Uns ist aufgefallen, dass Sie einen Browser benutzen, der von unserem System nicht unterstutzt wird. Die TripAdvisor Seite kann daher nicht korrekt dargestellt werden.
Wir unterstutzen die folgenden Browser:
Windows: Internet Explorer, Mozilla Firefox, Google Chrome. Mac: Safari.

“Unbedingt etwas anderes suchen” 1 von 5 Sternen
Bewertung zu Panorama Hotel

Die besten Preise für Ihren Aufenthalt
Geben Sie Daten ein, um die besten Preise anzuzeigen.
Ankunftsdatum tt/mm/jjjj Abreisedatum tt/mm/jjjj
Preise anzeigen
Die besten Preise von Top-Reise-Websites vergleichen
und 6 weitere Seiten
Speichern
Panorama Hotel gehört jetzt zu Ihren Favoriten
Panorama Hotel
3.0 von 5 Hotel   |   New St off Valley Rd, Mellieha, Malta SPB 14, Malta   |  
Hotelausstattung
Nr. 12 von 12 Hotels in Mellieha
Mellieha, Malta
Top-Bewerter
69 Bewertungen 69 Bewertungen
33 Hotelbewertungen
Bewertungen in 35 Städten Bewertungen in 35 Städten
16 "Hilfreich"-<br>Wertungen 16 "Hilfreich"-
Wertungen
“Unbedingt etwas anderes suchen”
1 von 5 Sternen Bewertet vor einer Woche

Vorweg, lest die anderen Einschaetzungen, alles stimmt. Aber für wenig mehr bekommt Ihr um klassen Besseres. Ist ein Hostel, nicht mehr. Eher weniger.Im Erdgeschoss gut mit der Renovierung angefangen,
dann ist leider das Geld ausgegangen.Und bei den Preisen kann man auch nichts auf die Seite legen. Auch nicht den schwarzen Schimmel in den Zimmern entfernen.
Leider.
Also, macht Euch eine Freude, zahlt 5 € mehr und Ihr werdet Euren Spass haben.
Aber diese Absteige ist keine Reputation für Malta

  • Aufenthalt Dezember 2014, Allein/Single
    • 1 von 5 Sternen Preis-Leistungs-Verhältnis
    • 3 von 5 Sternen Lage
    • 1 von 5 Sternen Service
Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Bewertung schreiben

357 Bewertungen von Reisenden

Bewertung von Reisenden
    48
    85
    80
    58
    86
Bewertungen für
68
176
48
2
Gesamtwertung
  • Ort
    4 von 5 Sternen
  • Schlafqualität
    3 von 5 Sternen
  • Zimmer
    3 von 5 Sternen
  • Service
    3 von 5 Sternen
  • Preis-Leistung
    3 von 5 Sternen
  • Sauberkeit
    3,5 von 5 Sternen
Tipps von Reisenden helfen Ihnen, das passende Zimmer zu finden.   Zimmer-Tipps (2)
Datum | Bewertung
  • Dänisch zuerst
  • Deutsch zuerst
  • Englisch zuerst
  • Französisch zuerst
  • Italienisch zuerst
  • Holländisch zuerst
  • Polnisch zuerst
  • Russisch zuerst
  • Schwedisch zuerst
  • Spanisch zuerst
  • Beliebig
  • Alle aktuellen auf Deutsch
Deutsch zuerst
2 Bewertungen
3 von 5 Sternen Bewertet am 28. Oktober 2014

Erst das Gute: Die Zimmer sind relativ neu und die Putzfrauen leisten eine solide Arbeit.
Das Personal ist überwiegend sehr hilfsbereit und nett.
Die Lobby, die Rezeption und die Bar sind sehr schön, dennoch könnten die Tische öfter gewischt werden.
Der Infinity Pool ist super zum erfrischen, aber leider scheint die Sonne nur morgens und abends auf die Terrasse. Trotzdem macht der Ausblick über Mellieha und die Bucht mit dem Strand fast alles wieder wett!
Zum tollen Strand ist es nicht weit, sowie zur Bushaltestelle "Adenau", von der Busse in fast alle Richtungen gehen.
Das Abendessen in der Italian Night war super!
Das schlechte: Leider setzt sich die super Ausstattung von dem Eingangsbereich im Zimmer nicht fort. Es wurde an den falschen Stellen gespart. Mir fehlten Ablagen und Toilettenpapierhalter im Bad, für zwei Personen waren nicht genügend Haken für die Handtücher vorhanden und der Bettkasten bestand aus Spanplatten. Das Zimmer war allgemein sehr klein und den bezahlten Meerblick konnten wir nur vom Balkon aus erhaschen.
Die Kühlung war nicht effizient.
Wir bekamen auch nur einen Schlüssel, was uns sehr eingeschränkt hat.
Dass man nicht außerhalb des Speiseraums frühstücken bzw. abendessen kann haben wir nicht gewusst und wurden unhöflich ermahnt. Außerdem ist die Auswahl und die Qualität des Essens mangelhaft. Das a la carte Mittagessen ist leider ein Menü aus Fertiggerichten, die nur warm gemacht werden. Allgemein ist das Essen eher etwas für den englischen Appetit (English Breakfast, viel Fisch, nicht mediterran gewürzt) und leider wird nichts typisch Maltesisches angeboten.
Fazit: Meine Schwester und ich waren für 3 Wochen dort und mit dem kleinen Zimmer konnten wir uns arrangieren. Das Abendessen haben wir ein paar Mal ausgelassen, obwohl wir All-Inclusive hatten, und sind zum Malteser gegangen ;)
Dass wir uns wohl gefühlt haben, dafür sorgte am meisten das Personal. Sie haben uns fast alle freundlich empfangen und wir konnten uns gut mit ihnen unterhalten :)

