nichts nachsteht. Begrüsst wird man in der Lounge vom kleinen Barkeeper mit einem grossen Lächeln.

Die Insel
Die Insel bietet Platz für zirka 100 Gäste, aufgeteilt in zirka 20 Wasserbungalows und 20 Strandbulgalows. Neben dem Restaurant, wo alle Speisen, bis auf das Romantic und Lobster Dinner, in Buffetform serviert werden, der Bar mit grosszügiger Lounge, der Reception, einer kleinen Bibliothek mit Internetcorner (7$ 15min), dem kleinen Massage Zentrum, hat die Insel auch sportlich noch einige zu bieten.

Sport
2 Volleyballplätze, Boule Bahn, Tischtennis, Fussball am Strand, Windsurfen und Kajak fahren (alles inklusive), dann gegen Gebühr mit dem kleinen Katamaran fahren. Eine eigene Tauchschule, sowie Schnorchel und andere Ausflüge.

Essen
Neben Pasta, die Insel wird sehr gerne von Italienern gebucht, findet man immer ein Curry, dann gebackenen, sowie gebratenen oder grillierten Fisch. Neben dem Fisch natürlich immer auch Fleisch, sowie viele fritierte Spezilitäten von den Maledive, sowie auf gebratenes Gemüse. Ein kleines Salatbuffet, verschiedenes Brot, sowie dann eine recht grosse Auswahl an Kuchen und Desserts. Es gibt Themenabende, mal Grill, mal Maledivisch, mal Itaienisch. Das Essen ist echt gut, vorallem der Fisch, den sie wirklich fangfrisch anschleppen, von kleinen eineimischen Booten traditionell gefangen.

Schnorcheln
Die Schnorchel-Ausflüge sind zu empfehlen. Man fährt zu Riffen mitten im Ozean und sieht neben vielen bunten Korallen und der schönen Welt der Kleinfische auch Meeresschildkröten, Tintenfische, Rochen, und wenn man Glück hat (die Saison fängt Mitte Mai an) Mantas.
Auch um die Insel sieht man viele kleine Fischschwärme.

Bungalow
Die Strandbungalows sind im einheimisch Stil gebaut. Mit Palmendächern, ganz rund. Dekoriert mit Holzschnitzereien der Inseln. Das Bad ist zwecksmässig und sauber. Das grosse Bett etwas hart, aber dadurch schläft man sehr gut. Jeder hat seine kleine private Veranda mit zwei Liegestühlen. Und vor dem Häuschen am Strand die weissen Liegen, die man auch ins Wasser setzen kann. Klimaanlage mit Fernbedienung, jedoch ohne Fernseher, den wir aber auch nicht vermisst haben. Es wird zweimal am Tag sauber gemacht. Und einmal in den Ferien wird einem das Bett in der Tradition der Insel geschmückt, sehr hübsch.

Animation
Die Animation ist familiär und absolut nicht aufdringlich. Es werden mal ein Musikquiz, mal ein kleines Casino, mal Sketches organisiert/vorgeführt. Man kann sich dem aber auch gut entziehen, wenn man keine Lust auf Gesellschaft hat.

Wasser & Meer
Das Meer ist absolut sauber und um die Zeit zwischen 25 und 30 grad warm. Man sieht von Auge immer bis auf den Grund und man sieht die bunten Fische schon von oben. Der weisse Sandstrand umgibt die ganze Insel. Auf der einen Seite befindet sich eine Strandzunge, die bis weit ins Meer reicht. Alles ist superschön zum baden, schnorcheln, einfach relaxn.

Wetter
Von 10 Tagen hatten wir nur einen Regentag, obwohl die Monsoon Zeit schon begonnen hat.

Empfehlung
Die Insel ist eine Empfehlung, im Vergleich zu den grösseren Inseln, wird man her viel persönlicher bedient. Es ist herrlich um einfach abzuschalten, weg vom Trubel, mal einfach ohne Hektik und ohne Fernseher, ein paar Tage der Ruhe zu verbringen.

  • Zufrieden mit — Resort, Service, Essen, Strand
  • Unzufrieden mit: — Zu lange Wartezeiten vor dem Airtaxi transfer und vor dem Abflug von Male.
  • Aufenthalt Mai 2008, Paar
    • 4 von 5 Sternen Preis-Leistungs-Verhältnis
    • 5 von 5 Sternen Lage
    • 3 von 5 Sternen Check-in/Rezeption
    • 3 von 5 Sternen Zimmer
    • 4 von 5 Sternen Sauberkeit
    • 4 von 5 Sternen Service
    • 3 von 5 Sternen Business Service, wie z.B. Internet
Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja 1
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Vielleicht gefallen Ihnen auch diese Hotels …
tt/mm/jjjj tt/mm/jjjj
Preis für Ihren Aufenthalt

Sie waren bereits im VOI Dhiggiri Resort? Teilen Sie Ihre Erfahrungen!

Bewertung schreiben Fotos hinzufügen

Weitere Informationen über VOI Dhiggiri Resort

Anschrift: Felidhu Atoll (ehemals Dhiggiri Tourist Resort)
Lage: Malediven > Vaavu Atoll > Dhiggiri
Ausstattung:
Bar/Lounge Strand Restaurant
Hotelstil:
Nr. 1 von 2 Hotels in Dhiggiri
Preisspanne pro Nacht: 364 € - 673 €
Hotelklassifizierung:4 Stern(e) — VOI Dhiggiri Resort 4*
Anzahl der Zimmer: 40
Reservierungsoptionen:
TripAdvisor ist stolz, Expedia, ab-in-den-urlaub, Hotels.com und Weg als Partner zu haben. Sie können Reservierungen bei VOI Dhiggiri Resort daher unbesorgt durchführen. Wir helfen Millionen von Reisenden jeden Monat dabei, das perfekte Hotel sowohl für Urlaubs- als auch für Geschäftsreisen zu finden – immer mit den besten Rabatten und Aktionsangeboten.
Auch bekannt unter dem Namen:
Turist Resort
Dhiggiri Tourist Hotelanlage
VOI Dhiggiri Resort Malediven
Dhiggiri Tourist Hotel Dhiggiri

Inhaber: Wie lautet Ihre Version der Geschichte?

Wenn Sie VOI Dhiggiri Resort besitzen oder verwalten, registrieren Sie sich jetzt für kostenlose Tools, um Ihren Eintrag zu erweitern, die Besucher zu neuen Bewertungen zu motivieren und Bewertern zu antworten.