Uns ist aufgefallen, dass Sie einen Browser benutzen, der von unserem System nicht unterstutzt wird. Die TripAdvisor Seite kann daher nicht korrekt dargestellt werden.
Wir unterstutzen die folgenden Browser:
Windows: Internet Explorer, Mozilla Firefox, Google Chrome. Mac: Safari.

“Kleiner aber feiner Club mit Flair” 5 von 5 Sternen
Bewertung zu Magic Life Kemer Imperial

Die besten Preise für Ihren Aufenthalt
Geben Sie Daten ein, um die besten Preise anzuzeigen.
Ankunftsdatum tt/mm/jjjj Abreisedatum tt/mm/jjjj
Preise anzeigen
Die besten Preise von Top-Reise-Websites vergleichen
Speichern
Magic Life Kemer Imperial gehört jetzt zu Ihren Favoriten
Magic Life Kemer Imperial
4.0 von 5 All-Inclusive-Resort   |   Goynuk Mevki No:170, Göynük, Kemer 07980, Türkei   |  
Hotelausstattung
Nr. 3 von 31 Hotels in Göynük
Zertifikat für Exzellenz 2014
München
1 Bewertung
4 "Hilfreich"-<br>Wertungen 4 "Hilfreich"-
Wertungen
“Kleiner aber feiner Club mit Flair”
5 von 5 Sternen Bewertet am 23. August 2008

Der ML Kemer Imperial ist eine kleinere eher familiäre Anlage mit besonderem Flair. Das Imperial stimmt.

Wir waren 2006 und 2007 hier. Und 2008 jetzt dann wieder, obwohl wir keine Gewohnheitstiere sind.

Hier ein sehr ausführlicher Bericht, so dass sich jeder selbst ein Bild machen kann...

Beste Zeit/Klima: erste drei September-Wochen (Vorher ist zu heiss, danach abends frischer, evtl. mal Regen).
Wir haben keine einzige Mücke bzw. Mosquito gesehen. Zumindest im September gibts hier keine Plagegeister.
In diesen Jahren fällt der Ramadan in den September. Einheimische sind tagsüber trotz Fasten umso freundlicher.

Zielgruppe: Paare, Singles (etwas rar), Alter ca. 30 bis 60, eher nix für die Party-Generation.

Lage: an der Küstenstrasse (verkehrsgünstig aber ruhig), Dolmus (Kleinbus) Antalya-Kemer direkt vor dem Tor.
Ort Göynük ca. 1 km (Spaziergang, oder 1 Dolmus Station), Stadt Kemer ca 7 km (Dolmus 2 Euro, Taxi 12 Euro).
Auf der gegenüberliegenden Seite wurden 2007 einige bescheuerte Riesenbettenbunker hingeklotzt (Queen Elisabeth, Le Chateau de Prestige).
Ausserdem ist die Bergstrasse zum Ort Göynük nun mit Läden ohne Ende gesäumt, die ab 2008 in Betrieb sein dürften, so dass man eine Shopping-Meile vor der Tür hat.
Die kurze Fahrt nach Kemer ist aber vermutlich die bessere Wahl. Jedenfalls liegt der Club nun nicht mehr in der Prärie...