Zimmertipp: Meerblick in Richtung Bucht
Mehr Zimmertipps anzeigen
  • Aufenthalt Oktober 2014, Familie
    • 4 von 5 Sternen Lage
    • 2 von 5 Sternen Zimmer
    • 4 von 5 Sternen Service
Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Bewerter
9 Bewertungen 9 Bewertungen
7 Hotelbewertungen
Bewertungen in 8 Städten Bewertungen in 8 Städten
1 "Hilfreich"-<br>Wertung 1 "Hilfreich"-
Wertung
3 von 5 Sternen Bewertet am 27. September 2014

Meine Freundlin und ich waren im September 2014 im Panorama für eine Woche Gast.

Positiv:
Die Aussicht war toll!
Personal war sehr freundlich und hilfsbereit
Zimmer wurden jeden Tag mit neuen Handtüchern ausgestattet und es wurde gewischt.
Lage war gut gelegen (Alles innerhalb von 5 min zu fuß zu erreichen)


Negativ:
Zimmer (304) ist recht abgewohnt (Keramic im Bad hatte sprünge und der Einstieg der Dusche hatte schon keine Farbe mehr drauf.)
Frühstück war sehr eintönig (Rühreier und gekochte Eier im wechsel, 1 Sorte Käse, 1 Sorte Wurst, 3 Sorten Marmelade, Tost und 1 Sorte Brötchen)
Katzen streunen zu essenszeiten rum

Fazit:
Es ist kein Luxus Hotel, aber wenn man eh grösten Teil unterwegs ist, ist es ok. Wir waren meistens unterwegs und haben die Insel erkundet. Zu de Mahlzeiten im Hotel kann ich nichts sagen, da wir nur frühstück gebucht hatten. Wer also nur ne Übernachtungsmöglichkeit sucht und nicht auch ne schöne aussicht verzichten will ist hier ganz gut aufgehoben. Es ist so schön wenn man abends auf dem Balkon sitzt, auf die Bucht schaut und etwas dazu trinkt.

  • Aufenthalt September 2014, Paar
    • 3 von 5 Sternen Preis-Leistungs-Verhältnis
    • 3 von 5 Sternen Schlafqualität
    • 4 von 5 Sternen Service
Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja 1
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Potsdam, Brandenburg, Germany
1 Bewertung
2 von 5 Sternen Bewertet am 21. September 2014

Das Panoramahotel war unsere letzte Aternative zu dem Hotelwunsch den wir ursprünglich hatten.
Insgesammt ist die Lage sehr gut für Gaststäten ,Geschäfte und Strand. Alles war relativ in der Nähe.Der Balkon mit diesem wunderschönen Panoramablick war unser liebster Ort im Hotel. Nur leider war es das schon. Der Wassehahn und was dazu gehört war ganz grün und vergammelt.Wahrscheinlich vom Chlorwasserim .Sowas wünscht man sich ganz gewiss nicht im Hotel.Wenn in der Beschreibung steht , das Hotel wurde renoviert , ist leider nur der Eingangsbereich damit gemeint. Das Zimmer war in einem sehr schlechten Zustand. Auch für 3 Sterne darf sowas nicht sein. Wir haben die Bewertungen vorher gelesen.Doch was wir für ein Eindruck bekamen ,sprengte jede Beurteilung. Und nicht zu vergessen, der Zustand der Matratzen. Soweit man diese noch so nennen kann. Es war besser sich selber etwas zu bauen, als damit vorlieb zu nehmen. Sonst hätte meiner Frau entweder eine feder im Rücken gesteckt, oder sie hätte die folgenden Tage vor Rückenschmerzen nur noch krauchen können. Soviel dazu!
Das Hotel ist nicht zu empfehlen !!!
Noch viel schlimmer ist das mufflige Personal !!!
Die gute Laune und Freundlichkeit gegenüber den Gästen ist wohl schon seit Jahren verloren gegangen. Den Ganzen Tag begegnete uns eine lieblose Stimmung die einem nicht lange vor Ort hielt. Sehr unangenehm. Aber ist ja typisch englisch.Wie alles indem Hotel.
Die Reinigungsdame war die einzige die ein Lächeln im Gesicht hatte.
Das Frühstück war grottenschlecht ! Wir haben uns dann lieber selbst verpflegt.Frühstück dann auf dem Balkon mit wunderschönen Meerblick .
Das Hotel ist keine 3 Sterne wert.
Unserer Meinung nach wäre 1 bzw. maximal 2 Sterne ausreichend. Und wer noch die Hotelbewertungen vor 10 bis 15 Jahren kennt der weiss was wir meinen. schade eigentlich weil die Lage im prinzip toll ist.

