Uns ist aufgefallen, dass Sie einen Browser benutzen, der von unserem System nicht unterstutzt wird. Die TripAdvisor Seite kann daher nicht korrekt dargestellt werden.
Wir unterstutzen die folgenden Browser:
Windows: Internet Explorer, Mozilla Firefox, Google Chrome. Mac: Safari.

“Reicht nicht” 3 von 5 Sternen
Bewertung zu Gästehaus Erfort

Gästehaus Erfort
Mainzer Strasse 95, 66121 Saarbrücken, Saarland, Deutschland
+496819582682
Webseite
Diesen Eintrag verbessern
Platz Nr. 1 von 352 Restaurants in Saarbrücken
Zertifikat für Exzellenz 2014
Preisbereich: USD 126 - USD 192
Küche: deutsch
Weitere Restaurantangaben
Restaurantangaben
Geeignet für: Romantisch, Geschäftsessen, besondere Anlässe, Firmenevent
Optionen: Abendessen, Reservierung empfohlen
Profi-Bewerter
33 Bewertungen 33 Bewertungen
28 Restaurantbewertungen
Bewertungen in 18 Städten Bewertungen in 18 Städten
56 "Hilfreich"-<br>Wertungen 56 "Hilfreich"-
Wertungen
“Reicht nicht”
3 von 5 Sternen Bewertet am 26. März 2013 über Mobile-Apps

Elf Uhr und 43 Minuten. Wir klingeln bei Eiseskälte an der Türe des Gästehaus Klaus Erfort. Innen geschäftiges Treiben aber niemand öffnet. Irgendwann kommt ein Herr mit französischem Dialekt und klärt uns auf, dass man überhaupt noch gar nicht fertig sei und erst um 1200 öffne. Nun ja, das interessiert uns angesichts des Märzwinters und Minusgraden gar nicht, dem Franzosenbuben treiben wir die arrogante Note mit forschem Schritt aus und danach verhält er sich auch angemessen nett. Nicht wirklich aus tiefer Überzeugung. Mehr gefühlt weil er merkt, dass wir reserviert haben und keine Lust haben, noch 15 Minuten vor der Tür zu warten. Die tripadvisor Beschreibung des Papi mit den Kindern, der auch warten musste, kann man nachvollziehen.

Ambiente innen ist relativ kühl und nicht wirklich gemütlich. Aber Geschmacksache. Genau wie das Essen. Alles okay, aber nichts haut einen um. Portionen sind sehr überschaubar. Das Drumherum wie Amuse Gueule und schönen Gruss zurück ist okay, aber von den drei Sternen merken wir nichts. Außer beim Preis. Hauptspeise für 58 Euro?

In Saarbrücken? New York, Rio, Tokio und Saarbrücken? Gerne zahlt man doch für einen freilaufenden Steinbutt der nicht gezüchtet ist und auch nicht von Metro kommt auch mal mehr als 38 Euro. Okay, aber 58?

Wir wählen das halbe Menü für 115 Euro, mittags. Alles gut, alles fein und alles klein. Aber wo bleibt der Schmackofatz? Nicht ein einziges Gericht zaubert mir ein wow, einige Gänge sogar nur ein naja. Klausi Erfort selber war aber da. Am Anfang war er am Handy in einem anderen Raum zu sehen. Ist alles Geschmacksache. Aber ein Restaurant das mittags quasi leer ist, ist das Zufall? Der Franzose vergisst den zweiten Wein, geschenkt. Die letzte Flasche Wasser kurz vor dem bezahlen wirkt arg selly. High end fühlt sich anders an. Es fühlt sich besonders an und nicht mäßig.

422 Euro für ein Mittagessen und 2,5h später, ein unauffälliger aber ebenso mittelmäßiger Service und dazu ein Essen ohne jeden wow. Da haben wir anderes gegessen, was besser war.

Ich hoffe, diese Bewertung liest Klaus Erfort. Denn wenn er dauerhaft überleben will, muss er mehr für das Abend bieten.

Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja 11
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Bewertung schreiben

76 Bewertungen von Reisenden

Besucherwertung
    59
    8
    6
    3
    0
Gesamtwertung
    Küche
    Service
    Qualität
    Einrichtung
Datum | Bewertung
  • Deutsch zuerst
  • Englisch zuerst
  • Französisch zuerst
  • Holländisch zuerst
  • Russisch zuerst
  • Beliebig
  • Alle aktuellen auf Deutsch
Deutsch zuerst
Trier, Deutschland
Top-Bewerter
60 Bewertungen 60 Bewertungen
37 Restaurantbewertungen
Bewertungen in 29 Städten Bewertungen in 29 Städten
91 "Hilfreich"-<br>Wertungen 91 "Hilfreich"-
Wertungen
“Das Gästehaus kann man nicht beschreiben, man muss es erleben”
5 von 5 Sternen Bewertet am 28. Januar 2013

