Uns ist aufgefallen, dass Sie einen Browser benutzen, der von unserem System nicht unterstutzt wird. Die TripAdvisor Seite kann daher nicht korrekt dargestellt werden.
Wir unterstutzen die folgenden Browser:
Windows: Internet Explorer, Mozilla Firefox, Google Chrome. Mac: Safari.

“Urlaub im Paradies! (Bewertung 2.ter Besuch)” 5 von 5 Sternen
Bewertung zu Soneva Fushi Resort

Speichern Gespeichert
Soneva Fushi Resort gehört jetzt zu Ihren Favoriten
Die besten Preise für Ihren Aufenthalt
Für die besten Preise Reisedaten eingeben
Ankunftsdatum tt/mm/jjjj Abreisedatum tt/mm/jjjj
Preise anzeigen
Die besten Preise von Top-Reise-Websites vergleichen
und 7 weitere Seiten
Soneva Fushi Resort
5.0 von 5 Resort   |   Baa Atoll, 2233 (ehemals Soneva Fushi by Six Senses)   |  
Hotel-Homepage
  |  
  |  
  |  
Hotelausstattung
Aktionsangebot
Pauschalangebot
Nr. 1 von 1 Hotels in Kunfunadhoo
Bayern
1 Bewertung
“Urlaub im Paradies! (Bewertung 2.ter Besuch)”
5 von 5 Sternen Bewertet am 19. August 2013

Auf einen Urlaub im Paradies darf man sich bei einem Besuch der Insel Kunfunadhoo mit dem Resort Soneva Fushi wirklich freuen.
Das Schönste an einem Urlaub auf Soneva Fushi ist für mich das Leben auf der Insel, die unglaubliche Ruhe, das "Slow Life", das für mich bereits mit der Ankunft in der Soneva Lounge auf dem Flughafen Male beginnt, wo man mit einem erfrischenden Fruchtcocktail und einer entspannenden Nackenmassage empfangen wird; die Schönheit der maledivinischen Natur in Fauna und Flora; die Möglichkeit zu Schnorcheln und in eine faszinierende Unterwasserwelt einzutauchen; das Motto "No news, no shoes" und die daran liegenden Freiheiten zu entdecken; abends den Sonnenuntergang auf den Netzen bei "Bar(a)bara" liegend zu erleben; nachts im Kerzenschein eine Runde im privaten Pool zu schwimmen; und so vieles mehr.....
Wir haben die Insel bereits im August 2010 (siehe ggfs. meine damalige Bewertung bei DSI Reisen) besucht und unsere Vorfreude und Erwartungen wurden bei diesem Besuch im August 2013 tatsächlich übertroffen, weil wir so persönlich wiederbegrüßt und empfangen wurden, so dass wir das Gefühl hatten, nach Hause zu kommen.
Immer wieder trafen wir vertraute Gesichter auf der Insel an und es war schön zu merken, dass die Mitarbeiter gerne dort arbeiten. Die Betreuung durch unsere "Ms. Friday" / Ms.Natsumi war mehr als außergewöhnlich und ausgezeichnet, denn man ist als Gast mehr als eine Nummer und wird mit den persönlichen Bedürfnissen wahrgenommen und alles mögliche wird unternommen, damit man sich wohlfühlt. So wurde z.B. zu vorgerückter Stunde extra eine Salbe gegen Mückenstiche für meinen Mann von der Nachbarinsel besorgt oder der persönliche Villakühlschrank wunschgemäß befüllt, um nur einiges zu nennen. Als die Airline unseren Abflug vom frühen Vormittag auf den späten Abend verschoben hat, mussten wir nicht irgendwo campieren, sondern durften einen zusätzlichen Tag in einer anderen Villa verbringen.
Ein derartiges Entgegenkommen haben wir nicht erwartet und haben diesen geschenkten Tag genossen und uns sehr gefreut.
Das Essen auf der Insel ist ausgezeichnet und wird sehr kreativ und ansprechend präsentiert.
Das Frühstücksbuffet lässt keine Wünsche offen: Seien es der Käse-Schinkenraum, in dem eine große Auswahl an Spezialitäten auf einen wartet; die unglaubliche Auswahl an frischem Obst und die vom "Mr.Mangoman" wunschweise frisch aufgeschnittene Mango oder die mannigfaltige Auswahl im Brot- und Gebäckraum (,der beim Barbecue als Präsentationsraum für unzählige köstliche Desserts und die Eis- und Sorbetspezialitäten hergerichtet wird.)
Vergessen möchte ich auch den Schokoladenraum auf höchstem Confiserieniveau nicht, der einfach glücklich macht :-).
Die Restaurants auf der Insel sind allesamt sehr gut; mir gefiel besonders das "By the Beach" gut, weil ich sehr gerne Sushi esse. Die "Lemon Tarte mit Himbeersorbet" kann ich als Dessert in diesem Restaurant sehr empfehlen.
Das Six Senses Spa ist sehr empfehlenswert und ich konnte dort so entspannen, dass ich während einer Massage eingeschlafen bin...Top of the Line! Als Wiederkehrer haben wir sogar jeder zwei Massagen geschenkt bekommen; das empfanden wir als eine tolle Zusatzleistung.
Wer sich einen wirklich unvergesslichen Urlaub gönnen möchte, dem kann ich Soneva Fushi von ganzem Herzen empfehlen. Wir werden auf jeden Fall wiederkommen!

