Uns ist aufgefallen, dass Sie einen Browser benutzen, der von unserem System nicht unterstutzt wird. Die TripAdvisor Seite kann daher nicht korrekt dargestellt werden.
Wir unterstutzen die folgenden Browser:
Windows: Internet Explorer, Mozilla Firefox, Google Chrome. Mac: Safari.

“Kein Top-Modernes Haus, aber sehr sauber und gut unterhalten” 4 von 5 Sternen
Bewertung zu ClubHotel Riu Funana

Die besten Preise für Ihren Aufenthalt
Geben Sie Daten ein, um die besten Preise anzuzeigen.
Ankunftsdatum tt/mm/jjjj Abreisedatum tt/mm/jjjj
Preise anzeigen
Die besten Preise von Top-Reise-Websites vergleichen
und 5 weitere Seiten
Speichern
ClubHotel Riu Funana gehört jetzt zu Ihren Favoriten
ClubHotel Riu Funana
4.0 von 5 All-Inclusive-Resort   |   Cabocan Lote A2, A3, Santa Maria, Sal, Kape Verde   |  
Hotel-Homepage
  |  
Hotelpauschalen
  |  
Hotelangebote
  |  
Hotelausstattung
Aktionsangebot
Gewinnen Sie 500 Punkte
Nr. 5 von 17 Hotels in Santa Maria
Zertifikat für Exzellenz 2014
Freiburg
Bewerter
9 Bewertungen 9 Bewertungen
9 Hotelbewertungen
Bewertungen in 9 Städten Bewertungen in 9 Städten
12 "Hilfreich"-<br>Wertungen 12 "Hilfreich"-
Wertungen
“Kein Top-Modernes Haus, aber sehr sauber und gut unterhalten”
4 von 5 Sternen Bewertet am 25. Februar 2014

Aufgrund der Hotelbeschreibung war uns klar, dass wir kein neu erbautes Hotel gebucht haben. Wichtig ist und war uns aber, die Sauberkeit; und diese hat uns voll überzeugt. Kein Tisch wurde abgeräumt, ohne dass nicht auch der Tisch abgewischt worden ist (auch an der Strandbar). Die Sauberkeit der WC-Anlage am Strand möchte ich gerne hervorheben. Manche deutsche Anlagen in Schwimmbädern etc. könnte sich hier gerne ein Beispiel nehmen. Auch die Zimmerreinigung war top. Mehrere Gärtner waren jeden Tag in der Anlage zu finden.
Das Zimmer war zweckmäßig; für einen Badeurlaub in Ordnung. Es funktionerte alles; von der Einrichtung kann man sicherlich auch keinen Luxus erwarten.
Das Essen (Qualität und Auswahl) war sehr gut. Neben diversen Fischgerichten gab es aber auch immer eine gute Auswahl an Fleischgerichten (Von der Schweinshaxe, über Kassler bis hin zu rosa gebratenem Rindfleisch). Ausserdem war es bisher einer der wenigen Häusern, wo das Essen noch richtig warm war.
Der "Geist eines Hotels" ist für mich dann erkennbar, wenn man einen besonderen Service benötigt. Uns wurde am Strand ein Geldbeutel gestohlen, wo auch der Safe- und Zimmerschlüssel enthalten war. Nach der Meldung an der Rezeption war in wenigen Minuten (etwa 5) ein Techniker da, der die Zylinder an Zimmertür und am Safe ausgetauscht hat. Kosten: keine !!

  • Aufenthalt Februar 2014, Paar
    • 4 von 5 Sternen Preis-Leistungs-Verhältnis
    • 5 von 5 Sternen Lage
    • 4 von 5 Sternen Schlafqualität
    • 4 von 5 Sternen Zimmer
    • 5 von 5 Sternen Sauberkeit
    • 5 von 5 Sternen Service
Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja 5
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Bewertung schreiben

2.205 Bewertungen von Reisenden

Bewertung von Reisenden
    840
    903
    303
    107
    52
Bewertungen für
555
1.203
20
4
Gesamtwertung
  • Ort
    4 von 5 Sternen
  • Schlafqualität
    4 von 5 Sternen
  • Zimmer
    4 von 5 Sternen
  • Service
    4 von 5 Sternen
  • Preis-Leistung
    4 von 5 Sternen
  • Sauberkeit
    4,5 von 5 Sternen
Tipps von Reisenden helfen Ihnen, das passende Zimmer zu finden.   Zimmer-Tipps (9)
Datum | Bewertung
  • Dänisch zuerst
  • Deutsch zuerst
  • Englisch zuerst
  • Französisch zuerst
  • Italienisch zuerst
  • Holländisch zuerst
  • Norwegisch zuerst
  • Portugiesisch zuerst
  • Russisch zuerst
  • Schwedisch zuerst
  • Spanisch zuerst
  • Beliebig
  • Alle aktuellen auf Deutsch
Deutsch zuerst
Korneuburg, Österreich
1 Bewertung
2 "Hilfreich"-<br>Wertungen 2 "Hilfreich"-
Wertungen
5 von 5 Sternen Bewertet am 8. Februar 2014