Ich hatte jetzt schon mehrfach die Gelegenheit im Gästehaus bei Herrn Erfort und seinem Team essen zu dürfen und es ist jedesmal ein Erlebnis. Mit normalem Essen hat ein Abend hier nichts zu tun. Excellente Speisen, hervorragender Service und Weine zum Niederknien

Das sehr hohe Preisleistungsverhältnis ist hier angemessen vor allem im Vergleich mit anderen 3-Sterne Restaurants (von denen ich noch zwei andere erleben konnte)

Das Gästehaus ist vom Feinschmecker zum besten Restaurant Deutschlands gekürt worden, Jerome zum besten Sommelier. Eigentlich bleiben dann keine Fragen mehr offen.

Wer es sich preislich erlauben kann, für den ist es ein absolutes Muß!

  • Aufenthalt Dezember 2012
    • 4 von 5 Sternen Preis-Leistungs-Verhältnis
    • 5 von 5 Sternen Ambiente
    • 5 von 5 Sternen Service
    • 5 von 5 Sternen Essen
Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja 2
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Bad Waldsee, Deutschland
Bewerter
6 Bewertungen 6 Bewertungen
Bewertungen in 5 Städten Bewertungen in 5 Städten
6 "Hilfreich"-<br>Wertungen 6 "Hilfreich"-
Wertungen
“Genuss und Ambiente, herausragend.”
5 von 5 Sternen Bewertet am 18. Januar 2013

Es lohnt sich nach Saarbrücken zu fahren. Für mich die Lieblingsküche in Deutschland. Es stimmt alles.

  • Aufenthalt September 2012
    • 5 von 5 Sternen Preis-Leistungs-Verhältnis
    • 5 von 5 Sternen Ambiente
    • 5 von 5 Sternen Service
    • 5 von 5 Sternen Essen
Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja 2
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Mannheim, Deutschland
Senior-Bewerter
11 Bewertungen 11 Bewertungen
11 Restaurantbewertungen
Bewertungen in 8 Städten Bewertungen in 8 Städten
20 "Hilfreich"-<br>Wertungen 20 "Hilfreich"-
Wertungen
“kleine Überraschung.....”
3 von 5 Sternen Bewertet am 5. November 2012

Am 27.10.2012 sind wir, 2 Erwachsene (Alter unbekannt) mit 2 Kindern (5 & 6 J.), nach ca. 1,5 Stunden Fahrt durch die schneeverwehte Pfalz endlich im Saarland angekommen! Schon vom Auto aus konnten wir die Küche und deren Hauptakteure beobachten. Toll! Alle sind begeistert. Jetzt aber schnell, Auto parken und rein ins Warme! Wir haben das Auto auf dem Parkplatz hinter dem Restaurant abgestellt, sind mit beiden Kindern zum Restaurant gerannt, wo uns der nette Sommelier darauf aufmerksam macht, dass erst um 19:00 Uhr geöffnet wird. "Be a good host“, dachte ich mir und ohne Diskussion setzten wir uns für 30 Minuten bei laufendem Motor in das Fluchtfahrzeug.

Nach dem man uns dann um kurz vor 19:00 Uhr den Zugang gewährt, uns freundlich und nett empfangen und uns galant unseren Platz zugewiesen hat, haben wir unsere Kneipp Wechselbäder vergessen und freuen uns auf die Highlights des Tages: 3 Sterne, Platz 2 auf direkter Verfolgungsjagd hinter dem Aqua in Wolfsburg.
Jetzt kann's losgehen, anschnallen und losfliegen, ready for Take-off!

Die Auswahl fällt auf das Rundumsorglospaket 2 x Degustationsmenü (179,00 € p. P.) und dazu für den Kopiloten eine Weinreise (95,00 €).

Los geht es mit:

Wachtelei~Rindertatar~Rote Bete Maccaron~Austern & kleine mediterrane Pizza ….

Super so dachten wir, das fängt gut an und selbst unsere Kinder haben alles, außer den Austern. genossen! Gott sei Dank, doppelte Portion für uns.

So kann es weiter gehen. Wir freuten uns auf einen tollen Flug in die Genusshöhen eines der Toprestaurants in Deutschland ...

Was aber folgte, war für uns beide eine kleine Überraschung. Die sonst geschmacklichen Aromenexplosionen auf der Zunge fehlten uns vollkommen, auch die Weine waren von guter Qualität, aber das Besondere konnten wir nicht erkennen. Nach dem uns der Steinbutt mit Sepeoline serviert wurde, hatte ich das Gefühl, dass die Küche etwas zu nah am Meer liegt und zu viel Fleur de Sel verwendet wurde. Aber Mann kann sich ja irren.