Zimmertipp: Die einzelnen Villen haben jeweils unterschiedliche Vorzüge, so dass es mir schwer fällt, hier einen ...
Mehr Zimmertipps anzeigen
  • Aufenthalt August 2013, Paar
    • 4 von 5 Sternen Preis-Leistungs-Verhältnis
    • 5 von 5 Sternen Lage
    • 5 von 5 Sternen Schlafqualität
    • 5 von 5 Sternen Zimmer
    • 5 von 5 Sternen Sauberkeit
    • 5 von 5 Sternen Service
Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Bewertung schreiben

282 Personen haben dieses Hotel bewertet.

Bewertung von Reisenden
    260
    13
    9
    0
    0
Bewertungen für
94
132
11
4
Gesamtwertung
  • Ort
    5 von 5 Sternen
  • Schlafqualität
    5 von 5 Sternen
  • Zimmer
    5 von 5 Sternen
  • Service
    5 von 5 Sternen
  • Preis-Leistung
    4,5 von 5 Sternen
  • Sauberkeit
    5 von 5 Sternen
Tipps von Reisenden helfen Ihnen, das passende Zimmer zu finden.   Zimmer-Tipps (10)
Datum | Bewertung
  • Arabische zuerst
  • Chinesisch zuerst
  • Deutsch zuerst
  • Englisch zuerst
  • Französisch zuerst
  • Italienisch zuerst
  • Japanisch zuerst
  • Portugiesisch zuerst
  • Russisch zuerst
  • Schwedisch zuerst
  • Spanisch zuerst
  • Beliebig
  • Alle aktuellen auf Deutsch
Deutsch zuerst
Frankfurt am Main, Deutschland
Junior-Bewerter
3 Bewertungen 3 Bewertungen
3 Hotelbewertungen
Bewertungen in 2 Städten Bewertungen in 2 Städten
5 "Hilfreich"-<br>Wertungen 5 "Hilfreich"-
Wertungen
5 von 5 Sternen Bewertet am 25. Juni 2013

Zurück aus dem Paradies


Wir haben lange gebraucht, um uns für Soneva Fushi zu entscheiden, da die Insel schon zu den teureren auf den Malediven gehört. Umso größer war die Vorfreude als wir endlich gebucht hatten. Wir sind mit Emirates ab Frankfurt geflogen, der Flug war in Ordnung, nur einige von der Crew waren nicht besonders freundlich. Das Essen war geht so, aber da haben wir auch keine großen Erwartungen gehabt. Umso mehr waren wir auf Soneva gespannt. Nach der Ankunft wartete ein sehr freundlicher Mitarbeiter und hat uns bis zum Weiterflug die Lounge begeleitet. Hier taucht man gleich in eine andere Welt ein. Wir wurden richtig verwöhnt mit frisch gepresstem O-Saft, Cookies und Tee sowie einer Massage. Da verging die Wartezeit recht schnell. Wir sind dann mit einem Wasserflugzeug zur Insel geflogen, war schon anders als sonst. Die Piloten fliegen barfuss und es ist extrem heiß in der Maschine. Wir hätten uns besser in der Lounge umziehen sollen. Gelandet sind wir auf dem International Airport, von dort ging es mit dem Boot zur Insel. Auf der Fahrt wurden uns von unsrem Mr. Friday die Schuhe abgenommen, herrlich nach der langen Anreise. Wir wurden sehr herzlich am Steg vom Management der Insel begrüßt, man fühlte sich sofort willkommen.