Das Hotel ist unbedingt zu empfehlen. Sauberkeit, Freundlichkeit des Personals, Küche und Angebote an den diversen Bars lassen keine Wünsche offen. Profi-Nörgler, die die Buffets kritisieren, sind meistens Menschen, die sich zu Hause nur von "Dosenfutter" ernähren.
Möchte noch erwähnen, das die Animateure sehr freundlich zum Mitmachen einladen, aber überhaupt nicht aufdringlich sind .

Zimmertipp: Block 4 war direkt am Poolzugang und sehr nahe beim Ausgang zum Strand.
Mehr Zimmertipps anzeigen
  • Aufenthalt Januar 2014, Freunde
    • 5 von 5 Sternen Preis-Leistungs-Verhältnis
    • 5 von 5 Sternen Lage
    • 5 von 5 Sternen Schlafqualität
    • 5 von 5 Sternen Zimmer
    • 5 von 5 Sternen Sauberkeit
    • 5 von 5 Sternen Service
Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja 2
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Ilsede, Deutschland
Profi-Bewerter
32 Bewertungen 32 Bewertungen
13 Hotelbewertungen
Bewertungen in 16 Städten Bewertungen in 16 Städten
39 "Hilfreich"-<br>Wertungen 39 "Hilfreich"-
Wertungen
2 von 5 Sternen Bewertet am 13. Januar 2014

Meine Frau und ich waren vom 27.1213-08.01.2014 in diesem Hotel zu Gast.Im Letzten Jahr zur gleichen Zeit waren wir im Garopa.
Wir verstehen nicht, wie innerhalb eines Jahres die Anlage nicht mehr den Ansprüchen eines
RIU-Hauses genügen kann.
Das Essen mittelmäßig, wenn überhaupt. In den Spezialitätenrestaurants das Essen immer kalt.
Im RIU-Katalog wird immer darauf hingewiesen, das beim Essen eine bestimmte Bekleidung erwünscht wird. Leider kamen viele Gäste in kürzer Hose und Muskel-Shirt zum Essen.
Es wurde vom Personal kein Gast darauf hingewiesen, das formellere Kleidung zu tragen sei.

Wir sind seit Jahren RIU-Kunden und geben auch gern einmal einen Euro mehr aus aber diese Anlage werden wir nicht wieder besuchen.
Wenn sich das natürlich durch alle RIU-Häuser zieht, müssen wir uns an andere Hotelketten halten. Andere Veranstalter OK. Können dann leider nicht mehr unsere TUICard benutzen.

  • Aufenthalt Dezember 2013, Paar
    • 2 von 5 Sternen Preis-Leistungs-Verhältnis
    • 4 von 5 Sternen Lage
    • 3 von 5 Sternen Schlafqualität
    • 3 von 5 Sternen Zimmer
    • 3 von 5 Sternen Sauberkeit
    • 3 von 5 Sternen Service
Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja 1
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Dägeling
Top-Bewerter
64 Bewertungen 64 Bewertungen
38 Hotelbewertungen
Bewertungen in 40 Städten Bewertungen in 40 Städten
50 "Hilfreich"-<br>Wertungen 50 "Hilfreich"-
Wertungen
3 von 5 Sternen Bewertet am 4. Dezember 2013

