Uns ist aufgefallen, dass Sie einen Browser benutzen, der von unserem System nicht unterstutzt wird. Die TripAdvisor Seite kann daher nicht korrekt dargestellt werden.
Wir unterstutzen die folgenden Browser:
Windows: Internet Explorer, Mozilla Firefox, Google Chrome. Mac: Safari.

“Angenehmes Theater mit kreativem Ballett” 5 von 5 Sternen
Bewertung zu Saarländisches Staatstheater

Kein Foto bereitgestellt
Sie haben ein Foto?
Fügen Sie es hinzu.
Saarländisches Staatstheater
Schillerplatz 1, 66111 Saarbrücken, Saarland, Deutschland
068130920
Webseite
Diesen Eintrag verbessern
Thun, Schweiz
Top-Bewerter
133 Bewertungen 133 Bewertungen
35 Bewertungen von Sehenswürdigkeiten
Bewertungen in 71 Städten Bewertungen in 71 Städten
5.197 "Hilfreich"-<br>Wertungen 5.197 "Hilfreich"-
Wertungen
“Angenehmes Theater mit kreativem Ballett”
5 von 5 Sternen Bewertet am 28. November 2013

Das Saarländische Staatstheater bespielt offiziell 4 Spielstätten, neben dem Staatstheater die Alte Feuerwache, Sparte4 und die Congresshalle. Dazu kommen noch „Ausser Haus“ 4 weitere, unter anderem sogar das Theater Le Carreau in Forbach (Frankreich).
An dieser Stelle konzentrieren wir uns auf das Staatstheater.

Der neoklassizistische Bau bietet von aussen einen durchaus imposanten Anblick.
Zudem reizvoll der Blick vom Schloss her über die Saar zum Theater, besonders auch nachts mit Beleuchtung; dies insgesamt aber im Herbst (Herbstfarben) und Winter lohnender als im Sommer, wenn das Laub der Bäume einen Teil der Sicht verdeckt.

Den Anfang der – heute verpönten – Geschichte des Theaters lassen wir hier beiseite. 1959 begann denn auch die angenehmere Blütezeit. Im Laufe der Jahre konnte sich das Haus zum Staatstheater heraufbefleissigen; sowohl Schauspiel, Musiktheater und Ballett konnten sich nationales und internationales Ansehen erarbeiten.
Beachtenswert und lobens-/ nachahmenswert sind die diversen zusätzlichen Aktivitäten. Z.B. die sparte4, eine Plattform zur Förderung junger Autoren und Regisseure mit experimentellen Theaterstücken, Konzerten alternativer Musiker etc.; oder der Jugendclub U21, deren Produktionen inzwischen auch schon deutschlandweit bei Fachleuten, Publikum und Presse auf Begeisterung stossen; oder das Angebot ZeichenTanz, bei einigen Tanzvorstellungen wird für Gehörlose und schwerhörige Besucher die Einführung mit Gebärdensprachdolmetscherin unterstützt; oder Vorstellungen mit Kinderbetreuung (Kinder müssen nachher aber wieder abgeholt werden!).

Nach der Gesamtrenovation / Erneuerung der Bühnentechnik im Sommer 2013 wird das Grosse Haus auf dem neuesten Stand – und hoffentlich zuverlässig – für die nächsten Jahre gerüstet sein.
Mit 875 Plätzen hat das Theater noch eine angenehme Grösse. Der Zuschauerraum relativ modern, schlicht – abgesehen von der Decke mit dem grossen Leuchter.
Von den meisten Sitzen aus ist eine gute Sicht gewährleistet.
Grosszügig bemessene Foyers, Cafeterias, Garderoben etc. tragen zu einem angenehmen Besuch bei.
Einzig, die stillen Örtchen sind etwas sehr diskret geraten, man muss sie suchen; und etwas gar sparsam in der Anzahl sind sie bei vollem Haus auch.

Tipp = Cafeteria nicht nur im EG (überlaufen), sondern besser im 1. OG benutzen. Dort mehrfach vorhanden, viel schöner und ruhiger.
Garderobensystem etwas ungewöhnlich, da hat man sich etwas Spezielles einfallen lassen; sorgt anfangs vielleicht für Kopfschütteln, ist aber bei weiterem Überlegen ziemlich sinnvoll, und noch gratis (vielleicht lässt man sich noch eine Originalitätsgebühr einfallen).
Das Theater ist mit ÖV oder vom Zentrum aus zu Fuss gut erreichbar, Autofahrer können mit dem „Theaterticket“ vergünstigt im nahen Parkhaus parken.

Im Spielplan findet sich ein vielseitiges Angebot für Jung und Alt.
Besucht hatte ich das Ballettstück „LIEBE in schwarz-weiss“.
Wie inzwischen gewohnt von der hauseigenen Donlon Dance Company konnte man auf eine interessante, spannende, attraktive, kreative Aufführung gespannt sein. Und die hohen Erwartungen wurden auch dieses Mal wieder nicht enttäuscht.
Tanz, Musik, multimediale Präsentation, die Qualität und Vielseitigkeit der Akteure auf der Bühne; alles lässt wiederum die 90 begeisternden Minuten im Nuh vergehen.
Das Ballett wird bei dieser Produktion, wie sonst ohnehin bei den Opernaufführungen üblich, vom Saarländischen Staatsorchester begleitet.
Das hat natürlich, bei der Qualität dieses Orchesters, seinen besonderen Reiz, ist aber – bei der Sitzwahl zu beachten – in den vordersten Reihen teilweise auch ziemlich lautstark.

Aufenthalt Januar 2013
Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja 25
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Bewertung schreiben

4 Bewertungen von Reisenden

Besucherwertung
    1
    1
    1
    1
    0
Datum | Bewertung
  • Deutsch zuerst
  • Beliebig
  • Alle aktuellen auf Deutsch
Deutsch zuerst

Reisende, die sich Saarländisches Staatstheater angesehen haben, interessierten sich auch für:

Saarbrücken, Saarland
Saarbrücken, Saarland
 

Sie waren bereits im Saarländisches Staatstheater? Teilen Sie Ihre Erfahrungen!

Bewertung schreiben Fotos hinzufügen

Inhaber: Wie lautet Ihre Version der Geschichte?

Wenn Sie Saarländisches Staatstheater besitzen oder verwalten, registrieren Sie sich jetzt für kostenlose Tools, um Ihren Eintrag zu erweitern, die Besucher zu neuen Bewertungen zu motivieren und Bewertern zu antworten.