Dann ging’s ab in unsere Crusoe Villa mit Pool. Zu jeder Villa gehören Fahrräder, das war für uns auch neu. Die Villa selbst war in Natur noch viel schöner als auf den Bildern. Unten war der Wohnbereich und das Bad, oben dann Schlafzimmer mit Balkon und Daybed. Alles ist recht rustikal, das wussten wir ja im Vorfeld, aber wir fanden das sehr entspannend. Erst wollten wir eine Villa ohne Pool buchen, doch im Nachhinein waren wir sehr froh, dass wir einen hatten. Gerade wenn Ebbe war, haben wir den viel genutzt. Ja, nun zum Rest der Insel, das Frühstück ist einfach nur wow, es gab eigentlich alles was das Herz begehrt. Angefangen von frischen Säften, viele Teesorten, etliche Obstsorten, Eierspeisen, Waffeln, Pancakes, Brot, Gebäck, Wurst, Schinken, Käse, warme Speisen sogar hausgemachtes Eis. Aber das Beste ist das Restaurant selbst, man sitzt ganz dicht am Wasser und weit weg von anderen Gästen. Die Gästestruktur war sehr gemischt, einige Schweizer, Deutsche, Engländer und Russen. Es waren auch Familien mit Kindern da, aber nicht viele. Wir hatten eher den Eindruck, dass viele Honeymooner auf der Insel waren. Wir haben alle Restaurants probiert, am besten fanden wir das by the Beach mit asiatischer Küche und das Hauptrestaurant . Da gab es 2 mal die Woche ein Buffet und was für eins. Es gab so viel an Auswahl, dass es eigentlich unmöglich war alles zu probieren. Wir konnten die Restaurants immer frei wählen, es gab keine Vorreservierung. Unser Mr. Friday erklärte, dass sie das nur machen wenn die Insel sehr voll ist. Ebenso waren wir von der Manager Cocktail Party begeistert. Alle Gäste wurden zur Sandbank gefahren um den Sonnenuntergang anzuschauen oder mit dem Management zu reden. Dazu gab es Prosecco und Fingerfood. Wir fanden das richtig klasse.

Ja, eine Sache hatte uns dann doch vor der Abreise sehr verunsichert. Wir erhielten die Nachricht, dass auf der Insel Villen abgerissen werden und gebaut werden soll. Das ganze starte schon vor unserer Ankunft. Wir haben über das Internet bei DSI Reisen gebucht und sind dabei auf Frau Schmauch gestoßen, die die Insel sehr gut kennt, weil Sie selbst oft dort ist. Durch Sie haben wir auch von der Lage her eine tolle Villa bekommen. Sie hat sehr engen Kontakt zur Insel und hat uns versichert, dass wir von der Baugeschickte nichts merken würden, und richtig, wir haben nichts gemerkt. Wir sind dann auch mal Richtung Baustelle gefahren, aber das ist alles mit Zäunen aus Palmengeflecht so gut verdeckt, dass man gar nichts sehen konnte, auch nicht vom Wasser wenn wir mit dem Tauchboot zurück kamen. Ja, eine negative Sache gibt es dann doch, die Abreise. Wir wären gerne noch länger geblieben und waren schon traurig als es wieder heim ging. Ein gutes hat es allerdings, wir werden auf jeden Fall wieder kommen, wenn auch nicht im nächsten Jahr.

Zimmertipp: Wir finden die Crusoe Villen mit Pool super
Mehr Zimmertipps anzeigen
  • Aufenthalt Mai 2013, Paar
    • 5 von 5 Sternen Preis-Leistungs-Verhältnis
    • 5 von 5 Sternen Lage
    • 5 von 5 Sternen Schlafqualität
    • 5 von 5 Sternen Zimmer
    • 5 von 5 Sternen Sauberkeit
    • 5 von 5 Sternen Service
Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja 4
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Berlin
Junior-Bewerter
3 Bewertungen 3 Bewertungen
3 Hotelbewertungen
Bewertungen in 3 Städten Bewertungen in 3 Städten
19 "Hilfreich"-<br>Wertungen 19 "Hilfreich"-
Wertungen
4 von 5 Sternen Bewertet am 25. April 2013

Die Insel ist im Großen und Ganzen immer noch sehr schön. Sehr viel grün, man kann den ganzen Tag barfuss umherlaufen oder mit dem Fahrrad, das jedem Gast zur Verfügung gestellt wird, durch den schattigen „Dschungel“ fahren. So hat man die zum Teil etwas weiteren Wege (Inselgröße 1400m x 400m) von den Villen zu den Restaurants oder zum Frühstück schnell bewältigt.


