Uns ist aufgefallen, dass Sie einen Browser benutzen, der von unserem System nicht unterstutzt wird. Die TripAdvisor Seite kann daher nicht korrekt dargestellt werden.
Wir unterstutzen die folgenden Browser:
Windows: Internet Explorer, Mozilla Firefox, Google Chrome. Mac: Safari.

“Staudamm von Assuan” 4 von 5 Sternen
Bewertung zu High Dam

High Dam
Assuan, Ägypten
Diesen Eintrag verbessern
Platz Nr. 17 von 19 Sehenswürdigkeiten in Assuan
Art: Talsperren, Wahrzeichen
Details zur Sehenswürdigkeit
Top-Bewerter
62 Bewertungen 62 Bewertungen
37 Bewertungen von Sehenswürdigkeiten
Bewertungen in 19 Städten Bewertungen in 19 Städten
62 "Hilfreich"-<br>Wertungen 62 "Hilfreich"-
Wertungen
“Staudamm von Assuan”
4 von 5 Sternen Bewertet am 12. November 2013

War im Rahmen meiner Nilkreuzfahrt dabei; Sehr interessant, es reicht allerdings, wenn man ihn einmal sieht!

Aufenthalt Dezember 2012
Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Bewertung schreiben

244 Bewertungen von Reisenden

Besucherwertung
    31
    72
    94
    38
    9
Datum | Bewertung
  • Dänisch zuerst
  • Deutsch zuerst
  • Englisch zuerst
  • Französisch zuerst
  • Italienisch zuerst
  • Japanisch zuerst
  • Holländisch zuerst
  • Polnisch zuerst
  • Portugiesisch zuerst
  • Russisch zuerst
  • Spanisch zuerst
  • Beliebig
  • Alle aktuellen auf Deutsch
Deutsch zuerst
Köfering
Top-Bewerter
78 Bewertungen 78 Bewertungen
42 Bewertungen von Sehenswürdigkeiten
Bewertungen in 24 Städten Bewertungen in 24 Städten
18 "Hilfreich"-<br>Wertungen 18 "Hilfreich"-
Wertungen
“Einmal reicht”
3 von 5 Sternen Bewertet am 4. Juni 2013

Einen Besuch des Staudamms sollte man zwar machen, aber wer ihn verpasst, hat nichts wirklich sehenswertes versäumt. Die Architektur ist imposantn, mir gefiel der alte Staudamm aber wesentlich besser. Und der Bereich, in dem man sich aufhalten kann, ist sehr begrenzt.

Aufenthalt März 2013
Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Aachen
Profi-Bewerter
42 Bewertungen 42 Bewertungen
18 Bewertungen von Sehenswürdigkeiten
Bewertungen in 18 Städten Bewertungen in 18 Städten
14 "Hilfreich"-<br>Wertungen 14 "Hilfreich"-
Wertungen
“Kein Muss in Ägypten”
2 von 5 Sternen Bewertet am 12. April 2013

Auf dem Weg nach Abu Simbel wird der Besuch des High Dams immer mit ins Programm genommen. 5 Minuten sollten genügen, wenn man auf so etwas steht empfiehlt sich Urlaub im Sauerland. Wenigstens war der tote Hund vom letzten Urlaub entsorgt!

Aufenthalt März 2013
Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
München, Deutschland
Senior-Bewerter
13 Bewertungen 13 Bewertungen
8 Bewertungen von Sehenswürdigkeiten
Bewertungen in 5 Städten Bewertungen in 5 Städten
4 "Hilfreich"-<br>Wertungen 4 "Hilfreich"-
Wertungen
“Wenig Freiraum”
3 von 5 Sternen Bewertet am 19. Januar 2013

Industrieanlage in hässlicher Gegend.
Man kann nur ein paar Meter gehen, da man gleich von Polizisten zurückgepfiffen wird.

Aufenthalt Januar 2013
Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Wiener Neustadt, Österreich
Top-Bewerter
130 Bewertungen 130 Bewertungen
76 Bewertungen von Sehenswürdigkeiten
Bewertungen in 81 Städten Bewertungen in 81 Städten
250 "Hilfreich"-<br>Wertungen 250 "Hilfreich"-
Wertungen
“Megabauwerk - aber nicht viel zu sehen”
3 von 5 Sternen Bewertet am 7. Oktober 2012

Wir fuhren gleich in der Früh zum Assuan Staudamm, weil da die Hitze noch erträglich war. Generell könnt ihr euch darauf einstellen, wenn ihr mit dem Schiff unterwegs seid, dann ist es immer früh, wenn es losgeht.