Flug, Transfer:
h Antalya (AYT) starten in allen Frühe gegen 6:00h.
Das hat den Vorteil, dass man bereits Mittags ankommt und noch viel vom Anreisetag hat.
Uns kostete das jedoch mangels passender U-Bahn Verbindung zu dieser Uhrzeit 60 Euros zusätzlich für ein Taxi.
Da wir bereits am Vorabend den Late Night Checkin gemacht hatten war es dann aber nicht total stressig.
Die TUIfly ist zum grossen Teil die ehemalige Hapag-Lloyd und genauso professionell wie Condor oder LTU.
Zum Flug selbst gibt es nicht viel zu sagen: wie im Bus, aber halt enger und langweiliger...
Angekommen am Flughafen AYT ist dort draussen nach dem Ausgang unter anderen ein TUI Schalter.
Dort meldet man sich und bekommt die Nummer des Transfer-Busses genannt.
Der Busparkplatz ist etwas unübersichtlich. Falls man seinen Bus nicht gleich findet irgendeinen Fahrer fragen.
Der Bus fährt erst ab wenn alle drin sind, man braucht sich nicht abzuhetzen.
Spätenstens jetzt ist man ohnehin schon ganz schön durchgeschwitzt.
Im Bus läuft dann meistens die Klimaanlage auf Hochtouren, hier lieber Jacke mit rein nehmen,
damit man den Urlaub nicht gleich mit einer Erkältung beginnt.
Diesmal war der Transfer per Mini-Bus, so dass die Einstellung der Klimaanlage kein Problem war.
An der Hotel-Rezeption wird man sehr freundlich empfangen und erhält erstmal einen Cocktail für den ersten Dust.
Mit den Checkin Formalitäten (Meldekarten ausfüllen) kann man sich Zeit lassen, z.B. erstmal ein Bier zischen oder zum Essen gehen.
Ali, der zünftige Alround-Man des Hotels, kümmert sich inzwischen um das Gepäck.
Meist am Tag darauf lädt dann der TUI Reiseleiter zur Begrüssungsrunde ein und erzählt wie das hier in der Türkei sowie speziell in Göynük und Kemer alles so funktioniert.
Mr. TUI hat bei der Rezeption einen Stand wo er stundenweise zur Verfügung steht. Da kann man auch Ausflüge buchen.

Ambiente:
Überall Marmor ohne Ende usw., aber dennoch total leger. Wir kamen an und fühlten sofort hier sind wir richtig.
Wir sind ja schon viel herumgekommen, aber dieser Club hat irgendwie ein besonderes Flair.
Die Anlage ist mit ca. 250 Zimmern relativ überschaubar und es ist familiärer als in Riesen-Bettenburgen.
Mit Schlips und Sakko bzw. Abendkleid wäre man hier overdressed.
Zum Frühstück und Mittagessessen ist man mit kurzer Hose und T-shirt bzw. Standkleid passend angezogen.
Ab dem Abendessen liegen die Herren mit kurzem Hemd und langer Hose richtig, die Damen ohnehin wie sie wollen.
Man braucht und trägt in den Magic Life Clubs erfreulicherweise keine dieser üblichen All-Inclusive Armbändchen,
zum Zugang aufs Gelände zeigt man an der Schranke einfach seine Zimmerschlüssel-Karte vor.

Personal:
Das zahlreiche und sehr motivierte Personal war wirklich freundlich und jederzeit hilfsbereit.
Für kompliziertere Anliegen steht eine perfekt deutsch sprechende Hausdame zur Verfügung.
Die Kellner und Manager tragen gelbe Poloshirts bzw. Hemden (also alles gelbe Zeug zuhause lassen).
Den Rang erkennt man von weitem an den Utensilien am Gürtel: nichts/Walkytalky/Handy.
Ausserdem tragen alle ein Namensschild auf dem praktischerweise kleine Faggen angbracht sind, die zeigen welche Sprachen sie verstehen. Schwarz-Rot-Gold ist bei den meisten mit drauf.

Publikum:
Die Gäste waren hauptsächlich Deutsche und Österreicher, auch einige Schweizer, Belgier, usw.
Hier (nicht wie in anderen Hotels) nur ganz verzeinzelte Russen, die sich zudem tadellos benommen haben.
Ausserdem machen hier auch Türken Urlaub, die sich's leisten können (jedoch kaum während des Ramadans).
Prolls haben wir keine angetroffen, die greifen vermutlich lieber doch zu den billigeren Angeboten.
Trotz all-inclusive hatten sich jedenfalls alle im Griff und keiner ist unangenehm aufgefallen.
Alle Altersklassen waren vertreten, die meisten waren jedoch schätzungweise zwischen 35 und 55.
Man merkt, dass es dieses Hotel, obwohl seit ca. zwei Jahren auch Familien mit Kindern willkommen sind, vom Konzept her für Paare und Singles ausgelegt ist, die das sonst übliche Rambazamba weniger schätzen.
Für Kinder gab es zwar einen Mini-Club (ab 2008 nicht mehr?), aber keine attraktiven Fun-Hilites wie z.B. Riesen-Wasserutschen.
Und für die Party-Generation ist hier also vermutlich ohnehin nicht genügend Action geboten (siehe Disco).