Der Transfer von Male dauert mit dem Wasserflugzeug gute 30 Minuten, gefolgt von einem kurzen Speedboottransfer. Alle Villen haben direkten Strandzugang, der an vielen Stellen nur noch sehr schmal oder gar nicht mehr vorhanden ist und der Einstieg ins Meer durch Steinplatten unterbrochen wird. Teilweise Blick auf eine Einheimischeninsel, was aber in keinster Weise stört.


Sehr viele Mitarbeiter, die sich um das Wohlergehen der Gäste kümmern. Die Villa wurde zweimal täglich (immer während unserer Abwesenheit) gereinigt. Perfektes Timing.

Sehr auffällig war allerdings, dass das Resort scheinbar am Ende seiner Kapazitäten angelangt ist, was an allen Ecken und Enden zu spüren war (im Vergleich zu unserem letzten Aufenthalt vor 5 Jahren). Der persönliche Butler/Mr. Friday, der einem bei Ankunft als Ansprechparter zur Seite gestellt wird, taucht meist (wie auch bei ähnlich gestalteten und bis vor kurzem zur Gruppe gehörenden Six Senses Resorts) beim Frühstück auf und fragt nach dem Befinden und ob alles in Ordnung ist und ob man etwas bestimmtes unternehmen möchte. Allerdings war auch dort schon am frühen Morgen eine gewisse Hektik zu spüren. Die Mr. Fridays stressten von einem Tisch zum nächsten, gingen ihren Fragenkatalog durch und es war sehr offensichtlich ein Abarbeiten der Gäste. So auch bei den typischen und zu jeder Mahlzeit vorab gereichten Säften (sehr leckere Saftkreationen in Shot-Gläsern). Damals wurden diese von dem für einen zuständigen Kellner vor dem Essen gebracht. Dieses Mal gab es eine Person, die während der gesamten Zeit des Essens mit einen Riesentablett und unruhigem Blick durch den Frühstücksbereich wuselte und sobald sich jemand irgendwo hingesetzt hat, wurden die Getränke serviert (manchmal auch erst während des Essens oder auch mal gar nicht). Es ist mehr zu einer Maschinerie geworden und nicht mehr so locker. Das hat sich auch bei den Restaurantreservierungen gezeigt. Bei Ankunft wurde uns ein von Soneva ausgearbeiteter „Essensplan“ vorgesetzt. Am Ankunftstag (Ankunft 17 Uhr) wurde für 19 Uhr ein Tisch im „Fresh In The Garden“ Restaurant reserviert, am nächsten Tag war obligatorisches Buffet, am Tag darauf für uns asiatisch Essen im „By The Beach“ gebucht, am darauf folgenden Tag wieder Buffet und am nächsten Tag à la carte im Hauptrestaurant auf dem Plan. Dadurch, dass das Resort übervoll war (und das ist die meiste Zeit des Jahres so) ist die Flexibilität in der Auswahl der Restaurants für die Gäste verloren gegangen. Es wird vom Resort generalstabsmäßig so geplant, dass die Anzahl der Gäste im jeweiligen Restaurant gut zu handhaben ist. Ich hätte gerne öfter im Fresh In The Garden Restaurant gegessen, was aber für die nächsten 2 Wochen nicht mehr möglich war. Auch möchte man nicht nach „Stundenplan“ essen, sondern je nach Lust und Laune hier oder dort und auch zeitlich flexibel sein. Durch dieses Durchplanen ging leider viel von dem Inselfeeling „in den Tag hinein leben und sich treiben lassen“ verloren.

Beim Frühstück war es teilweise sehr voll. Das Resort stellt sich wohl mehr und mehr auf Familien mit Kindern ein, die die großen Villen oder die private Residences bewohnen. Es gab nur sehr wenige Tische für 2 Personen, dafür aber mehrere große für bis zu 14 Personen. An einem Morgen haben wir 16 (Klein-)kinder gezählt, die alle sehr ruhig waren und absolut nicht gestört haben. Aber es ist aufgrund der höheren Anzahl an Leuten eine dauernde Geräuschkulisse, Tellerklappern, Kinderhochstühle umhertragen usw. geschäftiges Treiben vorhanden. Das Resort möchte ja auch jedem gerecht werden, aber es hatte leider oft nichts mehr von Robinson-Feeling auf einer Malediveninsel. Als Paar möchte man vielleicht mehr seine Ruhe haben und das Meeresrauschen und Vogelgezwitscher hören, anstelle von Tellerklappern und Diskussionen über Tischzuteilungen. Aber das ist sicher dem Wandel des Resorts zuzuschreiben.

