Uns ist aufgefallen, dass Sie einen Browser benutzen, der von unserem System nicht unterstutzt wird. Die TripAdvisor Seite kann daher nicht korrekt dargestellt werden.
Wir unterstutzen die folgenden Browser:
Windows: Internet Explorer, Mozilla Firefox, Google Chrome. Mac: Safari.

“Nicht so überlaufen wie Knossos” 3 von 5 Sternen
Bewertung zu Malia Ruins

Malia Ruins
By Malia, Malia, Kreta, Griechenland
Diesen Eintrag verbessern
Platz Nr. 2 von 13 Sehenswürdigkeiten in Malia
Art: Historische Ruinen
Weitere Details zu Sehenswürdigkeiten
Attraction Details
Empfohlene Besuchsdauer: Unter 1 Stunde
Junior-Bewerter
4 Bewertungen 4 Bewertungen
Bewertungen in 3 Städten Bewertungen in 3 Städten
2 "Hilfreich"-<br>Wertungen 2 "Hilfreich"-
Wertungen
“Nicht so überlaufen wie Knossos”
3 von 5 Sternen Bewertet am 1. August 2013

Wie auch in Knossos ein typisch minoischer Palast, nur nicht so voll.
Wie in allen archäologischen Sehenswürdigkeiten war der Eintritt für Studenten umsonst.
Ein paar mehr Erklärungen wären nicht schlecht.

Aufenthalt Juli 2013
Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Bewertung schreiben

162 Bewertungen von Reisenden

Besucherwertung
    44
    66
    33
    9
    10
Datum | Bewertung
  • Dänisch zuerst
  • Deutsch zuerst
  • Englisch zuerst
  • Französisch zuerst
  • Italienisch zuerst
  • Japanisch zuerst
  • Holländisch zuerst
  • Polnisch zuerst
  • Portugiesisch zuerst
  • Russisch zuerst
  • Schwedisch zuerst
  • Beliebig
  • Alle aktuellen auf Deutsch
Deutsch zuerst
Reichertshofen
Bewerter
6 Bewertungen 6 Bewertungen
5 Bewertungen von Sehenswürdigkeiten
Bewertungen in 5 Städten Bewertungen in 5 Städten
2 "Hilfreich"-<br>Wertungen 2 "Hilfreich"-
Wertungen
“Perfekten Führer Palast of Malia”
5 von 5 Sternen Bewertet am 1. August 2013

Hallo Zusammen,

um etwas Geschichte von Kreta zu erfahren ist ein Besuch in Ruins / Palast of Malia Pflicht.
Wir hatten einen Deutschensprachigen Griechen gehabt der mit einer super Art die etwas trockene Geschichte Bildlich erzählen und rüberbringen kann.
Mir persönlich hat dies besser gefallen wie Knossos und die Wahrheit ist viel näher als manche Geschichten die in Knossos erzählt werden.
Der sogenannte Palast of Malia war kein Palast sondern ein Handel Stützpunkt.

Aufenthalt Juni 2013
Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Oberursel (Taunus), Deutschland
Profi-Bewerter
29 Bewertungen 29 Bewertungen
21 Bewertungen von Sehenswürdigkeiten
Bewertungen in 14 Städten Bewertungen in 14 Städten
10 "Hilfreich"-<br>Wertungen 10 "Hilfreich"-
Wertungen
“Lohnenswert”
4 von 5 Sternen Bewertet am 22. Juli 2013

Man kann es gut erreichen. vom Phaedra Beach zirka 10 Minuten Fußweg. Der Preis von 4€ ist OK. Man brauch nicht unbedingt eine Führung zu machen, kann sich auch selber mit dem Heft am Eingang informieren.

Aufenthalt Juli 2013
Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Bewerter
8 Bewertungen 8 Bewertungen
6 Bewertungen von Sehenswürdigkeiten
Bewertungen in 5 Städten Bewertungen in 5 Städten
6 "Hilfreich"-<br>Wertungen 6 "Hilfreich"-
Wertungen
“Sehenswert”
4 von 5 Sternen Bewertet am 9. Mai 2013 über Mobile-Apps

Leicht mit dem Bus zu erreichen und alles in allem auch sehr interessant. Wurde zwar wenig wieder rekonstruiert, aber mit dem Heft vom Eintritt kann man sich gut vorstellen wie es mal ausgesehen haben konnte.

