Uns ist aufgefallen, dass Sie einen Browser benutzen, der von unserem System nicht unterstutzt wird. Die TripAdvisor Seite kann daher nicht korrekt dargestellt werden.
Wir unterstutzen die folgenden Browser:
Windows: Internet Explorer, Mozilla Firefox, Google Chrome. Mac: Safari.

“Dreikönigsaltar - ein Meisterwerk des Bildhauers Thomas Schwanthaler” 5 von 5 Sternen
Bewertung zu Stadtpfarrkirche Gmunden

Stadtpfarrkirche Gmunden
Kirchenplatz 5, Gmunden 4810 , Österreich
Diesen Eintrag verbessern
Platz Nr. 13 von 22 Sehenswürdigkeiten in Gmunden
Voecklabruck, Österreich
Top-Bewerter
476 Bewertungen 476 Bewertungen
237 Bewertungen von Sehenswürdigkeiten
Bewertungen in 213 Städten Bewertungen in 213 Städten
549 "Hilfreich"-<br>Wertungen 549 "Hilfreich"-
Wertungen
“Dreikönigsaltar - ein Meisterwerk des Bildhauers Thomas Schwanthaler”
5 von 5 Sternen Bewertet am 27. September 2011

Hoch über dem Traunsee thront im Stadtzentrum die dreischiffige spätgotische Stadtpfarrkirche. Die Basilika wurde 1270 erstmals erwähnt, 1301 erfolgte die Bestellung einer eigenen Pfarre. Damals war die Traunseestadt (Stadtrecht seit 1278) ein bedeutender Umschlagsort für Salz und wurde damit wohlhabend. Aus der Zeit sind Reste gotischer Fresken im Inneren erhalten.

Die Basilika wurde mehrmals umgebaut. Vor allem in der Barockzeit erfolgten umfangreiche Veränderungen, so wurde der Turm nach den Plänen von Michael Prunner umgebaut. Mit dem Zwiebeldach erreicht er nun eine Höhe von 51,45 m. 1723 weihte der Passauer Bischof Joseph Dominikus von Lamberg die Kirche neu ein.

Eine kulturhistorische Sehenswürdigkeit ersten Ranges ist der berühmte Dreikönigsaltar von Thomas Schwanthaler (1678). Er ist der einzige seiner Art in Österreich und Vorbild für viele Salzkammergut-Krippen. Sehenswert sind auch die Seitenaltäre, der Anna-Altar (1685) und der Arme-Seelen-Altar (mit einem Steinrelief und dem „Schmerzensmann“ von Bonaventura Schwanthaler).

Die Schutzmantel-Madonna aus Keramik über dem rechten Seiteneingang ist ein Werk von Emilia Schleiß-Simandl (1947) als Dank für die Bewahrung von Kriegsschäden.

An der Außenseite wurden unter zwei gotischen Halbbögen bei Renovierungsarbeiten 1946/57 Fresken freigelegt. Sie zeigen den Hl. Christopherus und das Letzte Gericht (ca. 1525).

Aufenthalt September 2011
Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja 1
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Bewertung schreiben

2 Bewertungen von Reisenden

Besucherwertung
    1
    1
    0
    0
    0
Datum | Bewertung
  • Deutsch zuerst
  • Englisch zuerst
  • Beliebig
  • Alle aktuellen auf Deutsch
Deutsch zuerst

Reisende, die sich Stadtpfarrkirche Gmunden angesehen haben, interessierten sich auch für:

Gmunden, Oberösterreich
Gmunden, Oberösterreich
 
Gmunden, Oberösterreich
Gmunden, Oberösterreich
 

Sie waren bereits im Stadtpfarrkirche Gmunden? Teilen Sie Ihre Erfahrungen!

Bewertung schreiben Fotos hinzufügen

Inhaber: Wie lautet Ihre Version der Geschichte?

Wenn Sie Stadtpfarrkirche Gmunden besitzen oder verwalten, registrieren Sie sich jetzt für kostenlose Tools, um Ihren Eintrag zu erweitern, die Besucher zu neuen Bewertungen zu motivieren und Bewertern zu antworten.

Zu Lesezeichen hinzufügen
Speichern Gespeichert
Stadtpfarrkirche Gmunden gehört jetzt zu Ihren Favoriten