Gastronomie:
Das Frühstück war wieder erstklassig. Sehr große Auswahl: reichhaltiges Angebot an Käse, Schinken und Lachs in einem extra gekühlten Raum, ein Raum für Brot, Toast, Kuchen, Plunderstücke, hausgemachte sehr leckere Marmeladen (mehr als 10 verschiedene), verschiedene Trockenmüslis zum Selber mischen und auch fertig angerichtetes Bircher Müsli, pürierte Früchte und mehrere Sorten Joghurt und nicht zu vergessen der riesige Obststand mit den leckersten Früchten. Unschlagbar gut 

Darüber hinaus können à la carte diverse Eierspeisen (Eggs Benedict, Omelettes in allen Variationen, Rührei, Pfannkuchen und Waffeln) bestellt werden. Sehr lecker, aber auch hier nicht mehr die Liebe zum Detail wie beim letzten Besuch. Da waren die Pfannkuchen mit ein paar kleinen Beeren oder einem Soßenklecks und Whipped cream angerichtet, dieses Mal gab es die blanken Pfannkuchen auf dem Teller und ein Minischälchen Maple Syrup daneben. Bei den anderen à la carte Gercihten war es genauso. Das mag nach Jammern auf höchstem Niveau klingen, aber die kleinen Details machen nun mal das Besondere aus, umso mehr bei einem High-End-Resort wie diesem und vor allem wenn man weiß, dass es auch schon mal anders ging.

Die Abendbüffets waren wieder überragend. Sehr viel Auswahl an vielen verschiedenen Ständen. Alles wie gewünscht auf den Punkt gegrillt, tolle Beilagen, eine riesige Auswahl an Salaten. Einer leckerer als der andere. Man schafft es leider nicht, alles zu probieren, so variantenreich ist das Büffet. Insgesamt finden wir, dass das Essen sogar noch einen Tick besser geworden ist. Auch das hausgemachte Eis war traumhaft. Das Essen in den anderen Restaurants war auch sehr gut mit sehr schmackhaften Kombinationen. Im Gegensatz zum letzten Mal haben sich die Cocktails sehr verbessert. Außerdem gibt es einen Chocolate Room mit Pralinen und Schokolade.

Sport Unterhaltung
Open-Air-Kino mit Filmklassikern, Tennisplatz, gut ausgestattetes Fitness-Studio, Bibliothek, Internet-Plätze, Tauchschule (kostenloser Verleih von Schnorchelausrüstungen), Yoga-Kurse, kleines Observatorium nebst persönlichen astronomischen Erklärungen, ein gut gefüllter Souvenir Shop, viele Touren wie Sandbank-Picknick, Schnorcheltouren oder Dolphin Cruise, Kochkurse und vieles mehr. Außerdem ein sehr schönes und sehr gutes Spa.

Abends kann man den Sonnenuntergang in der Champagner-Bar genießen, die am Ende eines Stegs im Meer steht. Leckere Cocktails und Snacks mit Dip dazu. Aber leider auch hier zu viele Leute für die wenigen Plätze. Dementsprechend nicht so romantisch wie es sein könnte. (Laute Unterhaltungen von Erwachsenen, die in Gruppen dort sind und deren Kinder Radau beim Schnorcheln bei Dunkelheit machen (unter den Sitzmöglichkeiten in Form von Netzen über dem Meer sind im Wasser Lampen angebracht – da ist es natürlich auch im Dunkeln spannend zu Schnorcheln).



Zimmer
Eher rustikal und mit Bedacht auf die Natur eingerichtet, so wurden viele Naturmaterialien verarbeitet. Großes halboffenes Bad mit 2 Duschen (eine davon eine Regenschauerdusche inmitten der Bäume). Draußen ein gemütliches Daybed und zwei Sonnenliegen mit weichen Auflagen und immer mit frischen Handtüchern bezogen.


Fazit:
Alles in Allem immer noch ein sehr gutes Resort, das für uns aber an Feeling verloren hat und an der einen oder anderen Ecke die Gästezahl zu Lasten der Liebe zum Detail geht.