Das Hotel liegt ca 15 Fußminuten und 5 Autominuten außerhalb von Santa Maria an einer Strandzunge zusammen mit dem Riu Garopa. Beide Hotels bieten eine sehr große Anlage.
Die Anlage ist schon viele Jahre alt.
Die Anlage soll nach den Vorberichten wohl einmal sehr grün gewesen sein, als wir in der Zeit vom 26.11.13-03.12.13 dort waren, war der auf den ersichtlichen Fotos der Vorbesucher vorhandene Palmengarten komplett entfernt. Statt dessen nur Sand.
Zimmer:
Unser Zimmer hatte diverse Mängel, Ventilator defekt, Lampen hingen teils nur noch an einer Schraube, Knöpfe eines Schranks fehlten, dort hingen nur die Schrauben gefährlich für jemand der vorbeiging heraus. Das eine Bettlaken hatte Blutflecken (darüber berichtete schon mal jemand). Der Halter der Toilettenrolle hing auf halb acht. Leider und das empfanden wir als nicht hinnehmbar, gab es in dem Zimmer Schimmel am Sonnenschutzvorhang am Fenster.
Nachdem wir das mehrfach über die TUI Reiseleitung bemängelt hatten, wurden fast alle Mängel sehr schnell abgestellt. Einzig den verschimmelten Vorhang war man nicht in der Lage zu tauschen. Man bot uns an, zu prüfen, ob wir irgendwann evtl. das Zimmer hätten tauschen können. Dazu hätten wir jeden Tag um 9:00 Uhr zur Rezeption gemusst, um dann bis 13 Uhr abzuwarten, ob wir hätten umziehen können. Da wir aber Urlaub machen wollten und nicht unseren Urlaub mit Warten auf gepackten Koffern verbringen wollten, entschieden wir uns, mit dem Mangel zu leben. Der TUI Reiseleitung gelang es auch nicht, dem Hotelpersonal verständlich zu machen, was Schimmel denn sei.
Das Zimmer hatte einen funktionierenden Röhrenfernseher, auf dem tatsächlich das ZDF zu empfangen war. Das war ein Pluspunkt. Mehr deutsche Sender gab es nicht.
Wir hatten ein Nichtraucherzimmer gebucht –dachten wir jedenfalls-. Vor Ort wurde uns eröffnet, dass dies nach den Reisebedingungen der TUI nicht möglich sei und wir hierauf keinen Anspruch hätten. Nun gut…… besonders ärgerlich ist es dann, wenn die Nachbarn Kettenraucher sind und der Qualm vom Nachbarbalkon ins eigene Zimmer zieht. Hier half die Bitte an die Nachbarn Rücksicht zu nehmen. Mit dem heftigen Raucherhusten der Nachbarn, der sich anhörte, als würden sie sich regelmäßig von zu vielem Alkoholgenuss übergeben, mussten wir dann auch leben. Hierbei sei betont, dass die Zimmer sehr hellhörig sind.
Wir hatten von Deutschland aus im Reisebüro Biehl in Itzehoe gebucht und darum gebeten, ein Zimmer mit Meerblick zu organisieren. Wie uns vor Ort auf den Kapverden gesagt wurde, nimmt das Hotel solche Wünsche nicht entgegen. Wir hatten also ein Zimmer mit Blick auf den Sand des Innenbereichs, abends mit Beschallung aus dem Entertainmentbereich. Das war nicht schön und gibt klaren Punktabzug. Ein Tipp: Sollte Ihr Reisebüro Ihnen nicht explizit zusichern, dass Sie ein Zimmer mit Meerblick bekommen, buchen Sie ein anderes Hotel, das Ihnen dies zusichern kann.

Anlage:
Wie beschrieben ist die Anlage in die Jahre gekommen. Das Personal versucht, mit sehr gutem Service und viel Aufmerksamkeit, dies zu kompensieren, die Anlage wird sehr rein gehalten, was ein großer Pluspunkt war. Neben zwei Pools gab es diverse Bars und Restaurants, in denen man fast rund um die Uhr essen und trinken kann.
Zu empfehlen ist der SPA-Bereich. Die Preise sind zwar nicht gering, ein Besuch dort z. B. für eine Massage lohnt sich allemal. Auch hier ist das Personal sehr freundlich und kompetent.
Die Anlage hat direkten Strandzugang und in 5 Minuten ist man am Strand. Der Strand ist schon ein Traum, je nach Wellengang kann man dort sehr gut schwimmen.
Die Disco sollte man auf jeden Fall besuchen, geht von 23-2 Uhr. Wer Anschluss sucht, findet hier bestimmt den einen oder anderen auch suchenden.
Das Showprogramm war OK. Allerdings liebe Tui, bei dem Eröffnungs/Begrüßungsabend in der Baracudabar bitte die Silberzwiebeln weglassen. Wird man von einer der professionellen Tänzer/innen aufgefordert, müssen die den Zwiebelgeruch dann ausbaden. Die Tänzer/innen sind hart im Nehmen, also unbedingt mitmachen. Selbst peinlichste Prograbscheraktionen älterer englischer Damen werden professionell und freundlich gekontert.