Zimmertipp: Gibt es nicht!
Mehr Zimmertipps anzeigen
  • Aufenthalt September 2014, Paar
    • 2 von 5 Sternen Preis-Leistungs-Verhältnis
    • 1 von 5 Sternen Schlafqualität
    • 1 von 5 Sternen Service
Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Mariastein, Schweiz
1 Bewertung
1 von 5 Sternen Bewertet am 12. August 2013

Die reservierten Zimmer haben wir nicht erhalten, dafür wurden wir umplaziert. Die neu zugewiesenen Räume waren grosszügig und sehr schmutzig (Essensreste von den Vorgängern und alles hat geklebt). Der Tannenbaum im Zimmer hat die Situtation nicht verbessert. Die tägliche "reinigung" war aus Handtuchaustausch beschränk. Warm Duschen gab es nicht. Das Morgenessen ist ungeniessbar. Das Personal unfreundlich. Es war ruhig und der Ausblick sehr schön. Jugendherberge trifft es am besten. Für ein paar Tage gehts.

  • Aufenthalt August 2013, Paar
    • 1 von 5 Sternen Preis-Leistungs-Verhältnis
    • 3 von 5 Sternen Lage
    • 2 von 5 Sternen Schlafqualität
    • 3 von 5 Sternen Zimmer
    • 1 von 5 Sternen Sauberkeit
    • 1 von 5 Sternen Service
Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Dormagen
Junior-Bewerter
3 Bewertungen 3 Bewertungen
3 Hotelbewertungen
Bewertungen in 3 Städten Bewertungen in 3 Städten
20 "Hilfreich"-<br>Wertungen 20 "Hilfreich"-
Wertungen
4 von 5 Sternen Bewertet am 20. Mai 2012

Malta. Hier landete der Apostel Paulus im Jahre 61 mehr oder weniger unfreiwillig. Im März 2012 hatte es mich zum ersten Mal für drei Wochen freiwillig dort hin verschlagen. Malta ist ein Archipel mit vielen kleinen Inselchen im Mittelmeer. Klein war auch mein Zimmerchen. Der Balkon war winzig, das Bad auch und das Bett, von der Länge her, nicht von der Breite. Wasser kam reichlich aus der Dusche, aber wer kein Kaltduscher ist, musste teilweise ein Weilchen warten, bis angenehm warmes Wasser floss.

Die Sauberkeit im Zimmer war für meine Verhältnisse okay, es wurde ordentlich geputzt und Handtücher gab es rechtzeitig frische. Der Schimmel an der Wand um die Balkontür hat mich nicht gestört, genau wie der Fernseher, der ab und zu von ganz alleine den Kanal gewechselt hat. Aber ich fahr nicht in Urlaub, um mich vor die Glotze zu setzen und dann noch Rosamunde Pilcher anzuschaun, denn von EUROSPORT abgesehen war das ZDF das einzige deutsche Programm, welches zu empfangen war. Jede Menge italienischer Sender stehen dagegen zur Verfügung, und wenn Fußball läuft (z. B. Champions League Chelsea gegen Neapel), kann man sich das natürlich angucken, da braucht man nichts zu verstehen. Oder man erfreut sich in einer RAI-Show beim Anblick von Michelle Hunziker, da braucht man gleichfalls nichts zu verstehn, da schaut (zumindest) Mann einfach hin und genießt, wetten dass ...? Medien-Mogul Berlusconi wusste ganz genau, was die italienischen Casanovas gerne sehen möchten, nämlich Belangloses, aber mit bildhübschen Frauen, die nach Möglichkeit nur spärlich bekleidet sind. Die Filme nach Rosamunde Pilcher dagegen sind für Männer meist nur harmlos visuelle Stimuli.