Dazu trägt zum einen die nicht mehr vorhandene Flexibilität bei der Restaurantauswahl bei, zum anderen die Villen, die für immer größere Personenanzahlen ausgerichtet werden. Es hatte den Anschein, dass manche Familien zusammen gereist sind. Dann ist natürlich verständlich, dass diese dann zu Acht lautere Unterhaltungen führen und für die Paare die Zweisamkeit leidet. Man muss eben wissen, dass man für einen ruhigen Urlaub zu zweit lieber ein anderes Resort aussucht. Und es scheint ja auch schon eine Wandlung zu geben, da nicht mehr so viele Paare dort waren.

  • Aufenthalt April 2013, Paar
    • 4 von 5 Sternen Preis-Leistungs-Verhältnis
    • 4 von 5 Sternen Lage
    • 4 von 5 Sternen Schlafqualität
    • 4 von 5 Sternen Zimmer
    • 4 von 5 Sternen Sauberkeit
    • 4 von 5 Sternen Service
Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja 15
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Kirchdorf, Deutschland
Profi-Bewerter
28 Bewertungen 28 Bewertungen
14 Hotelbewertungen
Bewertungen in 16 Städten Bewertungen in 16 Städten
10 "Hilfreich"-<br>Wertungen 10 "Hilfreich"-
Wertungen
5 von 5 Sternen Bewertet am 27. März 2013

Soneva lässt sich mit einem Wort beschreiben: PARADIES!

Wir waren jetzt das fünfte Mal da, und wir waren wieder rundum begeistert. Die Insel selbst, die Natur, die Ruhe, die Ungezwungenheit, Essen und Trinken und nicht zu vergessen der absolute Top-Service überall und jederzeit. Für uns gibt es nichts schöneres. Wir haben diesmal beim Eco-Walk auch einige Blicke hinter die Kulissen geworfen: "Waste to Wealth" Vorbildlich für die ganze Region.

Einziges Manko: Wie an vielen schönen Orten sind russische Gäste inzwischen in der Überzahl, und der Bootsverkehr hat auch deutlich zugenommen.

Wir kommen sicher wieder!

  • Aufenthalt März 2013, Familie
    • 5 von 5 Sternen Preis-Leistungs-Verhältnis
    • 5 von 5 Sternen Lage
    • 5 von 5 Sternen Schlafqualität
    • 5 von 5 Sternen Zimmer
    • 5 von 5 Sternen Sauberkeit
    • 5 von 5 Sternen Service
Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja 4
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Frankfurt am Main, Deutschland
Top-Bewerter
92 Bewertungen 92 Bewertungen
51 Hotelbewertungen
Bewertungen in 53 Städten Bewertungen in 53 Städten
99 "Hilfreich"-<br>Wertungen 99 "Hilfreich"-
Wertungen
3 von 5 Sternen Bewertet am 15. März 2013

"Luxushotels sind nach drei Jahren steinalt". Dieses Zitat stammt vom Gründer der Soneva-Gruppe, Sonu Shivdasani. Gemessen daran ist das 1995 eröffnete Soneva Fushi eine echter Dinosaurier. Leider merkt man das inzwischen auch: Unsere Villa war doch eher düster und vom Design her halt 90er-Jahre-Stil, alles recht einfallslos. Die Klimaanlage war geräuschvoll. Dazu kam das wir links und rechts von osteuropäischen Großfamilien "umzingelt" waren die teilweise auch für eine entsprechende Geräuschkulisse sorgten.

Überhaupt ist das Hotel eher etwas für Familien mit Kindern. Als Paar ohne Kids die einfach einen romantischen Urlaub und Ruhe suchen und eine paar Tauchgänge absolvieren wollen, fühlten wir uns ziemlich deplatziert.

Auch das Essen war mit Ausnahme des Baumhaus-Restaurants, das wirklich ein positives Highlight war, eher mässig. Das geht schon beim Frühstück los: Das Ei wird frisch zubereitet, doch alles andere (gegartes Gemüse, Speck, Kartoffeln etc.) steht in Töpfen herum die nicht erhitzt werden, wodurch die warmen Frühstücksspeisen kalt waren - und zwar konsistent jeden Morgen.

Gut das wir danach noch ins Gili Lankanfushi weitergezogen sind, das in einer anderen Liga spielt (siehe Besprechung dort). Dadurch wurde der Malediven-Urlaub insgesamt dann doch noch gerettet.