Anlage:
Sehr schöne Anlage mit Pinien und Palmen. Man hat sogar um alten Baumbestand herumgebaut.
Idyllische Gartenanlage. Angehnehm kurze Wege. Wegweiser zu allen wichtigen Punkten.

Haus:
Schöne bequeme grosszügige Lobby. Speisesaal innen sowie Aussen-Tische überdacht.
Viel Marmor, macht schon was her. Schöne Sitzlandschaft beim Wellnessbereich und in der Lobby.
Die Wunderbar in der Lobby hat rund um die Uhr geöffnet, auch für den kleinen Hunger in der Nacht.
Internet-Terminals und XBox-Konsolen. Billiard-Tisch, Leseecke mit vielen Büchern.
Unten u.a. ein Kramerladen mit allem was man so braucht (Zeitungen, Tempos, Bonbons, Zigaretten, Schlappen).

Zimmer:
Wir waren 2006 auch schon hier und hatten damals eine Junior-Suite (DZ waren schon alle weg).
Statt der normalen Junior Suite wurden wir ohne Aufpreis in der grösseren Superior untergebracht.
Diese Junior-Suite XL War sehr geräumig mit grossem Doppelbett und zwei schönen Schlaf-Couchen,
so dass wir zu zweit eine schöne grosse Sitzecke mit Sofas, Tisch, Stehlampe, usw. hatten.

Im Jahr 2007 hatten wir dann ein normales DZ (ohne Meerblick).
Den Meerblick haben wir auch überhaupt nicht vermisst. Wir hatten einen schönen Blick auf den Garten.
Zimmer mit Blick auf eine Wand oder sowas gibts hier ohnehin nicht.
Man sieht entweder in den Garten mit Palmen, oder auf die umliegenden Pinienwälder mit dem Taurus-Gebirge im Hintergrund.

Schöne Bäder mit Marmor-Waschtisch und Riesen-Spiegel. Immer picobello sauber! Die modernen Duschkabinen sind genial riesig. Darin haben auch zwei ganz locker Platz. Duschgel und Shampoo gibts übrigens gratis im Spender. Ein Föhn ist auch da.
Mischbatterie in der Dusche, Toilettenspülung, und was sonst woanders oft nervt, ist hier alles tadellos.
Als Signal zum Wechseln wirft man Handtücher auf den Boden. Wann bzw. Wie oft bestimmt man also selbst.

Die sehr bequemen Betten sind Kingsize und haben haben gute und nicht bereits durchgelegene Matratzen.
Evtl. Beistell-Betten sind jedoch nur bessere Liegen, und die Schlaf-Couchen in den Suiten. für mich wäre das nichts.
Der Weck-Service (Rezeption) über das Zimmertelefon hat immer zuverlässig geklappt.

Im Kleiderschrank befindet sich ein kleiner Zimmer-Safe (Wechselschloss, Schlüssel gratis an der Rezeption).
Alle Zimmer haben Satelliten-TV, worunter auch einige deutsche Kanäle sind. Für die Nachrichten reicht das.
Die Mini-Bar wird täglich mit Softdrinks aufgefüllt. Vormittags klopft immer einer an allen Türen und ruft etwas unverständliches.
Wir haben ein paar Tage gebraucht, bis wir draufgekommen sind, dass das der Mini-Bar Mann ist.
Egal, im Restaurant stehen Kühlschränke mit jeder Menge grosser Wasserflaschen zum mitnehmen.
Einen Zimmerservice gibts übrigens nicht. Haben das aber nicht vermisst, da wir sowieso meistens draussen waren.
Tipp: immer gleich nach Ankunft einen Zehner auf die Kommode legen, dann läuft alles wie geschmiert.
Die Zimmerfeen erfüllen (fast) jeden Wunsch: mehr Bügel, Bademantel, anderes Bettzeug - alles kein Problem.
Ausserdem überraschten sie uns mit netten Dekos: Blütenblätter, Figuren aus Kissen oder Handtüchern, etc.

Leere Telefonkarte oder sowas mitbringen. Die Zimmer-Elektrik (Klima) läuft nur bei eingesteckter Karte.
Ausserdem hotelüblich etwas wenig Steckdosen (230V). Steckerleiste für diverse Ladegeräte usw. einpacken.