Essen & Trinken:
Es gibt neben dem Hauptrestaurant vier Themenrestaurants. Kapverdisch, Chinesisch, Grill und Afrikanisch. Bei den Themenrestaurants muss man sich vorher anmelden, und das möglichst 3 Tage im Voraus. Kurzfristige Reservierungen waren nicht möglich. Ärgerlich, wenn man nur eine Woche dort ist.
Das Essen in den Themenrestaurants unterscheidet sich nicht wesentlich vom Essen im Hauptrestaurant. Es gibt im Wesentlichen die gleichen Speisen nur anders gewürzt. Spareribs gegrillt, Spareribs süß sauer, Spareribs bleiben Spareribs. Das gleiche gilt für Schokoladenpudding, Weißwein, Rotwein, Bier und anderes.
Das Essen im Hauptrestaurant hat den Charme einer Bahnhofshalle. Wer mit viel Lärm, Gedränge und Unruhe umgehen kann, für den ist das kein Problem.
Das Obst war gut, aber teils nachlässig geschält, bzw. nicht entkernt.
Die Qualität und die Zubereitung der angebotenen Speisen erfüllten unsere Erwartungen nicht. Es gab die 7 Tage nahezu immer das gleiche. Das Rindfleisch wurde weitgehend „totgebraten“. Wir wären gerne bereit, 1-2 hundert Euro mehr zu zahlen, wenn die Qualität sich auf Jugendherbergsniveau verbessern würde. Hier wäre Klasse statt Masse unser Vorschlag, oder ein Premium AI, der dann hochwertigere Speisen beinhalten könnte. Für das Essen gibt es daher Punktabzug.
Die Getränke sind ein spezielles Thema. Der Wein kommt an verschiedenen Stationen aus dem Zapfhahn und ist nur schwer zu genießen. Rotwein und Weißwein haben die gleiche Temperatur. Flaschenwein – Fehlanzeige. Weingebinde von mehr als 25 Liter sitzen unter den Zapfanlagen. Das Bier war zwar trinkbar, aber nicht mit deutschem Bier vergleichbar. Fruchtsäfte kamen ebenfalls aus der Zapfanlage und schmeckten sehr künstlich (waren diese dann auch).
Harte Alkoholika gab es auch, die Cocktails kamen allesamt aus Plastikboxen und wurden bestenfalls mit etwas Eis und hartem Alkohol vermischt und serviert. Der Whisky war OK. Der Caipi im Discobereich war besser als in den Bars.
Anzumerken ist, dass das angepriesene Langschläferfrühstück ein Resteessen vom Frühstück ist und nicht zu empfehlen ist. Es gab lediglich Schinken, Käse, etwas Melone, Hörnchen und weitere kaum erwähnenswerte Kleinigkeiten.
Fazit für Essen & Trinken: Wer täglich mit Begeisterung Aldi Fertiggerichte um die 1,29 Euro isst, für den wird das Essen im Hotel sicher eine Gaumenfreude sein. Für alle anderen bleibt der Tipp, ab und an mal auszukneifen und in Santa Maria Essen zu gehen.

Ausflugsprogramm:
Tui bietet diverse Ausflüge an. Wer wohlbehütet eine Jeepsafari machen will ohne staubig zu werden, oder körperlich nicht so kann wie mit 50, für den sind die Tui Ausflüge die richtige Entscheidung.
Wer allerdings richtig was erleben möchte, der bucht bei Blinky Tours, Telefon 00238-9899617, oder sucht nach Blinky auf Facebook. Es handelt sich um eine Engländerin, die in Sal wohnt und die Touren auf Englisch veranstaltet. Wir waren mit dem Jeep auf der Insel unterwegs, Salinen, Baden, Blaues Auge, Schnorcheln, Espargos. Die Haie haben wir leider nicht zu Gesicht bekommen. Man soll aber mit etwas Glück auf dieser Tour mit Zitronenhaien schwimmen können. Die Inseltour schlägt mit 25 Euro pro Nase plus Eintritt in die Saline 5 Euro und 1 Euro Duschentgelt zu Buche. Touren bei den fliegenden Händlern rund um die Anlage empfehlen wir nicht zu buchen.
Dazu haben wir uns ein Quad geliehen und sind auf eigene Faust unterwegs gewesen, man kommt praktisch überall mit dem Quad hin. Etwas Fahrpraxis für die abgelegeneren Wege und Aussichtspunkte sollte man mitbringen oder aber eine geführte Quadtour buchen. Ohnehin gibt es kein Limit für das Quad, keine Verbote wie in Deutschland, bestimmte Wege nicht zu benutzen. Man fährt einfach so lange und wo man will, es sei denn, es steht dort ein explizites Verbotsschild (davon haben wir aber auf der ganzen Tour nur eins gefunden). Auf dem Quad wird man ziemlich staubig, also alte Klamotten anziehen. Wir haben für einen Tag 60 Euro + Sprit gezahlt (12-18 Uhr). Kaution war 200 Euro, Führerschein Klasse 3 und Pass ist erforderlich. Sollte man unbedingt machen. Quads kann man auch über Blinky buchen. Auch die Polizei fährt auf dem Quad Streife am Strand.
Da die Bewohner sehr freundlich und sehr hilfsbereit waren, haben wir uns die Zeit über immer sehr sicher gefühlt. Selbst in den Wellblechsiedlungen in Espargos waren die Menschen freundlich. Was etwas nervt sind die afrikanischen Händler. Ist Polizei in der Nähe, halten sich diese aber zurück. Ohnehin sollte man keine Mitbringsel kaufen, die kommen nämlich im Wesentlichen aus China und werden von den Afrikanern verkauft. Sollte man doch etwas kaufen, handeln, die Hälfte geht mindestens.