Aufenthalt Mai 2013
Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Rosenheim, Deutschland
Top-Bewerter
79 Bewertungen 79 Bewertungen
44 Bewertungen von Sehenswürdigkeiten
Bewertungen in 36 Städten Bewertungen in 36 Städten
75 "Hilfreich"-<br>Wertungen 75 "Hilfreich"-
Wertungen
“interessant, aber wer in Knossos war, kann sich den Besuch sparen”
3 von 5 Sternen Bewertet am 18. Januar 2013

Der Palast in Malia war vor beinahe 4000 Jahren einer von insgesamt drei minoischen Palästen. Er liegt nur wenige Kilometer von unserem Hotel entfernt. Gleich am ersten Tag wollen wir ihn uns anschauen und haben Pech. Montags sind alle Museen und Gedenkstätten auf Kreta geschlossen. Nun, wir schauen über den Zaun und erhalten von außen schon einen kleinen Einblick auf einen großen Haufen von mehr oder weniger geordneten Steinen. Der Palast bei Malia wurde etwa im 16. Jahrhundert vor unserer Zeitrechnung erbaut und die Ausgrabungen laufen hier seit 1915. Außer bei den alten Magazinen wurde bisher leider kein größerer Versuch unternommen, Teile der Palastanlage wieder aufzubauen.
Später haben wir doch noch Gelegenheit, die Palastanlage zu besuchen.
Der Palast von Malia war der drittgrößte minoische Palast auf Kreta. Er umfasste eine Fläche von immerhin 7.500 Quadratmetern. Der Zentralhof wurde zuerst ausgegraben. Von hier kam man zu den Palastgemächern des Königs und der Königin, rundherum waren Kulträume, riesige Magazine und dann auch richtige Wohnviertel erbaut. Alle minoischen Paläste haben diese Besonderheit, dass sich die Gebäudekomplexe um einen rechteckigen Zentralhof gruppieren. Hier in Malia brauchen wir dennoch sehr viel Phantasie, um uns den einstigen Palast vorzustellen.

Als Baumaterial wurde lokales Gestein verwendet, wie wir es noch heute an den Steinbrüchen der Küste sehen können. Dazu gehört Ammouda, ein harter ockergelber bis rotbrauner Sandstein, der mit Hilfe von Sägen oder Beilen zu Steinblöcken geschnitten wurde. Sidéropétra, ein harter blaugrauer Kalkstein, der ebenfalls hier in der Umgebung oft zu finden ist, wurde für Fassaden verwendet, die nicht so bedeutend waren. Nur für besondere Bauteile wie die Basis mancher Säulen, wurde weißer Marmor verwendet. Wir sehen einen Raum, in dem noch etliche Basisteile für Säulen erhalten sind, die Säulen selbst sind allerdings nicht mehr zu sehen. Für Bodenplatten und Schwellen wurde Schiefer verwendet und auf den äußeren Wegen und im südlichen Vestibül wurde Aspropétra, ein Muschelkalk, verlegt. Als Mörtel nahm man die rote Erde, mit Stroh vermengt.
Plötzlich ertönen mehrere laute Pfiffe. Wir sind sofort wieder in die Gegenwart zurückgeholt. Zweieinhalb Stunden waren wir hier, wie die Zeit vergeht. 15 Uhr ist Feierabend. Es soll abgeschlossen werden.

Die Ausgrabungsstätte ist allerdings, sobald man Knossos besucht hat, gar nicht mehr interessant. In Knossos ist alles viel besser greifbar, da etliche Häuser teilweise wieder aufgebaut wurden.

Aufenthalt September 2012
Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.

Reisende, die sich Malia Ruins angesehen haben, interessierten sich auch für:

Chersonissos, Heraklion Prefecture
Heraklion, Heraklion Prefecture
 
Chersonissos, Heraklion Prefecture
Malia, Heraklion Prefecture
 

Sie waren bereits im Malia Ruins? Teilen Sie Ihre Erfahrungen!

Bewertung schreiben Fotos hinzufügen

Inhaber: Wie lautet Ihre Version der Geschichte?

Wenn Sie Malia Ruins besitzen oder verwalten, registrieren Sie sich jetzt für kostenlose Tools, um Ihren Eintrag zu erweitern, die Besucher zu neuen Bewertungen zu motivieren und Bewertern zu antworten.

Zu Lesezeichen hinzufügen
Speichern Gespeichert
Malia Ruins gehört jetzt zu Ihren Favoriten