Uns ist aufgefallen, dass Sie einen Browser benutzen, der von unserem System nicht unterstutzt wird. Die TripAdvisor Seite kann daher nicht korrekt dargestellt werden.
Wir unterstutzen die folgenden Browser:
Windows: Internet Explorer, Mozilla Firefox, Google Chrome. Mac: Safari.

“Ein tolles Wochenende” 5 von 5 Sternen
Bewertung zu St.Martin im Calfeisental

St.Martin im Calfeisental
St.Martin im Calfeisental, Pfäfers Dorf, Schweiz
Webseite
Diesen Eintrag verbessern
Zug, Schweiz
Profi-Bewerter
22 Bewertungen 22 Bewertungen
10 Bewertungen von Sehenswürdigkeiten
Bewertungen in 17 Städten Bewertungen in 17 Städten
23 "Hilfreich"-<br>Wertungen 23 "Hilfreich"-
Wertungen
“Ein tolles Wochenende”
5 von 5 Sternen Bewertet am 20. Mai 2014

Kein TV, kein Internet. Tolle Gastgeber, wunderbares essen, romantisch übernachten, vielfältige Wandermöglichkeiten. Entspannung pur! Wir kehren bestimmt wieder an diesen einmaligen Ort zurück.

Aufenthalt Mai 2014
Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja 1
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Bewertung schreiben

2 Bewertungen von Reisenden

Besucherwertung
    1
    1
    0
    0
    0
Datum | Bewertung
  • Deutsch zuerst
  • Beliebig
  • Alle aktuellen auf Deutsch
Deutsch zuerst
Deutschland
Top-Bewerter
212 Bewertungen 212 Bewertungen
113 Bewertungen von Sehenswürdigkeiten
Bewertungen in 135 Städten Bewertungen in 135 Städten
504 "Hilfreich"-<br>Wertungen 504 "Hilfreich"-
Wertungen
“einen Ausflug wert”
4 von 5 Sternen Bewertet am 8. Oktober 2013

Von Bad Ragaz ins Calfeisental hinauf nach St. Martin auf 1350 m.ü.M

Hierher kamen die Walser anfangs des 14. Jahrhunderts von ihren einstigen Höfen zu Fidaz über das Trinser Fürggli und besiedelten es so von oben nach unten. Einige Walserfamilien erhielten die Alp Sardona und das gesamte Calfeisental als Lehen vom Kloster Pfäfers. So entstand eine Kolonie von hundert Personen in zwölf Familien.
Heute mühen sich die Familien Lampert-Anrig und Lisa Nigg als letzte diese Walsersiedlung St. Martin traditionsgemäss weiter zu führen. Als Erwerbsquelle dient vorwiegend das Restaurant, und hier stellt sich die oftmals heikle Aufgabe, alte Walsertradition mit zeitgemässer Gastronomie zu verbinden.

Auf dem Weg dorthin geht der Weg vorbei am Stausee Gigerwald mit Info-Möglichkeiten

Von der Walsersiedlung kann noch ein Aufstieg zur wohl weltgrößten Rottanne empfohlen werden:
Die Höhe von 33 Metern ist zwar nicht rekordverdächtig, aber der Stammdurchmesser von 1,84 Metern ist unerreicht. Eine durchschnittliche Rottanne im Mittelland misst nur etwa 70 Zentimeter. Das Volumen der dicksten Rottanne der Welt beträgt 22 Kubikmeter Holz. Eine durchschnittliche Fichte bringt es etwa auf 8 Kubikmeter.

Das muß gesehen und 'begriffen' werden - mit einer Rast unter diesem Baum!

Aufenthalt September 2013
Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja 2
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.

Reisende, die sich St.Martin im Calfeisental angesehen haben, interessierten sich auch für:

Pfäfers Dorf, Kanton St. Gallen
Pfäfers Dorf, Kanton St. Gallen
 

Sie waren bereits im St.Martin im Calfeisental? Teilen Sie Ihre Erfahrungen!

Bewertung schreiben Fotos hinzufügen

Inhaber: Wie lautet Ihre Version der Geschichte?

Wenn Sie St.Martin im Calfeisental besitzen oder verwalten, registrieren Sie sich jetzt für kostenlose Tools, um Ihren Eintrag zu erweitern, die Besucher zu neuen Bewertungen zu motivieren und Bewertern zu antworten.