Wir fuhren mit dem Bus direkt auf die Staumauer und stiegen aus. Wir bekamen Tickets (der Preis ist im Ausflugsziel inbegriffen, würde aber 20,-- ägyptische Pfund kosten) und mussten durch einen Metalldetektor gehen, der aber eher wie eine Attrappe aussah, er hat auch immer mal wieder gepiepst, aber es hat im Grunde niemanden interessiert, wir sind alle einfach durchgegangen.

Dann hat uns der Reiseführer zu den Schautafeln gebracht und uns dort seine Weisheiten über den Kanal erzählt, die ihr oben von mir schon erfahren habt.

Die Schautafeln sind auch sehr interessant, aber man kann sich hier nicht wirklich lange aufhalten. Wir bekamen nach den Erklärungen eine halbe Stunde Zeit, um das ganze Areal, das sich auf ein paar Meter beschränkte, zu erkunden, aber es ist ziemlich klein. Es gibt eine winzige Grünanlage mit ein paar Bäumen, aber das ist leider wirklich nichts Besonderes. Wir gingen halt ein paar Runden, machten ein paar Fotos und gesellten uns danach wieder zu unserem Reiseleiter und lauschten weiter, was er denn zu erzählen hatte. Unseren Guide konnte man nämlich fragen, was man wollte, er hatte immer eine Antwort parat.

Meine Frage war z.B. wie viele Turbinen das Wasserkraftwerk hatte und er meinte, es seien zwölf und der Strom, der damit erzeugt wurde, wird bis nach Kairo weitergeleitet.

Auf die Frage der Versandung des Staudamms gab er die Antwort, dass er damit rechnet, dass, wenn man nicht bald etwas dagegen macht, der komplette See, der derzeit der drittgrößte der Welt ist, in etwa 600 Jahren vollkommen versandet sein könnte.

Unser Reiseführer erzählte viel über den Damm, auch, dass durch den Bau die Zerstörung wichtiger antiker Bauwerke in Kauf genommen wurden. Unter anderem die UNESCO sorgte dafür, dass viele nubische Bauwerke abgetragen und an anderer Stelle wieder aufgebaut wurden, aber dennoch sind viele für immer unter dem riesigen Stausee begraben. Allerdings war es nicht nur ein Einschnitt in die Kultur, sondern auch für die Menschen, denn ihre Dörfer und Ländereien gingen unter und durch die Verlegung ihrer Wohnstätten ind en Norden und dadurch dem Abbruch der Kontakte zu den Nomadenvölkern verloren sie wesentlichen Punkte ihrer Identität.

Wir erfuhren weiters, dass die riesige Wasseroberfläche des künstlichen Sees zur Veränderung der klimatischen Verhältnisse und zum Anstieg des Grundwasserspiegels bis weit in den Norden führte. Dies wiederum sorgt für Schäden an den Bauwerken, z.B. in Luxor, die, nachdem sie Jahrtausende lang durch Flugsand erhalten wurden, nun vom Salzwasser zerfressen werden. Aber als einen Erfolg des künstlichen Sees wollen lt. unserem Reiseführer die Politiker den Toshka Kanal verkaufen, der Teile der westlichen Wüste begrünen soll.

Weiters erzählt uns der Reiseleiter, dass es im Grunde mit anderen afrikanischen Nilländern ein Abkommen gibt, dass sie keinen Damm bauen dürfen, weil Ägypten dann zu wenig Wasser hätte, aber dass sie sich jetzt, wo die politische Lage in Ägypten recht schlecht ist, nicht mehr daran halten. Wie das weitergehen soll, das steht derzeit noch in den Sternen.

Aufenthalt Juli 2012
Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.

Reisende, die sich High Dam angesehen haben, interessierten sich auch für:

Assuan, Aswan Governorate
Assuan, Aswan Governorate
 
Assuan, Aswan Governorate
Assuan, Aswan Governorate
 

Sie waren bereits im High Dam? Teilen Sie Ihre Erfahrungen!

Bewertung schreiben Fotos hinzufügen

Inhaber: Wie lautet Ihre Version der Geschichte?

Wenn Sie High Dam besitzen oder verwalten, registrieren Sie sich jetzt für kostenlose Tools, um Ihren Eintrag zu erweitern, die Besucher zu neuen Bewertungen zu motivieren und Bewertern zu antworten.