Essen und Trinken:
Vorab: es ist tatsächlich 24 Stunden alles ALL-Inclusive, ohne irgendwelche Mogel-Ausnahmen.
Ausser Zigaretten (das gabs nur im Club Caprice in Soshua/DomRep) ist hier wirklich alles mit drin.
An alkoholischen Getränken und Softdrinks war alles gängige vorhanden, auch mein Nachmittags-Martini.
Meine Lebensgefährtin schätzte derweilen mehr das nachmittägliche Kaffee und Kuchen Buffet am Pool.
Bei den Cuba Libres am Abend waren wir uns dann wieder einig. Gut, dass sie keiner gezählt hat.
Auch das einheimische Efes Bier ist sogar für mich als Münchner durchaus akzeptabel.
Bis auf die vier Spezialitäten-Restarants und die Getränke zum Essen ist hier überall Selbstbedienung.
Kaffee und Tischgetränke kann man sich auch selber zapfen wenns schneller gehen soll.
Das heisst man bedient sich am Büffet bzw. geht an eine der Bars, bestellt und nimmt sich's gleich mit.
Wir fanden das gut, weil man im Prizip alles sieht und sofort hat ohne warten zu brauchen.
Alle Speisen sind übrigens in türkisch/english/deutsch beschildert, so dass man nicht raten muss, ob das jetzt Muh oder Mäh ist.
Die Köche (Show-Cooking) sind sehr auskunftsfreudig und die Kellner sind jederzeit gerne behilflich.
Wenn man fertig ist lässt man alles einfach stehen. Die Tische werden dann unheimlich schnell abgeräumt.
Auch zwischen den Gängen werden leere Teller und Gläser ganz flink entfernt.
Die Auswahl ist recht gross nichts geht gegen Ende aus. Wer hier nichts findet ist selber schuld.
Auch jede Menge leckere Salate, Desserts und viele Brot- Gebäck-Sorten. Körner gibts auch.
Die Spiegeleier oder Omelettes mit Wunsch-Zutaten kann mann sich zum Frühstück bruzzeln lassen und dabei zusehen, geht ganz fix.
Spätaufsteher-Frühstück gibt es bis ca. 11h, also bis dann zum Mittagessen eingedeckt wird. Der Kaffee ist gut.
Übrigens: Uns hat es immer sehr gut geschmeckt, aber das ist bekanntlich ja Geschmackssache!
Für Singles gibt es übrigens einen grösseren Tisch mit Schild "Single-Tisch".
Das ist bestimmt praktisch wenn man noch niemanden Kennt, und andere Singles treffen möchte.
Die Esstische (2er, 4er, längere) und Stühle im Aussenbereich sind gediegen aus Teakholz.
Von den Spezialitäten-Restaurants ist das Sofra (türkisch) Spitze, kulinarisch und architektonisch.
Man kann dort so oft zu abend essen wie man will, sofern man einen Tag vorher reserviert.
Mittags gibts es bei den spezialtäten-Restaurants kleine Gerichte ohne Reservierung.
Viel Oriental-Athmosphäre hat das Cafe Türk neben dem Wellness Bereich.
Da kann Mann ein Käffchen trinken und in Ruhe schmökern Während die Liebste sich nebenan verwöhnen lässt.
Mankos: einige Themen-Abende konzentrierten sich mehr auf die Dekoration als auf die Gerichte.
Die Drinks an den Bars könnten etwas stärker sein, aber wir haben dann halt einfach ein paar mehr getrunken.
Es gibt so ziemlich alles, aber der Bacardi kommt nicht unbedingt aus der Karibik und der Martini ist nicht unbedingt von Martini, aber die Olive stammt garantiert aus der Türkei.
Die Barkeeper sind nett und gut drauf, aber recht viel mehr Rezepte als Cuba Libre und Vodka Lemmon kennen sie nicht.

Unterhaltung:
Trotz der relativ kleinen Anlage ist hier alles geboten was die grossen Clubs auch haben.
Ausser Sonntags sind abends irgendwelche Aktionen wie Show-Time im Amphitheater, nicht immer nur vom Team.
Echte Höhepunkte sind der Chinesische Zirkus und die brasilianische Tanztruppe (kommen alle 14 Tage).
Ausserdem gibts zwischendurch Konzerte am Stand, Beach-Party, usw.
Anschliessend 6 Tage die Woche eine Live-Band an der Pool-Bar. Mehr so Mambo/Limbo bis Schieber/Fox.
Geht ganz lustig zu da. Die Animateuere und Animateusen tanzen gerne mit den Singles, aber alles ungezwungen.
Alle Hotels in der Umgebung müssen inzwischen um 24:00h den Open-Air Krach einstellen.
Die Disco (ab 24h) ist eine bessere Keller-Bar mit Beschallung (DJ), für einen Absacker-Drink passt es aber.