Chelsea ist ein Stadtteil von London, das wissen die meisten Hotelgäste, da sie aus England kommen. Einige Franzosen waren ebenfalls zu meiner Zeit Gast im Panorama. Und natürlich der Deutsche! Insgesamt kann man sagen, das sich mehr ältere Generationen einnisten. Am Sonntag (18. März) stürmte eine ganze Legion Germanen das Hotel, da wurde es richtig voll. Hatte zuvor die blonde Bedienung mit dem osteuropäischen Akzent (Rumänien?) beim Abendessen vor lauter Unterbeschäftigung mir andauernd den Teller wegreißen wollen, obwohl ich ihn noch nicht einmal sauber geleckt hatte, so kam die besagte Dame bei vollem Haus gleich ins Schwitzen und der Service lief nur schleppend, da die Deutschen meist alle gleichzeitig zum Essen antanzten. Das Frühstück ging von 8 bis 10 Uhr, Abendessen gab es von 18:30 bis 21 Uhr.

Italienische Gäste waren auch im Hotel und möglicherweise haben sie sich das besagte Fußballspiel angeschaut. Die Neapolitaner sind enttäuscht nach Hause gefahren, denn Chelsea hatte das Match gewonnen und war eine Runde weiter. Chelsea ist übrigens auch der Name der Tochter von Bill Clinton. Warum der Ex-US-Präsident keine weiteren Kinder gezeugt, liegt wahrscheinlich am Verhütungsmittel seiner Frau Hillary. Oder an den Verhütungsmitteln seiner Praktikantinnen.

Das Hotel Panorama macht seinen Namen alle Ehre, denn von dort hat man einen wunderbaren Ausblick. Es besitzt vier Stockwerke mit insgesamt vielleicht 60 Zimmern. Partylöwen sind hier falsch am Platz. Ich habe die Ruhe genossen. Der Einzige, der Krawall machte, war ein Alleinunterhalter, der abends seine Ständchen gab und so für Stimmung unter den Gästen sorgen sollte. Gottseidank kam der nicht jeden Tag.

Zum Schwimmen war es ein wenig zu kalt und der kleine Pool diente den Katzen als Trinkquelle. Freunde von Stubentigern kommen hier auf ihre Kosten, jede Menge Miezen tummeln sich auf der Terrasse herum. Wer zum Strand Mellieha Bay runter gehen wollte, da wo sich bei schönem Wetter die zweibeinigen Miezen tummeln, der musste knapp eine halbe Stunde dafür kalkulieren. Die Restaurants dort wurden gerade renoviert und der Strand von Algen gesäubert. Die Saison fängt wohl erst zu Ostern so richtig an.

Das Abendessen hat mir sehr lecker geschmeckt, man konnte wählen zwischen Fisch und Fleisch. Ich esse gerne Tiere, besser als umgekehrt. Beim Frühstück vermisste ich die Abwechslung. So wurden zum Beispiel die Eier als gekocht, am nächsten Tag als Rührei serviert und dann wieder als gekocht, und so weiter. Aber da waren noch andere Delikatessen, die insbesondere von den englischen Gästen mit Liebe verzehrt wurden, von mir jedoch gemieden wurden, weil sie dafür sorgten, dass die Cholesterinwerte schlagartig in die Höhe schnellten. Wer das Risiko auf Herz-Kreislauferkrankungen senken will, lässt wie ich, die Finger davon.

Der Speisesaal kann locker bei einem Designwettbewerb die rote Laterne gegen die schärfste Konkurrenz verteidigen. Metalltische mit Glasplatten sorgen mehr für eine kühle Atmosphäre. Schön ist die Seitenverglasung, die einen herrlichen Blick auf die Bucht ermöglicht, wenn man gerade Spaghettis schlürft und ein Bierchen zischt. Für ein halbes Pint (ca. 0,28 l) Bier bezahlt man 1,75 EURO, das ist okay.

Möchten Sie eines der letzten Abenteuer in Europa erleben? Dann werden Sie entweder Mitglied bei der FDP oder fahren Bus auf Malta. Ich verspreche Ihnen reichlich Adrenalin. Und zwar so viel Adrenalin, dass es Ihnen aus den Ohren herauskommt! Waghalsige Manöver mit abrupten Bremsungen sind nichts Ungewöhnliches. Gefährlich für die, die im Bus stehen müssen. Und die vielen Straßenschäden! Um den Bandscheiben einen Härtetest zu unterziehen, empfehle ich den Bus von der Blauen Grotte bzw. den Tempeln von Hagar Qim nach Rabat. Von Hagar Qim wird bald nicht mehr viel übrig sein, weil ich Bösewicht beim großen Monolithen einige von Loriots Steinbeißern freigelassen habe, die ich extra aus der Heimat mit auf die Insel geschmuggelt hatte. Also beeilen Sie sich mit der Besichtigung dieser alten Tempelanlage, wo man bis heute nicht weiß, wie die das vor 5000 Jahren mit den dicken Steinen hingekriegt haben. Das wird für immer ein Rätsel bleiben.