Auf dem Weg zu dem Fluchtfahrzeug, um den Kindern etwas zur Beschäftigung zu besorgen, wie Stift und Papier, hatte ich das Glück, Jerome Pourchere, den Herr aller Weine zu treffen. Gerne erkundigte er sich, wie es uns denn mundet (endlich interessierte sich jemand für mein Wohlergehen). Ich schüttete ihm mein Herz aus und schilderte ihm meine Geschmacksproblematik und dass wir das aus Restaurants in seiner saarländischen Nachbarschaft so nicht kennen. Herr Pourchere nahm sich Zeit, antwortete mit seinem sehr sympathischen französischen Akzent und klärte mich soweit auf, dass dies zwei völlig unterschiedliche Koch- bzw. Küchenstiele sind. Sein Haus repräsentiert eher das Klassische und Bodenständige und das andere Haus baut eher auf moderne und östliche Geschmackseinflüsse.

Ich bedankte mich höfflich für sein Verständnis und die fachkundige Antwort und beglückte dann meine Kinder mit Stiften und Papier, die mit wohl weniger zufrieden zustellen sind als der Herr Papa ....

Okay, zurück am Tisch angekommen, habe ich mir bei der dritten neuen Serviette gemütlich gemacht. Ich dachte, Tradition hin oder her, aber das Besondere darf ich aber schon erwarten? Meine Gourmetwelt kam ins Schwanken, da dies nicht unsere erster Abend war, in dem wir Ausgang hatten und in fremden Küchen und Kochtöpfen unsere Nasen hineinstecken dürften.

Und nun zum Schluss das Dessert. Die Texturen von Brombeeren waren der Knaller. Sehr gut auch die vielen pièces montées (für diese kleinen süßen Hüftgoldscheißerchen ist kein Platz mehr, aber diese alleine auf dem Tisch zurücklassen möchte ich auch nicht) waren ein Traum. Hier ein großes Lob an die Laura von der Patisserie!

Alles in allem war der Abend, wenn auch etwas lustig dargestellt, kein Erlebnis. Es bleibt sogar ein bitterer Nachgeschmack, den selbst die süßen Desserts nicht ausgleichen konnten. Das am Anfang versprochene Rundumsorglospaket kostet 556,00 €, aber sorglos war es nicht, wir waren enttäuscht!

  • Aufenthalt November 2012
    • 3 von 5 Sternen Preis-Leistungs-Verhältnis
    • 4 von 5 Sternen Ambiente
    • 4 von 5 Sternen Service
    • 3 von 5 Sternen Essen
Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja 6
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Merzig
2 Bewertungen
12 "Hilfreich"-<br>Wertungen 12 "Hilfreich"-
Wertungen
“Leider nicht so optimal wie beim letzten mal”
4 von 5 Sternen Bewertet am 3. November 2012

Essen und Service hervorragend, Menue mit den vorhergehenden Grüssen aus der Küche phänomenal, jedoch kaum zu schaffen, auch ohne Käse. Die Süssigkeiten am Schluss hätten wir uns schenken sollen; war einfach zu viel. Leider hatten wir einen Katzentisch neben dem Weinkühlschrank und dem Eingang zur Küche, sodaß alle Personalbewegungen unseren Aufenthalt begleiteten. Zudem hatten unsere Nachbarn am Nebentisch offensichtlich etwas verwechselt: diese Kleiderordnung und das permante Spielen mit dem Smartphon geht nicht einmal in einem All-Inclusive-Ferienhotel in entsprechenden Ferienregionen. In einem Restaurant mit diesen Ansprüchen sollte das Personal, wie in einem benachbarten "Dreisterner" die Kontrolle der Kleiderordnung zwar nicht übertreiben, aber Manches geht einfach nicht. Zudem war für ein Speiselokal die Musik zu basslastig und damit beim Essen mit einem unguten Gefühl in der Magengegend verbunden; eigentlich sollte das Gegenteil der Fall sein. Wir hätten diese Kritik gerne am gleichen Abend besprochen, wurden aber nicht gefragt

  • Aufenthalt Oktober 2012
    • 4 von 5 Sternen Preis-Leistungs-Verhältnis
    • 4 von 5 Sternen Ambiente
    • 5 von 5 Sternen Service
    • 5 von 5 Sternen Essen
Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja 4
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.

Reisende, die sich Gästehaus Erfort angesehen haben, interessierten sich auch für:

Saarbrücken, Saarland
Saarbrücken, Saarland
 
Saarbrücken, Saarland
 

Sie waren bereits im Gästehaus Erfort? Teilen Sie Ihre Erfahrungen!

Bewertung schreiben Fotos hinzufügen

Inhaber: Wie lautet Ihre Version der Geschichte?

Wenn Sie Gästehaus Erfort besitzen oder verwalten, registrieren Sie sich jetzt für kostenlose Tools, um Ihren Eintrag zu erweitern, die Besucher zu neuen Bewertungen zu motivieren und Bewertern zu antworten.