Internet:
Im Hotel kann man für 7 Euro die Stunden das W-Lan benutzen. Eine gute Alternative ist der Kauf einer Simkarte von Unitel, die man in Sal kaufen kann. Für 20 Euro hat man dann 3 GB Datenvolumen in 2 Monaten frei. Das reicht auf jeden Fall für den Urlaub. Die Versorgung mit UMTS ist nahezu flächendeckend und wenn das Netz funktioniert läuft alles problemlos. Wir nehmen immer ein Smartphone mit, das wir mittels Simkarte als Hotspot verwenden und unsere Geräte dann an unseren eigenen Hotspot anmelden. Funktioniert gut. Allerdings ist das Mobiltelefonnetz nicht so zuverlässig wie in Deutschland.
Alternativ kann man auch im Chill@out in Santa Maria 15 Minuten kostenlos ins Wifi, wenn man dort konsumiert. Funktionierte aber nicht ganz reibungslos.

Geld abheben:
Wir konnten problemlos im Hotel am einen der zwei Automaten Geld mit der EC Karte abheben. Allerdings sagte uns das Hotelpersonal, dass die Automaten häufig defekt seien. Ohnehin werden Euro lieber als Escudos genommen, zahlt man mit Escudos, bekommt man meist das Wechselgeld in Euro zurück. Es empfiehlt sich –wie schon oft hier beschrieben-, einige Euro in bar mitzunehmen. Man sollte nicht darauf hoffen, bei einer Bank Geld abheben zu können und wenn dann nur mit erheblicher Geduld.
Taxi:
Die bekommt man überall. Fahrt zum Flughafen 10 Euro, nach Santa Maria 3 Euro tagsüber, 4 Euro nachts. Einen Taxameter gibt es natürlich nicht.

Fazit: Wir werden sicher wieder auf die Kapverden fliegen, ob wir allerdings das Riu Funana oder das Garopa buchen würden ist eher unwahrscheinlich wegen des Essens und dem baulichen Zustand der Anlage. So ein Massenauflauf ist auch nicht unser Ding. Eins der neueren Hotels ist das Melia, das Tui auch anbietet, sollte man auf AI bestehen. Ansonsten gibt es auch gute kleine Hotels in Santa Maria, die teils ganz gute Tripadvisor Bewertungen haben.

Zimmertipp: Wenn Sie ein Zimmer mit Merrblick wollen, buchen Sie am Besten wo anders
Mehr Zimmertipps anzeigen
  • Aufenthalt November 2013, Paar
    • 3 von 5 Sternen Preis-Leistungs-Verhältnis
    • 3 von 5 Sternen Lage
    • 3 von 5 Sternen Schlafqualität
    • 2 von 5 Sternen Zimmer
    • 3 von 5 Sternen Sauberkeit
    • 5 von 5 Sternen Service
Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja 6
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Berlin
Senior-Bewerter
15 Bewertungen 15 Bewertungen
8 Hotelbewertungen
Bewertungen in 10 Städten Bewertungen in 10 Städten
34 "Hilfreich"-<br>Wertungen 34 "Hilfreich"-
Wertungen
5 von 5 Sternen Bewertet am 18. Oktober 2013

RIU Funana und RIU Garopa

Staat - geografische Lage

Die Hotelanlage liegt auf der Insel Sal, die zu den Kapverdischen Inseln gehört. Die Kapverden sind seit 1975 unabhängig und bilden eine eigene Republik. Die Inseln liegen an der Westseite von Afrika etwa in der Höhe Gambia, ca. 16° nördlich des Äquators. Die Insel hat ein ausgeprägtes Wüstenklima, die Temperaturen liegen immer über 25 °C. Bei unserer Reise (September) hat es häufig sehr stark geregnet. Das soll aber die berühmte Ausnahme gewesen sein. Die Währung
Bezahlen kann man mit dem Kapverdischen Escudo, der im Ausland nicht erworben werden kann. Am Flughafen erhält man ihn aber auch Nachts an einer Wechselstube. Ist aber eigentlich nicht nötig, da der Euro eine echte Doppelwährung (mindestens auf Sal) ist. Er wird überall - auch in kleinen Münzen - akzeptiert. Umgerechnet wird 1€ = 100 - 110 Escudo.

