Uns ist aufgefallen, dass Sie einen Browser benutzen, der von unserem System nicht unterstutzt wird. Die TripAdvisor Seite kann daher nicht korrekt dargestellt werden.
Wir unterstutzen die folgenden Browser:
Windows: Internet Explorer, Mozilla Firefox, Google Chrome. Mac: Safari.

“Essen gut, Service ausbaufähig” 3 von 5 Sternen
Bewertung zu Zippelhaus - GESCHLOSSEN

Zippelhaus
Zippelhaus 3, 20457 Hamburg, Deutschland (Hamburg-Altstadt)
Webseite
Diesen Eintrag verbessern
Weitere Restaurantangaben
Restaurantangaben
Geeignet für: Romantisch, Gruppen, Geschäftsessen, besondere Anlässe, Firmenevent
Optionen: Mittagessen, Abendessen, Reservierung empfohlen, Afterhours
Stadtviertel: Hamburg-Altstadt
Hamburg, Deutschland
Top-Bewerter
203 Bewertungen 203 Bewertungen
163 Restaurantbewertungen
Bewertungen in 60 Städten Bewertungen in 60 Städten
47 "Hilfreich"-<br>Wertungen 47 "Hilfreich"-
Wertungen
“Essen gut, Service ausbaufähig”
3 von 5 Sternen Bewertet am 25. Januar 2013

Wir sind zu viert (2 Paare) mit unseren Gutscheinbüchern am Gründonnerstag hier essen gewesen. Ein Jahr zuvor waren wir schon einmal hier und es hatte uns sehr gut gefallen, da hätte ich glatt 5 Punkte gegeben. Doch an diesem Abend hakten so einige Kleinigkeiten. Man betritt das Restaurant durch einen Vorraum, dann kann man an der Garderobe die Jacken aufhängen und auch gleich einen Blick in die offene Küche werfen. Das Restaurant an sich ist eher ein großer Raum, fast ohne Fenster. Das hat ein bisschen Hallenatmosphäre, die aber durch die Inneneinrichtung ganz gut gerettet wird. An diesem Abend war das Zippelhaus fast ausgebucht. Wir hatten nicht reserviert und bekamen einen relativ großen, runden Tisch ziemlich in der Mitte des Raumes, an dem man sich schlecht unterhalten konnte. Ok, selber Schuld, wir hätten ja anrufen können. Ich weiß nicht, ob es wegen des Gutscheinbuchs war, oder weil wir ein wenig spät dran waren (sind erst gegen 20:30 Uhr eingetroffen), auf jeden Fall fühlten wir uns von unserem Kellner ein wenig stiefmütterlich behandelt. Diese Gutscheinbücher funktionieren ja so, dass man das teurere Gericht bezahlt und das günstigere dann umsonst bekommt. Wir wählten das an diesem Abend teuerste Gericht der Karte (38 €) und ein günstigeres Schnitzel mit Gurkensalat, hätten also die 38 € bezahlen müssen und das Schnitzel umsonst bekommen. Nach ein paar Minuten kam der Kellner wieder zurück und teilte uns mit, dass es das teure Gericht mit dem Gutscheinbuch nicht gäbe. Ok, dann nahmen wir also ein günstigeres Gericht und dem Zippelhaus gingen 15 € durch die Lappen, die Sie anscheinend nicht verdienen wollten. Versteh’ ich nicht. So ging es dann weiter. Einen Brotkorb vorab bekamen wir gar nicht. Unsere glücklichen Nachbartische hatten alle einen. Wir versuchten durch Handzeichen auf uns aufmerksam zu machen, wurden aber übersehen. Beim Servieren des Hauptgangs fragten wir dann freundlich nach, wofür denn die kleinen Teller und die lustigen kleinen Messer seien. „Die sind für das Brot“. „Wir haben aber kein Brot bekommen“. Dann rechneten wir eigentlich mit einem „Oh, Entschuldigung, ich bring’ Ihnen noch etwas.“ Es kam aber nur ein „Ups.“ Und Abgang. ??? An den servierten Gerichten fanden wir außer am Schnitzel überall eine Kleinigkeit zu mäkeln (z.B. waren die Bratkartoffeln ziemlich verkohlt), aber ich glaube das kam auch, weil wir schon etwas verstimmt waren. Das Abräumen der Teller dauerte ewig. Nachbestellte Getränke wurden vergessen, auch sonst war unser Kellner sehr kurz angebunden. An Nachbartischen verweilte er länger, machte Smalltalk und lächelte sogar. In der Nähe findet man immer irgendwo einen Parkplatz an der Straße. Über diesen Abend muss noch ein wenig Gras wachsen, aber irgendwann kriegt das Zippelhaus eine neue Chance.