Strand:
Der Strand besteht aus aufgeschüttetem Sand, nur direkt am Ufer ist der natürliche kleine Kies.
Schlappen sind nur wegen der Hitze empfehlenswert, da liegt nichts herrum, in das man reintreteten könnte.
Das Meer ist schön klar und blau. hat keine Algen und ist ziemlich sauber.
Kommt mal etwas angeschwemmt so wird es umgehend rausgefischt bzw. aufgeklaubt.
Der Strand wird regelmässig penibel gereinigt (auch von Kippen usw.).
Es gibt genügend Aschenbecher (kleine tönerne "Blumentöpfe") sowie Sammelständer für leere Becher.
Die Softdrinks kann man sich direkt an einer kleinen Strand-Bar holen.
Auf dem Weg zum Strand liegt der Stand für die Handtuch-Ausgabe.
Hier kann man seine Handtuch-Karte so oft man will gegen ein frisches Handtuch tauschen,und umgekehrt.
Es gibt genügend Liegen und Auflagen (alles hier kostenlos).
Auch später am Tag findet man immer noch einige freie Liegen.
Notorische Handtuch Liegen-Reservierer werden mit dem Handtuch-Karten System weitgehend ausgebremst.
Statt einzelner Sonnenschirme hat man hier lange Reihen mit Sonnendächern.
Am Strand ist es angenehm ruhig. Damen können sich hier problemlos oben-ohne sonnen.
Falls es doch zu irgendwelchen Problemen kommen sollte gibt es hierfür einen uniformierten Sheriff.
dieser ist jedoch kein Wichtigmacher sondern behält das Strand-Geschehen nur dezent im Auge.
Ins Meer hinaus führt ein breiter langer Steg, am dem auch Leitern/Stufen an gebracht sind.
Die Zonen für Schwimmer und sonstigen Wassersport sind deutlich abgetrennt bzw, markiert.
Bay-Watch gibts auch, zwar nicht Pamela Anderson, aber stets einen oder zwei Burschen.
Wasser-Ski, Banana-Boat, usw. sind umsonst. was ja durchaus nicht überall so ist.
Zahlen muss man nur fürs Gerätetauchen, Paragliding und Wassermopeds.

Sport:
Hier gibts jede Menge Sport-Angebote, aber dazu lest bitte die Berichte anderer.
Ich kanns kaum beurteilen weil ich im Urlaub ein fauler Sack bin und einfach nur relaxen möchte.
Die Animateure sind nicht aufdringlich. Einfach abwinken reicht.
Jedenfalls das Wellness-Programm im Hamam auch für Männer toll. 1x alles kostet 40 Euros und ist es wert.

  • Zufrieden mit — Ambiente, Service, Essen
  • Unzufrieden mit: — nichts, alles bestens
  • Aufenthalt September 2007, Familie
    • 4 von 5 Sternen Preis-Leistungs-Verhältnis
    • 4 von 5 Sternen Lage
    • 4 von 5 Sternen Check-in/Rezeption
    • 4 von 5 Sternen Zimmer
    • 5 von 5 Sternen Sauberkeit
    • 5 von 5 Sternen Service
    • 3 von 5 Sternen Business Service, wie z.B. Internet
Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja 4
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Bewertung schreiben