Die Hotelanlage

Das Hotel ist eigentlich eine Doppelanlage mit zwei eigenständigen Rezeptionsbereichen - ansonsten sind die Übergänge fließend - man kann sich überall frei bewegen. Es ist fast alles doppelt vorhanden. Die Anlage ist so groß und weitläufig, dass man die 1000 Zimmer und deren Bewohner nicht oder wenig bemerkt. Die Urlauber kommen fast ausschließlich aus Westeuropa, wobei Portugiesen leicht in der Überzahl sind - aber das kann natürlich jahreszeitlich unterschiedlich sein.
Es gibt zwei Pool-Landschaften mit je einer Poolbar. Am Pool kann es schon mal voll werden, vor allem, wenn im Atlantik Badeverbot herrscht. Aber das ist nicht so häufig. Die üblen "Handtuch-Reservier-Aktionen" aus anderen Hotels habe ich hier nicht vorgefunden.
Die Anlage ist von 2007 bis 2008 in Betrieb gegangen und sehr gut erhalten. Dafür sorgen die vielen Handwerker und Gärtner, die überall im Gange sind (aber sehr dezent!). Insgesamt soll es ca. 600einheimische Beschäftigte in der Anlage geben
Wer sich am Anfang über die vielen unbepflanzten Kuhlen wundert, erkennt die Funktion spätestens beim nächsten Regen...
Im Übrigen kommt man mit Englisch gut durch, wenn auch im Servicebereich des Hotels da manchmal Lücken sind. Ein Versuch, herauszubekommen von welchem Tier der Käse ist, scheiterte kläglich.

Verkehrsanbindung

Wer nicht als Pauschaltourist anreist, kann vom Flughafen zum Hotel ein Taxi für 15€ (Nachts) nehmen - am Tage ist es etwas billiger. Einen öffentlichen Nahverkehr gibt es nicht, die Fahrt ins benachbarte Städtchen Santa Maria kostet am Tage 3€. Andere Fahrten auf der Insel sollten vorher verhandelt werden. Dabei hilft die Rezeption, die auch Tag und Nacht ein Taxi innerhalb weniger Minuten herbeischafft.

Die Zimmer

Die Zimmer befinden sich in 2-stöckigen Häusern (je 5 pro Anlage), die so geschickt zwischen Palmen versteckt sind, dass man ihre eigentliche Größe gar nicht mitbekommt. Die Gebäude sind im maurischen Stil errichtet - aus dieser Idee heraus stammt auch die Belüftung der Flure im Haus, die natürlich funktioniert und ohne irgendwelche Elektrik auskommt - und ein sehr akzeptables Ergebnis liefert.
Keine Angst - im Zimmer gibt's dann aber eine Klimaanlage, die dank zentraler Kälteversorgung superleise ist und auf die sonst üblichen Rückkühler auf dem Balkon verzichten kann.
Wir hatten ein sehr großes Doppelbett, Balkon mit fantastischem Meerblick und eine Erlebnisdusche (0,80 x 1,20). Für den sehr sicher eingebauten Tresor gibt es eine Schlüssel,. den man nicht an der Rezeption abgeben kann - also auch bei Ausflügen mitnehmen muss.
Zur Sauberkeit ist nur so viel zu sagen: Man kann vom Fußboden essen (!), muss es aber nicht. Der Zimmerservice leistet sehr gute Arbeit, was angesichts der ständig aus Afrika rüber wehenden Sandmassen gar nicht so einfach ist. So eine saubere Dusche hab ich lange nicht mehr gesehen. Wenn sich die Zimmermädchen streiten, kann es auch während der Mittagsruhe etwas laut werden...

Restaurants

Es gibt zwei Hauptrestaurants, in denen Frühstück, Mittag und Abendessen jeweils als Warm/Kalt-Büffets serviert werden. Die kalten Buffets werden von sachkundigem Personal begleitet, so dass alles immer sehr ordentlich aussieht. Am warmen Büffet gibt's Morgens alle Arten frisch zubereiteter Eierspeisen und wenn ein Gast vor dir mal kurzfristig die Nahrung für die Insassen eines Doppelstockbusses abräumt, behalten die Köche die Ruhe und sorgen schnell für Nachschub.

Immer dabei:

knackfrische Salate
1 - 2 Suppen
mehrere Sorten Eis
Pudding, Kuchen und andere Leckereien
sehr nettes Servicepersonal, das schnell für Ordnung und Sauberkeit am Tisch sorgt und auf Wunsch auch ein neues Getränk bringt

ein bärbeißiger Restaurantchef, der seine Mannschaft absolut im Griff hat

Zusätzlich gibt's an jedem Pool ein Restaurant für Zwischenmahlzeiten.
Am Abend haben Themenrestaurants geöffnet, für die man vorbestellen muss (trotzdem "all in"). Wir haben das asiatische ausprobiert bei dem vor allem das Sushi sehr lecker war und das afrikanische, wo das Hauptgericht a la Card bestellt wurde und ein Hauch von Noblesse rüberkam.
Zusätzlich werden Themabende/Tage eingestreut - Sonntags ist Champagner zum Frühstück angesagt. In der Woche gibt's dann Abends mal Portwein oder Cherry.