  • Aufenthalt April 2012
    • 3 von 5 Sternen Preis-Leistungs-Verhältnis
    • 4 von 5 Sternen Ambiente
    • 1 von 5 Sternen Service
    • 4 von 5 Sternen Essen
Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Bewertung schreiben

23 Bewertungen von Reisenden

Von 82 % empfohlen
    12
    7
    2
    2
    0
Gesamtwertung
    Küche
    Service
    Qualität
    Einrichtung
Datum | Bewertung
  • Deutsch zuerst
  • Englisch zuerst
  • Beliebig
  • Alle aktuellen auf Deutsch
Deutsch zuerst
Hamburg
Top-Bewerter
156 Bewertungen 156 Bewertungen
108 Restaurantbewertungen
Bewertungen in 56 Städten Bewertungen in 56 Städten
51 "Hilfreich"-<br>Wertungen 51 "Hilfreich"-
Wertungen
“Wiederentdeckt”
4 von 5 Sternen Bewertet am 14. Oktober 2012

Gegenüber der Speicherstadt und des Zollmuseums gibt es das Restaurant im gleichnamigen Zippelhaus bereits seit langen Jahren. Die Lokation ist schon außergewöhnlich und spricht an. Gleich hinter dem Eingangsbereich kann man an der kleinen Bar einen ersten Schluck zu sich nehmen, bevor man zum Tisch geführt wird. Die Auswahl an Gerichten ist vielfältig und während der Woche gibt es Mittags preiswerte Tagesgericht. Es geht immer irgendwo mal etwas, das nicht dem Wunsch des Gastes entspricht. Entscheidend ist dann, wie das Serviceteam mit der Reklamation umgeht. Und da war's im Zippelhaus beispielhaft. Was beanstandet wurde, ging nicht auf die Rechnung. Das ist absolute Professionalität, und der Gast kommt wieder.

  • Aufenthalt August 2012
    • 4 von 5 Sternen Preis-Leistungs-Verhältnis
    • 4 von 5 Sternen Ambiente
    • 5 von 5 Sternen Service
    • 3 von 5 Sternen Essen
Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja 1
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
München, Deutschland
Profi-Bewerter
22 Bewertungen 22 Bewertungen
Bewertungen in 9 Städten Bewertungen in 9 Städten
9 "Hilfreich"-<br>Wertungen 9 "Hilfreich"-
Wertungen
“Sehr gut.”
5 von 5 Sternen Bewertet am 5. September 2012

Die Servicekraft war die geborene Gastgeberin. Das Essen war makellos. Brot frisch gebacken, die Butter selbst gebuttert. Von den Protionenen wird man satt. Und geschmeckt hat es sehr gut. Mein Steak war einfach perfekt! Die Extrawürste für meine Tochter wurden sehr charmant an das Dämchen gebracht.