Das Busticket kauft man beim Fahrer. Das Tagesticket kostet 2,60 EURO und ist gültig auf der ganzen Hauptinsel Malta. Wenn ich sage Insel, bedeutet das, wenn man nach Gozo fährt, benötigt man natürlich ein neues Ticket. Wer es noch billiger haben möchte, kauft sich gleich für 12 EURO ein Wochenticket. Viele Touristen nutzen dieses preiswerte Beförderungsmittel, und deshalb sind Busse teilweise sehr voll und an der Haltestelle Wartende werden manchmal nicht mehr mitgenommen. Da hat man Pech gehabt und muss auf den nächsten warten, wenn der Bus einfach nicht angehalten hat. Das kann allerdings aber auch daran gelegen haben, das Sie dem Fahrer kein deutliches Zeichen gegeben haben, das Sie mitfahren möchten.

An Radfahrwegen mangelt es auf Malta wie dem 1. FC Kaiserslautern an Torgefährlichkeit. Wer sich von schnell fahrenden Autos überholen und von Bussen auf engen Straßen abdrängen lassen möchte, der kann sich den Sport gerne antun. Dazu lauern überall herbe Schlaglöcher, das macht das Radfahren nicht gerade angenehmer.

Mietwagen kann man auf Malta problemlos bekommen. Aber aufpassen, Linksverkehr! Das hängt mit der britischen Koloniezeit zusammen. Deshalb muss man mit anderen Stromsteckern rechnen. Bei mir im Zimmer war beides zu finden, also auch die deutsche Norm (Schukostecker), und ein Adapter deshalb nicht notwendig.

Im Gegensatz zu Mallorca verstehen die meisten Inselbewohner kein Deutsch. Der Malteser, eine Mischung aus Italo-Sizilianer und Araber, ist aber keinesfalls mit einem heißblütigen Süditaliener zu vergleichen, der schnell sein Messer zückt, wenn jemand seine kleine Schwester zu lange mit großen Augen angestarrt hat. Wie dieses Verhalten der ach so katholischen Italiener in Einklang mit der christlichen Nächstenliebe stehen soll, wird mir für immer ein Rätsel bleiben.

Nein, der Malteser hat mehr ein ruhiges Gemüt. Er liebt das Angeln oder sitzt im Straßencafé und diskutiert über seine Fußballnationalmannschaft, die seit August 2009 endlich wieder im Februar 2012 ein Länderspiel zu Hause gewinnen konnte, wenn auch nur gegen Liechtenstein. Der Hotelmanager vom Panorama ist das beste Beispiel für diese Spezies von Inselbewohner. Er sieht aus wie die Reinkarnation von Buddha in leider nicht ganz vollendeter Schönheit. Bei ihm kann man sich einen Timecode fürs Internetsurfen kaufen. Eine Stunde für drei Euro, zwei Stunden kosten fünf Euro. Insgesamt war „The Staff“ überwiegend freundlich.

Wer auf Fußballspiele wetten möchte, kann dies hier ganz legal in einem Wettbüro. Ich habe versucht, meine Urlaubskasse mit einigen heißen Tipps aufzubessern, erreicht habe ich leider das Gegenteil.

Noch etwas zum Busfahren. Der Bus Nr. 41 über Mosta nach Valletta war immer sehr voll. Besser man nimmt den Bus nach Sliema Ferries, der fährt oben an der Schule ab. Man kann auch in Mellieha Belle View in diesen Bus steigen, oder man nimmt den Flughafenbus X1. Die Busse zum Airport waren in der Regel nie sehr voll. Man steigt einfach zum Beispiel in Pembroke oder Mater Dei um.

Vom Busstop Mellieha Belle View geht man gut eine halbe Stunde zum Hotel Panorama. Ich bin trotzdem gerne dort ausgestiegen, weil auf dem Weg zum Hotel ein Discount-Supermarkt liegt, wo man notfalls mit Karte bezahlen kann, wenn man das Geld im Wettbüro verspielt hatte, wie das bei mir der Fall gewesen war. Die Preise liegen vielleicht ca. 20 Prozent über den von deutschen Supermärkten.

Sie möchten einiges von Malta sehen? Es gibt Sightseeing-Busse, die kosten am Tag 15 Euro. Dazu erhalten Sie gratis ein Ticket für eine Hafenrundfahrt ab Sliema Ferris. Diese Hafenrundfahrt ist ein Muss, und wenn Sie sich danach Valetta noch anschauen möchten, können Sie dafür gut einen Tag einplanen. Diese Sightseeing-Busse verkehren in einem 30-Minuten-Takt (auf Gozo waren es 45 Minuten). Steigen Sie einfach aus, schauen Sie sich die Sehenswürdigkeiten an und steigen wieder eine halbe Stunde später in den nächsten Bus ein.