Unterhaltung / Bars

Die Unterhaltungsshows auf der Hauptbühne beginnen so um 09:00 Uhr. Ein kleines Kinderprogramm beginnt ca. 3/4 Stunde davor und macht den Kleinen (so viele waren bei uns nicht da) viel Spass. Und wer weiss, was Chu Chu Wa ist... Es ist eigentlich für jeden was dabei. Einmal zeigte eine Bühnendekoration unter dem Logo der Londoner U-Bahn das Streckennetz der Münchner S-Bahn. Am besten hat mir die als Tanzshow deklarierte Kun-Fu-Einlage gefallen
Während der Abendshow sind in unmittelbarer Nähe drei Bars mit reichlich Personal offen. Man muss nicht warten. Leere Gläser werden zügig abgeräumt, die übergroße Sauberkeit auch hier!
Zusätzlich gibt es eine kleine Bühne - da finden wohl hauptsächlich Karaoke- und Bingo-Abende für die Englisch sprechenden Gäste statt.....

Strand und Aktivitäten

Das Hotel hat einen eigenen Strand der aus feinem weissen Sand besteht. Liegen sind ausreichend vorhanden. Der Strand ist von Rettungsschwimmern überwacht, die auch ein Badeverbot konsequent (berechtigt) durchsetzen. Wir hatten in drei Wochen so 3 Tage, an denen nicht gebadet werden durfte - aber die Shows der einheimischen Surfer machen das locker wieder gut.
Übrigens gibt es natürlich auch eine Strandbar, die mit zum "All In" gehört. Am Strand findet auch vielerlei Animation und Sport statt. Aber alles leise und diskret! Ein Tauchclub, der auch allerlei kostenlosen Wassersport anbietet, rundet die Sache ab.
Die Animateure nerven manchmal - wo machen sie das nicht - aber das hält sich sehr in Grenzen
Ausserhalb der Anlage sind auch andere Aktivitäten machbar. Wir haben zum Beispiel eine recht preiswerte Segway-Tour durch die Wüste direkt in Santa Maria geordert (2 Personen ca. 1,5 Stunden 100 Euro)

Zusammenfassung

Sehr empfehlenswert - wer Angst vor großen Hotelanlagen hat (ich...) wird hier eines Besseren belehrt. Die Sauberkeit und der Service sind erstklassig. Ich werd übrigens nicht von der Hotelanlage bezahlt, aber ich war einfach begeistert, deshalb hab ich hier das so ausführlich beschrieben.

Zimmertipp: Wir hatte Meerblick, aber den braucht man nicht unbedingt, die Grünflächen in der Anlage sind auch s ...
Mehr Zimmertipps anzeigen
  • Aufenthalt September 2013, Paar
    • 5 von 5 Sternen Preis-Leistungs-Verhältnis
    • 3 von 5 Sternen Lage
    • 5 von 5 Sternen Schlafqualität
    • 5 von 5 Sternen Zimmer
    • 5 von 5 Sternen Sauberkeit
    • 5 von 5 Sternen Service
Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja 7
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Buxtehude, Deutschland
Senior-Bewerter
13 Bewertungen 13 Bewertungen
4 Hotelbewertungen
Bewertungen in 7 Städten Bewertungen in 7 Städten
6 "Hilfreich"-<br>Wertungen 6 "Hilfreich"-
Wertungen
5 von 5 Sternen Bewertet am 15. Oktober 2013

Wunderschöne Anlage, etwas größer vielleicht nicht ganz in der Hauptsaison zu empfehlen da 500 Leute einen schon mal erdrücken können, da die Schwesternanlage komplett angrenzt nun doch nochmal das doppelte. Wunderschöner Strand und genug Liegen vorhanden, der 7.00 h Strandlakenaufspanner hat also auch noch alle Zeit der Welt und kann erst mal in Ruhe frühstücken. Alles sehr schön gestaltet und absolut toll für einen entspannten und erhohlungssuchenden Urlaub ausgelegt. Die Leute sind super nett und behilflich. Schöne Zimmer und der Service sehr zu empfehlen. Die Restaurantauswahl lässt auch keine Wünsche offen. Wir kommen gerne mal wieder und werden auch die umliegenden Inseln besuchen. Absolut zu empfehlen ist der Katamaranausflug!