Aufenthalt August 2012
Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja 1
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Stade, Deutschland
Senior-Bewerter
20 Bewertungen 20 Bewertungen
11 Restaurantbewertungen
Bewertungen in 12 Städten Bewertungen in 12 Städten
12 "Hilfreich"-<br>Wertungen 12 "Hilfreich"-
Wertungen
“Positive Überraschung”
5 von 5 Sternen Bewertet am 17. August 2012

Wir haben vor 2 Wochen dort im Rahmen des "Hamburger Schlemmersommer" das Menü mit den korrespondierenden Weinen genossen. Nach den vorherigen Beurteilungen waren wir eher skeptisch, aber völlig zu Unrecht. Das Essen war ausgesprochen gut, ebenso die Weine. Außerdem wurden wir sehr freundlich bedient und auch das Ambiente gefiel uns sehr, da es doch recht aus dem Rahmen fällt mit seiner großzügigen Aufteilung. Die Tische stehen nicht so eng beieinander, so dass man die Gespräche der anderen Gästen gleich mithören muss. Nur hat man leider keinen Blick auf die schöne Speicherstadt, das ist aber auch der einzige Wehmutstropfen.

  • Aufenthalt August 2012
    • 5 von 5 Sternen Preis-Leistungs-Verhältnis
    • 5 von 5 Sternen Ambiente
    • 5 von 5 Sternen Service
    • 5 von 5 Sternen Essen
Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja 1
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Glinde, Deutschland
Top-Bewerter
78 Bewertungen 78 Bewertungen
44 Restaurantbewertungen
Bewertungen in 31 Städten Bewertungen in 31 Städten
56 "Hilfreich"-<br>Wertungen 56 "Hilfreich"-
Wertungen
“Ein Haus mit vielen Widersprüchen”
2 von 5 Sternen Bewertet am 13. August 2012

Aus einem besonderen Anlass wollten wir uns einen schönen Abend zu zweit gönnen. In Hamburg bieten derzeit viele Restaurants im Rahmen der Aktion "Schlemmersommer 2012" interessante Menüs an.

Unsere Wahl fiel auf das des Zippelhaus mit dem Menü
- Mousse von der Zuckerschote mit Krustentiergelee
- Gebratene Jakobsmuschel auf Gurkenrelish und Ponzu Sauce und Sesam Kräcker
- Geeiste Curry-Birnensuppe mit Flusskrebsen
- Gebratenes Meeräschenfilet auf Gazpacho Gemüse
- Perlhuhnbrust im Kakaomantel auf Vanille-Kohlabi mit Kartoffelterrine und Champagner Velouté
- Parfait von Pfirsich und weißer Schokolade

Gegen Aufpreis gab es dieses Menü auch mit korrespondierenden Weinen, Aperitif, Wasser und Kaffee.

Leider wurde der Abend nicht annähernd so schön, wie wir uns das in unserer Vorfreude ausgemalt hatten.

Das Restaurant liegt in unmittelbarer Nähe der Hamburger Speicherstadt, allerdings nicht mehr im romantischen Altstadtteil, sondern fast an der Ecke zur vielbefahrenen Ost-West-Tangente. Der Gastraum ist sehr düster, Fenster gibt es nur zum verbauten Hinterhof und die Abluftkanäle liegen offen unter der Decke. Da schaffen es auch die weiß gedeckten Tische nicht, die Bahnhofshallen-Atmosphäre zu mildern.

Wir hatten etwa vierzehn Tage vor unserem Besuch reserviert. Der Tisch, der uns zugewiesen wurde, lag in der dunkelsten Ecke und unmittelbar neben zwei großen Tischen, von denen einer bereits mit einer lauten Gruppe von etwa 20 Personen besetzt war. Die Frage der Servicekraft, ob dieser Tisch genehm sein, haben wir verneint.
Da wir zu dem Zeitpunkt außer den besagten Gästen am großen Tisch die einzigen Gäste waren, habe wir erwartet, anstandslos einen anderen Tisch angeboten zu bekommen. Aber es wurde "rumgezickt" - alle Tische seien reserviert, man könne leider nichts machen.
Als wir auf einen Zweier-Tisch an Rande des Saales verwiesen, wurde unter Murren zunächst im Reservierungsbuch nachgesehen und uns dann nach gefühlten fünf Munuten dieser Tisch gegeben.
Da wir vor dem Restaurantbesuch noch in der Stadt bummeln gewesen waren, sind wir kurz nach unserer Ankunft zu den Toiletten gegangen.
Positiv ist anzumerken, dass dort Desinfektionsmittel für die Reinigung der Klobrillen zur Verfügung stehen - das findet man (leider) nicht oft.
Dafür waren dann aber (etwa 30 Minuten nach Beginn des Abendservices) - sowohl bei den Damen als auch bei den Herren - die Endlos-Stoffhandtücher (als solche schon unhygienisch) an einer Seite ausgerissen und hingen bis auf den Fußboden aus der Halterung.