Die Fähren nach Gozo fahren tagsüber alle 45 Minuten, die reine Fahrzeit beträgt ca. 20 Minuten. Der Preis für die Fähre hin und zurück beträgt ca. fünf EURO. Als ich in Gozo angekommen war, wollte ich mich wie tausend anderer Touristen mit in den öffentlichen Bus quetschen, um die Insel zu erkunden. Ich stellte mich brav an und bekam mit, wie Angestellte von Sightseeing-Bussen Urlaubern Tickets für fünf Euro statt 15 Euro anboten. Da hab ich natürlich direkt zugeschlagen und das war viel besser als mit dem öffentlichen Bus. Allerdings gab es für die fünf Euro nicht dieses Gratisticket für die Hafenrundfahrt dazu.

Nun zum Wetter. Laut Klimatabelle beträgt die Durchschnittstemperatur auf Malta im März 16 Grad. Das kommt hin. Als ich ankam, da lachte die Sonne. Einige Tage später zogen dunkle Wolken auf, es wurde stürmisch bei 14 Grad. Die letzte Hälfte vom Urlaub versteckte sich die Sonne nur noch selten, das Thermometer kletterte auf 18 Grad. Das Urlaubswetter erinnerte mich stark an eine Rosamunde Pilcher Geschichte. Zuerst finden sich zwei Glückliche und das frisch verliebte Paar strahlt bis über beide Ohren. Dann ziehen dunkle Wolken auf und die Beziehung scheint auseinander zu brechen. Am Schluss wird alles wieder gut. Die zwei Herzen heiraten und wohnen glücklich und zufrieden bis an ihr Lebensende in einem feudalen Anwesen in der Grafschaft Cornwall. Es ist für mich immer wieder interessant, wie eine Geschichte das Wunschdenken des Autors widerspiegelt.

Raue, steile Felsen, die sich mit Stränden und malerischen Buchten abwechseln, prägen nicht nur die Küstenlandschaft Cornwalls, sondern findet man auch im Nordwesten Maltas um die Golden Bay herum. Zu diesem schönsten Strand von Malta kann man locker zu Fuß hingehen.

Popeye, der Seemann mit dem harten Schlag, ist eine Musical-Komödie mit Robin Williams, gedreht vor über 30 Jahren. Die Ernährung von Popeye ist noch abwechslungsarmer als das Frühstück im Panorama, sie besteht lediglich aus Spinat. Diese Pflanzenart aus der Gattung Spinacia innerhalb der Familie der Fuchsschwanzgewächse sorgt beim Matrosen für außergewöhnliche Kräfte, womit es ihm gelingt, seinen Nebenbuhler Käpt´n Bluto in Schach zu halten und das Herz von dessen Verlobten Olive zu erobern. Welche Kräfte der Verzehr von Spinat in Gegenwart von Olive noch so alles freisetzt, ist nicht bekannt. Viele Männer versteifen sich bei Performance-Versagen zu sehr auf künstliche Mittel, wie das verlockende, welches auf „agra“ endet, das jedoch Nebenwirkungen und Risiken birgt, insbesondere für Leute mit Herz- und Kreislauferkrankungen. Der Verzehr von Spinat ist da wesentlich ungefährlicher. Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie trotzdem bitte Popeye oder Olive aus Sweethaven.

Dieses romantische Piratendorf Sweethaven aus Holzhäusern und Plankenwegen, auch Popeye´s Village genannt, wurde als Filmkulisse errichtet und das kann man nach Zahlung von acht Euro besichtigen. Den Eintritt hab ich mir gespart, das Attrappendorf kann man wunderbar von der Straße aus bewundern. Zu Fuß geht man vom Hotel die Straße hoch vorbei an der Schule, am Kreisverkehr Richtung Golden Bay, und nach der Baggergrube (Quarry) geht man rechts. Ich hab´s in 40 Minuten geschafft. Wenn die Umgehungsstraße fertig ist, geht´s wahrscheinlich noch ein wenig schneller.

Für meinen dreiwöchigen Pauschalurlaub bezahlte ich 488 Euro für EZ, HP und Transfer, allerdings ab Basel. Von deutschen Flughäfen ist es teurer. Das Preis-Leistungs-Verhältnis war somit in Ordnung. Der Ort Mellieha hat mir wesentlich besser gefallen als der recht bekannte Urlaubsort St. Paul´s mit Bugibba und Qawra. Dort ist mit Sicherheit mehr Leben, wer jedoch seine Ruhe haben möchte, der ist im Hotel Panorama gut aufgehoben. Malta ist eine Reise wert auf jeden Fall. Mit vernünftiger Kommunikation können Probleme mit dem Hotelpersonal besprochen werden, aber wie gesagt, Grundkenntnisse in Englisch sind notwendig, ansonsten kann es sehr schnell zu Missverständnissen kommen.