138 Bewertungen von Reisenden

Bewertung von Reisenden
    100
    25
    7
    5
    1
Bewertungen für
29
67
12
1
Gesamtwertung
  • Schlafqualität
    4 von 5 Sternen
  • Ort
    4 von 5 Sternen
  • Zimmer
    4 von 5 Sternen
  • Service
    5 von 5 Sternen
  • Preis-Leistung
    4,5 von 5 Sternen
  • Sauberkeit
    4,5 von 5 Sternen
Tipps von Reisenden helfen Ihnen, das passende Zimmer zu finden.   Zimmer-Tipps (9)
Datum | Bewertung
  • Deutsch zuerst
  • Englisch zuerst
  • Französisch zuerst
  • Holländisch zuerst
  • Russisch zuerst
  • Schwedisch zuerst
  • Türkisch zuerst
  • Beliebig
  • Alle aktuellen auf Deutsch
Deutsch zuerst
sunderland
Junior-Bewerter
3 Bewertungen 3 Bewertungen
3 Hotelbewertungen
Bewertungen in 3 Städten Bewertungen in 3 Städten
11 "Hilfreich"-<br>Wertungen 11 "Hilfreich"-
Wertungen
4 von 5 Sternen Bewertet am 13. August 2008

Dieses Hotel war sehr, sehr sauber. Die Zimmer hatten eine schöne Größe und schöne Badezimmer. Große Auswahl an Speisen in den Restaurants, jeden Tag ein anderer Themenabend - von Italienisch bis Chinesisch und es wurde direkt vor einem zubereitet und nicht nur warm gemacht. Bars waren okay, genauso wie die Auswahl an Getränken. Lokale Marken, das Bier war das übliche türkische Efes-Zeug. Strand ist 10 Meter entfernt. Insgesamt ein schöner Urlaub, wenn Sie einen guten Preis bekommen. Wenn Sie nicht zuviel zahlen, dann ist es dort ganz nett. In der Umgebung gibt es nicht viele Geschäfte, nur Ramschläden, zuhause ist die Qualität besser.

Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Ursprünglich bei www.tripadvisor.co.uk auf Englisch eingereicht. Sehen Sie sich das Original an.
krems
1 Bewertung
2 von 5 Sternen Bewertet am 1. Mai 2008

zimmer zu dunkel, disco zu laut, grünanlage ist sehr schön und gepflegt, hotel ist sauber und übersichtlich, personal freundlich, essen war in ordnung, strand und meer schön, animation zu laut, abgase des motorbootes (wasserskifahrten) im wasser beim schwimmen und am strand sehr störend.

Aufenthalt April 2008
Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Vielleicht gefallen Ihnen auch diese Hotels …
tt/mm/jjjj tt/mm/jjjj
Preis für Ihren Aufenthalt

Sie waren bereits im Magic Life Kemer Imperial? Teilen Sie Ihre Erfahrungen!

Bewertung schreiben Fotos hinzufügen

Weitere Informationen über Magic Life Kemer Imperial

Anschrift: Goynuk Mevki No:170, Göynük, Kemer 07980, Türkei
Lage: Türkei > Türkische Riviera > Antalya Province > Kemer > Göynük
Ausstattung:
Fitnesscenter mit Fitness-/Trainingsraum Kostenloses Highspeed-Internet (WLAN) Kostenloses Parken Restaurant Swimmingpool
Hotelstil:
Nr. 1 der besten Resorts in Göynük
Nr. 2 der Luxushotels in Göynük
Nr. 2 der Romantikhotels in Göynük
Nr. 6 der Familienhotels in Göynük
Preisspanne pro Nacht: 92 € - 201 €
Hotelklassifizierung:4 Stern(e) — Magic Life Kemer Imperial 4*
Anzahl der Zimmer: 256
Reservierungsoptionen:
TripAdvisor ist stolz, Low Cost Holidays als Partner zu haben. Sie können Reservierungen bei Magic Life Kemer Imperial daher unbesorgt durchführen. Wir helfen Millionen von Reisenden jeden Monat dabei, das perfekte Hotel sowohl für Urlaubs- als auch für Geschäftsreisen zu finden – immer mit den besten Rabatten und Aktionsangeboten.
Auch bekannt unter dem Namen:
Magic Life Kemer Imperial Göynük, Türkei - Antalya Province
Kemer Imperial
Magic Life Imperial Hotel
Hotel Magic Life Kemer Imperial Goynuk
Magic Life Kemer Imperial Hotel Goynuk
Magic Life Kemer Imperial Beldibi

Inhaber: Wie lautet Ihre Version der Geschichte?

Wenn Sie Magic Life Kemer Imperial besitzen oder verwalten, registrieren Sie sich jetzt für kostenlose Tools, um Ihren Eintrag zu erweitern, die Besucher zu neuen Bewertungen zu motivieren und Bewertern zu antworten.