  • Aufenthalt Mai 2013, Paar
    • 5 von 5 Sternen Preis-Leistungs-Verhältnis
    • 4 von 5 Sternen Lage
    • 4 von 5 Sternen Schlafqualität
    • 4 von 5 Sternen Zimmer
    • 4 von 5 Sternen Sauberkeit
    • 5 von 5 Sternen Service
Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja 1
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Amriswil, Schweiz
2 Bewertungen
1 "Hilfreich"-<br>Wertung 1 "Hilfreich"-
Wertung
4 von 5 Sternen Bewertet am 22. September 2013

Wir haben unseren Aufenthalt in vollen Zügen genossen. Klar, man darf in erster Linie nicht vergessen, dass man in Afrika ist und die kapverdische Mentalität "No Stress" setzt sich manchmal durch. Uns hat dies aber eher gut getan. Da W-Lan sehr teuer war, haben wir wirklich mal relaxte Ferien machen können. Die Anlage ist riesengross (zusammen mit RIU Garopa 2'000 Gäste) und die Distanzen, z.B. Strand bis Reception relativ lang. Für Ruhesuchende daher nicht wirklich geeignet. Wir haben uns aber dennoch super erholt. Das Personal ist sehr freundlich und aufmerksam. Über das Essen können wir auch nichts schlechtes sagen. Nach zwei Wochen freut man sich schon wieder auf "Hausmannskost" und leckeres Brot, aber das wäre woanders vermutlich genau so.
Ganz toll fanden wir das kapverdische Themenrestaurant, dafür das afrikanische eher weniger. Das Animationsprogramm haben wir nicht wirklich genutzt, das Team ist aber nicht aufdringlich, wenn man nicht mitmachen will, lassen die einem auch anstandslos in Ruhe. Die Abendshows haben sich aber oft wiederholt, hier liesse sich sicher noch etwas verbessern. Alles in allem hatten wir einen schönen Urlaub und sind mit der Hotelauswahl zufrieden - leider können wir das vom Reiseanbieter nicht in allen Punkten behaupten...

  • Aufenthalt September 2013, Paar
    • 4 von 5 Sternen Preis-Leistungs-Verhältnis
    • 4 von 5 Sternen Lage
    • 4 von 5 Sternen Schlafqualität
    • 4 von 5 Sternen Zimmer
    • 4 von 5 Sternen Sauberkeit
    • 5 von 5 Sternen Service
Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Vielleicht gefallen Ihnen auch diese Hotels …
tt/mm/jjjj tt/mm/jjjj
Preis für Ihren Aufenthalt

Sie waren bereits im ClubHotel Riu Funana? Teilen Sie Ihre Erfahrungen!

Bewertung schreiben Fotos hinzufügen

Weitere Informationen über ClubHotel Riu Funana

Anschrift: Cabocan Lote A2, A3, Santa Maria, Sal, Kape Verde
Lage: Kape Verde > Sal > Santa Maria
Ausstattung:
Bar/Lounge Strand Fitnesscenter mit Fitness-/Trainingsraum Kostenloses Frühstück Aktivitäten für Kinder (kinder-/familienfreundlich) Restaurant Spa Suiten Swimmingpool
Hotelstil:
Nr. 3 der Spa-Hotels in Santa Maria
Nr. 3 der besten Resorts in Santa Maria
Nr. 4 der Romantikhotels in Santa Maria
Nr. 4 der Strandhotels in Santa Maria
Nr. 5 der Luxushotels in Santa Maria
Nr. 5 der Familienhotels in Santa Maria
Preisspanne pro Nacht: 107 € - 228 €
Hotelklassifizierung:4 Stern(e) — ClubHotel Riu Funana 4*
Anzahl der Zimmer: 500
Reservierungsoptionen:
TripAdvisor ist stolz, Hotels.com als Partner zu haben. Sie können Reservierungen bei ClubHotel Riu Funana daher unbesorgt durchführen. Wir helfen Millionen von Reisenden jeden Monat dabei, das perfekte Hotel sowohl für Urlaubs- als auch für Geschäftsreisen zu finden – immer mit den besten Rabatten und Aktionsangeboten.
Auch bekannt unter dem Namen:
Funana
Hotel Riu Funana Santa Maria
ClubHotel Riu Funana Sal/Santa Maria, Kape Verde
Riu Funana Santa Maria

Inhaber: Wie lautet Ihre Version der Geschichte?

Wenn Sie ClubHotel Riu Funana besitzen oder verwalten, registrieren Sie sich jetzt für kostenlose Tools, um Ihren Eintrag zu erweitern, die Besucher zu neuen Bewertungen zu motivieren und Bewertern zu antworten.