Ein zweites Mal werde ich wohl kaum Malta besuchen. Spätestens, wenn die Malteser herausfinden, dass ich das mit den Steinbeißern war, werde ich zur Persona non grata erklärt.
Eine Persona non grata ist Günter Grass für Israel. Sei Gedicht „Was gesagt werden muss“ ist in deutliches Beispiel für die Macht von Worten. „Wer seinen Mund und seine Zunge behütet, der behütet sein Leben vor Drangsal“, so steht es in der Schrift. Und auch: „Die Zunge ist das gefährlichste Glied an unserem Körper.“ Dies wusste bereits der Apostel Jakobus und zu Paulus komm ich später. Bleiben wir bei Grass. Der Literaturnobelpreisträger sollte sich über dieses Einreiseverbot freuen, denn ich würde nie freiwillig nach Israel reisen, wo man bereits am Flughafen von einer Armee grimmig dreinblickender Soldaten empfangen wird. Allein für die ganzen Kontrollen, die aufgrund der vielen Anschläge notwendig sind, kann man bereits einen ganzen Urlaubstag vergessen. Auf Malta ist es wesentlich sicherer, es sei denn, man besteigt einen Bus. Ganz brenzlig wird´s in Israel, wenn man in Ihrem Gepäck etwas von Walther oder Glock findet, schlimmer noch eine AK 9.

Die Sicherheitshinweise vom Auswärtigen Amt für Reisen nach Israel entsprechen vom Textumfang den des 1. Buch Mose. Jerusalem ist die Hauptstadt des Staates Israels. In dieser Stadt wurde vor 2000 Jahren ein komplett Unschuldiger ans Kreuz genagelt. Es war Gottes Wille und mit dem Tod von Jesu war das Erlösungswerk für uns Menschen vollendet. Davon wusste der Apostel Paulus zu berichten. Ein Schiffbruch führte dazu, dass Paulus auf Malta landete und dort predigte er drei Monate lang die Frohe Botschaft von der Vergebung der Sünden durch den Glauben an Jesus Christus. Einige behaupten jedoch, dass Paulus nie auf Malta gewesen ist, der Schiffbruch hätte sich in der Adria ereignet. Nichtsdestotrotz sind 98 Prozent der maltesischen Bevölkerung römisch-katholisch und man braucht deshalb keine Angst zu haben, in aller Herrgottsfrühe von einem Muezzin aus dem Schlaf gerissen zu werden. Oder bei irgendeiner morgendlichen Performance gestört zu werden, die man halt so machen kann, mit oder ohne Partner. Für Freunde von Schaumpartys ist der Aufruf zum Morgengebet unter Umständen der Startschuss für ins Bettzugehen.

Es ist recht unwahrscheinlich, dass mich in den nächsten Jahren jemand für einen Literaturpreis vorschlagen wird. In etwa so, wie es abseits jeder Realität ist, wenn sich in naher Zukunft der Rasensportverein Hinterfotzigen für die Champions League qualifizieren würde. Oder das Panorama als bestes Hotel auf Malta ausgezeichnet wird. Für das Geld war es aber für mich ganz in Ordnung.

Paulus. Der hieß zunächst Saulus und marschierte Richtung Damaskus, um gefangene Christen nach Jerusalem zu bringen. Unterwegs sprach Jesus vom Himmel herab zu ihm und fragte ihn, warum er Ihn verfolgt. Erschrocken fiel Paulus vom Pferd und es kam zu einer inneren Verwandlung, einer Umpolung. Daraufhin wurde aus dem bösen Saulus der warmherzige Paulus. Das war ungefähr so, als wenn heute der ehemalige Bundespräsident Christian Wulff auf seinen Ehrensold verzichten und stattdessen Nachtportier in einem Hotel werden würde. Somit bräuchte er weiterhin die Hotelnächte nicht zu bezahlen. Um die Haushaltskasse ein wenig aufzubessern, jobbt zudem Ehefrau Bettina als Tabledancerin in einer Nachtbar auf dem Kiez. Der liegt, wie wir alle wissen, in Hamburgs bekanntesten Stadtteil St. Pauli, der nach dem Namen der St. Pauli Kirche und ihrem Namenspatron, dem heiligen Paulus benannt worden ist. So schließt sich der Kreis mit Paulus. Also eine gute Gelegenheit für mich, diesen Text nun endlich zu beenden.