Wir wurden an diesem Abend von drei verschiedenen Servicekräften mit sehr unterschiedlicher Qualität bedient.
Der eine war inkompetent (z. B. zum Kaffee als Degestif "Vielle Prune" bestellt - konnte er nicht mal sachlich zuordnen - als Entschuldigung: "bin noch nicht so lange hier").
Der zweite war schleimig - höflich.
Lediglich die Restaurantleiterin war natürlich, nett und zuvorkommend.

Die Speisen waren insgesamt mittelmäßig, da bei jedem Gang irgendetwas unstimmig war:

Bei dem Mousse von der Zuckerschote war der Geschmack des Krustentiergelees im Vergleich zur Zuckerschote zu aufdringlich. Das Zuckerschoten-Mousse selbst schmeckte stark nach Speisestärke.

Die gebratene Jakobsmuschel hätte einen kleinen Tick länger gebraten werden können - aber das lasse ich hier noch mal als persönliches Empfinden durchgehen - geschmacklich war dieser Gang ok.

Die geeiste Curry-Birnensuppe war super - leider wollte man uns das Rezept nicht verraten (schade eigentlich).

Auch beim Zwischengang mit der Meeräsche eine persönliche Empfindlichkeit:
Gazpacho ist hauchdünn geschnitten. Serviert wurde mediterranes Gemüse in normaler Stärke geschnitten. Ansonsten im Geschmack ok.

Bei der Perlhuhnbrust wurde von der Küche geschummelt.
Es gab ein Mini-Stück Brust und ein Stückchen Keule, bei der der Knochen dekorativ herausragte. Unter Kartoffelterrine haben wir uns etwas anderes als ein rechteckiges Stückchen gebratenes Kartoffelpüree vorgestellt. Geschmacklich sonst ok.

Das Parfait schmeckte zwar nicht schlecht, aber weder nach Pfirsich noch nach weißer Schokolade.

Die korrespondierenden Weine waren gut ausgewählt. Leider hatte die Spätlese, die zum Dessert gereicht wurde, deutlich Weinstein. Das ist eigentlich kein Qualitätsmangel, sollte aber so nicht serviert werden. Die Restaurantleiterin hat angeboten, neue Gläser zu bringen. Wir haben vorgezogen, den letzten Schluck im Glas zu lassen.
Dafür wurde dann später der Degestif nicht berechnet.

Als die laute 20-Personen-Gruppe gegangen war und sich die übrigen Gäste nur noch in gedämpfter Lautstärke unterhielten, wurde es im Raum wesentlich gemütlicher - in dieser Hinsicht ist man also sehr von den Mitgästen abhängig. Vom Haus aus wird nichts zur Dämmung der Lautstärke getan.

  • Aufenthalt August 2012
    • 3 von 5 Sternen Preis-Leistungs-Verhältnis
    • 2 von 5 Sternen Ambiente
    • 2 von 5 Sternen Service
    • 3 von 5 Sternen Essen
Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.

Reisende, die sich Zippelhaus angesehen haben, interessierten sich auch für:

Hamburg, Deutschland
Hamburg, Deutschland
 

Inhaber: Wie lautet Ihre Version der Geschichte?

Wenn Sie Zippelhaus besitzen oder verwalten, registrieren Sie sich jetzt für kostenlose Tools, um Ihren Eintrag zu erweitern, die Besucher zu neuen Bewertungen zu motivieren und Bewertern zu antworten.