Uns ist aufgefallen, dass Sie einen Browser benutzen, der von unserem System nicht unterstutzt wird. Die TripAdvisor Seite kann daher nicht korrekt dargestellt werden.
Wir unterstutzen die folgenden Browser:
Windows: Internet Explorer, Mozilla Firefox, Google Chrome. Mac: Safari.

“Das älteste Kloster der Dominikaner in Slowenien - jetzt Stadtmuseum” 5 von 5 Sternen
Bewertung zu Dominikanerkloster

Dominikanerkloster
Muzejski trg 1, Ptuj, Slowenien
Diesen Eintrag verbessern
Platz Nr. 10 von 13 Sehenswürdigkeiten in Ptuj
Voecklabruck, Österreich
Top-Bewerter
475 Bewertungen 475 Bewertungen
237 Bewertungen von Sehenswürdigkeiten
Bewertungen in 213 Städten Bewertungen in 213 Städten
546 "Hilfreich"-<br>Wertungen 546 "Hilfreich"-
Wertungen
“Das älteste Kloster der Dominikaner in Slowenien - jetzt Stadtmuseum”
5 von 5 Sternen Bewertet am 25. Februar 2012

Am Ende der Prešernova ulica Richtung Schlossberg fällt ein altes Gebäude mit einer reichverzierten rosa Rokoko-Kirchenfassade und Heiligenfiguren in den Nischen auf – das Dominikanerkloster von Ptuj, eines der schönsten und geschichtsträchtigsten Sakralgebäude in Slowenien.

Die Dominkaner waren die ersten Mönche, die sich im Jahr 1230 in Ptuj ansiedelten und ein Kloster gründeten. Sie waren auch die ersten im heutigen Slowenien. Mechtildis, die Witwe vom Friedrich III. von Pettau, schenkte den Mönchen ein Stück Land am westlichen Stadtrand unter dem Schlossberg. In den darauf folgenden Jahren zogen Mönche aus Friesach in Kärnten in das noch unvollendete Kloster.

Aus der ältesten Epoche stammen der westliche Trakt mit der Kapelle, lukenförmige Fensteröffnungen und der Eckturm. Ein besonderes architektonisches Kunstwerk ist der gotische Kreuzgang aus dem 15. Jhd.

Im 17. Jh. wurde das Kloster im Barockstil umgebaut, auch das Refektorium (Speisesaal der Mönche) erhielt eine barocke Gestalt, indem es mit Malereien und mit einer Stuckatur am Gewölbe versehen wurde.

1926 erwarb die Gemeinde das Klostergebäude und eröffnete 1928 darin das Stadtmuseum. Zwei in der Nähe gefundenes Mithräen (römische Kultstätten für den ursprünglich aus Persien kommenden Sonnengott Mithra) von insgesamt fünf wurde in der Krypta nachgebaut. Während der Römerzeit war Poetovia, wie Ptuj damals genannt wurde, eine bedeutende Stadt mit ca. 40.000 Einwohnern. Berühmt war Poetovia für die Produktion hochwertiger Ziegel, die bis England, wie Funde beweisen, exportiert wurden. Einer dieser Brennofen ist im Museum zu besichtigen. Außerdem ist eine große Münzsammlung ausgestellt.

Das Stadtmuseum ist vom 15. April bis zum 1. Dezember täglich von 9.00 bis 17.00 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt für Erwachsene € 5,--, für Kinder € 3,-- und für Familien € 10,--.

Aufenthalt September 2011
Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Bewertung schreiben

3 Bewertungen von Reisenden

Besucherwertung
    1
    0
    0
    2
    0
Datum | Bewertung
  • Deutsch zuerst
  • Italienisch zuerst
  • Holländisch zuerst
  • Beliebig
  • Alle aktuellen auf Deutsch
Deutsch zuerst

Reisende, die sich Dominikanerkloster angesehen haben, interessierten sich auch für:

 
Ptuj, Untersteiermark
Ptuj, Untersteiermark
 

Sie waren bereits im Dominikanerkloster? Teilen Sie Ihre Erfahrungen!

Bewertung schreiben Fotos hinzufügen

Inhaber: Wie lautet Ihre Version der Geschichte?

Wenn Sie Dominikanerkloster besitzen oder verwalten, registrieren Sie sich jetzt für kostenlose Tools, um Ihren Eintrag zu erweitern, die Besucher zu neuen Bewertungen zu motivieren und Bewertern zu antworten.

Zu Lesezeichen hinzufügen
Speichern Gespeichert
Dominikanerkloster gehört jetzt zu Ihren Favoriten