Aufenthalt März 2012, Allein/Single
Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja 7
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Flörsheim, Deutschland
Top-Bewerter
212 Bewertungen 212 Bewertungen
43 Hotelbewertungen
Bewertungen in 93 Städten Bewertungen in 93 Städten
255 "Hilfreich"-<br>Wertungen 255 "Hilfreich"-
Wertungen
4 von 5 Sternen Bewertet am 3. April 2012

Nach Besuchen im März 2010 und im November 2011 war das Zimmer im Februar 2012 das zwar größere, aber dennoch schlechtere. Wahrscheinlich wurde irgendein neues Aggregat eingebaut, welches die ganze Nacht über läuft und ein nicht gerade leises Geräusch von sich gibt. Das Zimmer 205 hat zwar auch einen Minibalkon und seitlichen Meerblick, aber nicht zu vergleichen mit den größeren Balkons mit direktem Seeblick. Die Zimmer waren immer ordentlich gereinigt und auch die Zimmereinrichtung in Ordnung. Auch über das Badezimmer kann ich nichts Negatives bemerken. Schimmel habe ich bei keinem der 3 Aufenthalte entdeckt. Etwas verzogene Badezimmertüren im unteren Teil der Tür sind in fast allen südlichen Ländern anzutreffen. Der Speiseraum wirkt wegen der Tische mit Glasplatten recht steril und wenig anheimelnd. Die Sauberkeit bei gründlicher Betrachtung war im März 2010 besser. Das Frühstück ist sehr englisch, die meisten Gäste kommen halt aus Großbritannien. Gut es gibt nur Toastbrot und kleine Brötchen, Butterich (eine Mischung aus Margarine und Butter), Marmelade und Käse sowie zwei Sorten Wurst. Rührei und am anderen Tag gekochte Eier sowie abwechselnd Würstchen oder gebratenen Speck. Die Würstchen waren allerdings immer etwas „verschrumpelt“. Das Abendessen im Rahmen der Halbpension war bei beiden letzten Aufenthalten etwas abwechslungsreicher und vom Geschmack besser als im März 2010. Es gab jetzt immer eine Suppe (jeden Tag verschieden), jeden Tag eine andere Pasta, jeden Tag einen anderen Fisch, jeden Tag ein anderes Fleisch, immer Gemüse, eine Kartoffelbeilage, verschieden Salate und für Leute, die nicht warm essen wollten, Wurst, Käse und Brot. Als Nachtisch immer zwei Sorten Eis, Kuchen und Obst.
Wenn man dies alles berücksichtigt und für eine Woche Halbpension im Zimmer mit Meerblick 112 Euro bezahlt kann man keinen Luxus oder Leistungen erwarten wie in einem Hotel für den doppelten Preis. Alleine aus diesem Grund und die schöne und ruhige Lage bleibt das Panorama für mich empfehlenswert.

  • Aufenthalt Februar 2012, Allein/Single
    • 5 von 5 Sternen Preis-Leistungs-Verhältnis
    • 5 von 5 Sternen Lage
    • 3 von 5 Sternen Schlafqualität
    • 3 von 5 Sternen Zimmer
    • 4 von 5 Sternen Sauberkeit
    • 4 von 5 Sternen Service
Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Vielleicht gefallen Ihnen auch diese Hotels …
tt/mm/jjjj tt/mm/jjjj
Preis für Ihren Aufenthalt

Sie waren bereits im Panorama Hotel? Teilen Sie Ihre Erfahrungen!

Bewertung schreiben Fotos hinzufügen

Weitere Informationen über Panorama Hotel

Anschrift: New St off Valley Rd, Mellieha, Malta SPB 14, Malta
Lage: Malta > Malta > Mellieha
Ausstattung:
Bar/Lounge Kostenloses Highspeed-Internet (WLAN) Restaurant Zimmerservice Swimmingpool
Hotelstil:
Nr. 12 von 12 Hotels in Mellieha
Preisspanne pro Nacht: 20 € - 90 €
Hotelklassifizierung:3 Stern(e) — Panorama Hotel 3*
Anzahl der Zimmer: 56
Reservierungsoptionen:
TripAdvisor ist stolz, Expedia, Budget Places, Booking.com, TripOnline SA, HostelBookers, Odigeo, Odigeo, Otel und ab-in-den-urlaub als Partner zu haben. Sie können Reservierungen bei Panorama Hotel daher unbesorgt durchführen. Wir helfen Millionen von Reisenden jeden Monat dabei, das perfekte Hotel sowohl für Urlaubs- als auch für Geschäftsreisen zu finden – immer mit den besten Rabatten und Aktionsangeboten.
Auch bekannt unter dem Namen:
Hotel Panorama Mellieha
Panorama Hotel Mellieha
Panorama Mellieha
Panorama Hotel Malta/Mellieha
Hotel Panorama Malta

Inhaber: Wie lautet Ihre Version der Geschichte?

Wenn Sie Panorama Hotel besitzen oder verwalten, registrieren Sie sich jetzt für kostenlose Tools, um Ihren Eintrag zu erweitern, die Besucher zu neuen Bewertungen zu motivieren und Bewertern zu antworten.