  • Aufenthalt Januar 2013, Paar
    • 3 von 5 Sternen Preis-Leistungs-Verhältnis
    • 4 von 5 Sternen Lage
    • 4 von 5 Sternen Schlafqualität
    • 3 von 5 Sternen Zimmer
    • 4 von 5 Sternen Sauberkeit
    • 3 von 5 Sternen Service
Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja 11
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
München, Deutschland
1 Bewertung
1 "Hilfreich"-<br>Wertung 1 "Hilfreich"-
Wertung
5 von 5 Sternen Bewertet am 10. Februar 2013

Für uns war es der schönste Urlaub, den wir bisher in unserem Leben verbracht haben. Nach drei Tagen konnten wir von einer Rehendi Villa - wie wir von Tim, dem Ressortmanager, erfahren haben, wird es diese Zimmerkategorie in Zukunft nicht mehr geben - in eine Soneva Villa wechseln. Ein wahrer Traum! Ganz zu schweigen von unserem Mr. Friday, Mujay, und unserem Villaboy, Ahkmeed, die uns jeden Wunsch von den Augen abgelesen haben. Ein exzellentes Verständnis von Servicequalität, die vom Ressortmanager bis hin zu den Jungs, die sich um die Sauberkeit des Strandes kümmern, authentisch gelebt wurde. Wir können es kaum erwarten bis zu unserem nächsten Traumurlaub im Paradies...

  • Aufenthalt Januar 2013, Paar
    • 4 von 5 Sternen Preis-Leistungs-Verhältnis
    • 5 von 5 Sternen Lage
    • 5 von 5 Sternen Schlafqualität
    • 5 von 5 Sternen Zimmer
    • 5 von 5 Sternen Sauberkeit
    • 5 von 5 Sternen Service
Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja 1
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Zürich, Schweiz
Senior-Bewerter
15 Bewertungen 15 Bewertungen
7 Hotelbewertungen
Bewertungen in 7 Städten Bewertungen in 7 Städten
8 "Hilfreich"-<br>Wertungen 8 "Hilfreich"-
Wertungen
5 von 5 Sternen Bewertet am 23. November 2012

9 Übernachtungen im Paradies, dank der super Beratung von stopover reisen.de!
Luxus im Einklang mit der Natur! Slow Life ist die Devise was bedeutet: Sustainable, Local, Organic, Wellness - Learning, Inspiring, Fun, Experiences!
Reibungslose Ankunft mit herzlichem Empfang in Male. Nach 10min. Wartezeit in der Soneva Lounge am Flughafen, wurden wir mit dem Wasserflugzeug (30min. Flugzeit) in die Nähe des Resorts geflogen. Eine Crew und unsere Mrs Friday Ainth hat uns erwartet und per Boot abgeholt, uns die Schuhe abgenommen mit dem Spruch: no news, no shoes! Klasse, 10 Tage barfuss! 4min. später kamen wir auf Soneva Fushi an und wurden vom General Manager Laurie begrüsst und danach zu unserer Pool Villa auf die Sunset (turtle beach) Seite in die Villa begleitet. Alles wurde erklärt und gezeigt. Für die letzten 3 Tage sind wir noch nach unserem Wunsch auf die Sunrise (dolphin beach) Seite übersiedelt, so dass wir Beides gesehen haben. Alles hat seine Vor- und Nachteile. Doch egal wo, es ist ein absoluter Traum! Die Insel ist sehr gross und mann kann sich entw. zu Fuss oder per Fahrrad fortbewegen. Die Fahrräder haben entweder die Nr. der Villa angehängt, so dass man überall sein Fahrrad wieder findet, oder man ist bereits zum 2,3,... mal auf der Insel und bekommt die Initialen als Nummernschild.
Selbst wenn die Insel gut besetzt ist, zusätzlich den über 300 Angestellten, hat man immer wieder das Gefühl. man sei fast allein auf der Insel. Unglaublich, aber war...
Es gibt 3 Restaurants: "fresh in the garden" der Name sagt schon Alles (das Meiste stammt vom Eigenanbau) und befindet sich oben in den Baumwipfeln. Das "at the beach" ist japanisch/fusion und auch sehr köstlich. Im Hauptrestaurant finden 2 x die Woche Themenbuffetabende statt, was kulinarisch vom Feinsten ist. Wer gerne frühstückt und Abwechslung mag, kommt total auf seine Kosten. Es fehlt an gar nichts.... ein absolutes highlight!
Sehr zu empfehlen sind die versch. Behandlungen im six senses SPA! Es sind sowohl all die versch. Massagen (Ayurveda, Balinesisch, Hot Stone, Schwedisch, Thai und und und) wie auch alles Andere wie: Kosmetik, Manicure/Pedicure, Fussreflexzonen etc. vorhanden, wofür die versch. Speziallisten zuständig sind. Eine Wonne!
Besonders zu empfehlen ist das "turtle beach champa" wo man Yoga, Atemtherapie, Meditationen besuchen kann. Pawan ist ein Yogi Meister! Ich habe es sehr genossen, täglich an seinen Stunden teilzunehmen! Diese vermisse ich bereits...
Allgemein ist zu erwähnen dass das gesamte Personal sehr professionell geschult & herzlich ist! Unser zuständiger Kellner Sowpan war auch überaus zuvorkommend und hat uns täglich mit einem strahlenden Lachen begrüsst und schnell gewusst, was wir morgens gerne trinken :-)
Der Gym muss gemäss meinem Mann auch sehr gut sein. Nicht zu vergessen, finden 2 x die Woche Filmabende im "cinema paradiso" statt, wo man gemütlich auf bequemen Liegestühlen, mit Popcorn und Getränken auf Grossleinwand, den Film geniessen kann.
Das Tauchzentrum hat sehr professionelle Lehrer und bei dem tollen Hausriff lohnt es sich zu schnorcheln und tauchen.
In der Villa liegt das jeweilige Wochenprogramm auf, so dass man entscheiden kann, an was man teilnehmen möchte.
Täglich wird man entweder beim Essen oder im Garten der Villa von den Inselhasen (ganz süss) Hühner, Vögel, Geckos und Flughunden begrüsst.
Genug geschrieben, geht selbst hin und lasst euch positiv überraschen! EIN MUSS!!!
Danke an ALLE, die unseren Urlaub so unvergesslich gemacht haben!
Wir kommen wieder....

Zimmertipp: Mein Favorit auf der "turtle beach" (sunset) Seite, die Villa's 44 od. 43 Auf der &qu ...
Mehr Zimmertipps anzeigen
  • Aufenthalt November 2012, Paar
    • 5 von 5 Sternen Preis-Leistungs-Verhältnis
    • 5 von 5 Sternen Lage
    • 5 von 5 Sternen Schlafqualität
    • 5 von 5 Sternen Zimmer
    • 5 von 5 Sternen Sauberkeit
    • 5 von 5 Sternen Service
Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja 2
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.

Sie waren bereits im Soneva Fushi Resort? Teilen Sie Ihre Erfahrungen!

Bewertung schreiben Fotos hinzufügen

Weitere Informationen über Soneva Fushi Resort

Anschrift: Baa Atoll, 2233 (ehemals Soneva Fushi by Six Senses)
Telefonnummer:
Lage: Malediven > Baa Atoll > Kunfunadhoo
Ausstattung:
Bar/Lounge Strand Geschäftszentrum mit Internetzugang Fitnesscenter mit Fitness-/Trainingsraum Kostenloses Highspeed-Internet (WLAN) Aktivitäten für Kinder (kinder-/familienfreundlich) Restaurant Zimmerservice Spa Suiten Swimmingpool
Hotelstil:
Nr. 1 von 1 Hotels in Kunfunadhoo
Preisspanne pro Nacht: 811 € - 2.568 €
Hotelklassifizierung:5 Stern(e) — Soneva Fushi Resort 5*
Reservierungsoptionen:
TripAdvisor ist stolz, Booking.com, Expedia, Weg, ab-in-den-urlaub, BookingOdigeoWL, BookingOdigeoWL, Hotels.com, Venere und Otel als Partner zu haben. Sie können Reservierungen bei Soneva Fushi Resort daher unbesorgt durchführen. Wir helfen Millionen von Reisenden jeden Monat dabei, das perfekte Hotel sowohl für Urlaubs- als auch für Geschäftsreisen zu finden – immer mit den besten Rabatten und Aktionsangeboten.
Auch bekannt unter dem Namen:
Soneva Fushi Malediven
Soneva Fushi By 6 Senses
Hotel Soneva Fushi By Six Senses Baa Atoll
Soneva Fushi Resort Spa
Soneva Fushi Resort Malediven/Kunfunadhoo
Soneva Fushi By Six Senses Hotel Kunfunadhoo
Soneva Fushi Hotel

Inhaber: Wie lautet Ihre Version der Geschichte?

Wenn Sie Soneva Fushi Resort besitzen oder verwalten, registrieren Sie sich jetzt für kostenlose Tools, um Ihren Eintrag zu erweitern, die Besucher zu neuen Bewertungen zu motivieren und Bewertern zu antworten.