Uns ist aufgefallen, dass Sie einen Browser benutzen, der von unserem System nicht unterstutzt wird. Die TripAdvisor Seite kann daher nicht korrekt dargestellt werden.
Wir unterstutzen die folgenden Browser:
Windows: Internet Explorer, Mozilla Firefox, Google Chrome. Mac: Safari.

“Beeindruckender Geheimtipp für Riviera-Besucher” 5 von 5 Sternen
Bewertung zu Train des Merveilles

Train des Merveilles
Nice Ville railway station, Nizza, Frankreich
(0)800 114 023
Webseite
Diesen Eintrag verbessern
Platz Nr. 17 von 125 Sehenswürdigkeiten in Nizza
Art: Malerische Eisenbahnstrecken
Attraction Details
Hamburg, Deutschland
1 Bewertung
1 "Hilfreich"-<br>Wertung 1 "Hilfreich"-
Wertung
“Beeindruckender Geheimtipp für Riviera-Besucher”
5 von 5 Sternen Bewertet am 10. Juni 2014

Aus einem Nebensatz eines Reiseführers wurde kurzerhand ein unvergesslicher Tagesausflug in die französischen Alpen - mit dem Wunderzug Train des Merveilles von Drap Cantaron hinauf nach Tende (820m üNN).

Vorbereitung/Buchung
Nachdem wir mehrere Male erfolglos versucht haben, die Tickets per Telefon zu reservieren, gingen wir kurzerhand zum Schalter des Hauptbahnhofs Nizzas ("Nice-Ville"). Dort bekamen wir die Karten für je 15 Euro zusammen mit einer "Route Map" und einem Fahrplan. Was wir vergaßen: zu fragen, wo wir uns am Abfahrtstag um 8.30 genau einfinden müssten. Deshalb am besten gleich machen oder am Abreisetag direkt zur Bushaltestelle in der Nähe des IBIS-Hotels (2-3 Gehminuten vom HBF) gehen und auf einen Bus mit "SNCF" warten.

Ein Ausflug in die provenzalischen Alpen
Wir unternahmen die Tour an einem Samstag, Anfang Juni 2014. Die erste Etappe von Nice nach Drap Cantaron erfolgt mit dem "autobus".Ca. 40 Minuten später stiegen wir in den recht modern wirkenden "Wunderzug", der uns in knapp 2 Stunden zu unserem Zielort, Tende, brachte.

Für alle, die neben der zum Teil traumhaften Aussicht, ein paar erklärende Worte zu den passierenden Ortschaften hören wollten, bot die reiseleitende Dame an, englischen und französischen Kommentaren im mittleren Zugteil zu lauschen. Ich habe den Sätzen nur mit einem viertel Ohr gelauscht, da ich fotografierend und staunend an den (leicht verschmutzten) Fenstern klebte. Zwar ist die Strecke durchsät von Tunneln (bis zu 6km lang), aber die Augenblicke, wenn der Zug hupend das Tunnelende ankündigt und sich Sekunden später eine wunderschöne Schlucht mit Gebirgsbach, eng windende Passstraßen und kleinen Bergdörfern zeigt, sind die Reise genauso Wert, wie der Besuch in der Fahrerkabine während sich der Zug mit quälenden 30 km/h die Berge hinaufkrallt.

In Tende
Tende ist ein kleines einst italienisches Bergdörfchen, das auf den ersten Blick alles andere als verschlafen wirkte. Peppige Musik und Slacklines auf dem Dorfplatz boten uns zunächst einen überraschenden Einstieg in das beschauliche Bergidyll. Nachdem wir uns von der ortsansässigen Touri-Info mit Karten und der genauen Rückfahrtszeit des Zuges ausstatten haben lassen, machten wir uns direkt auf den Weg zur Kapelle "Chapelle de L’Annonciade" auf 1.100m. Die erste Abzweigung bogen wir allerdings gleich falsch ab. Für alle "Nachwanderer" deshalb der Tipp: nehmt nicht den Weg "via ferrata" da dieser ausschließlich für ausgerüstete Bergwanderer und Kletterer zugelassen ist.

Der Weg vom Dorf zur Kapelle dauert etwa eine Stunde und bietet schier unendliche Traumpanoramas, wie man es sich in den Bergen nur vorstellen kann: Schneegipfel, weite Täler, tolle Pfade,....
Das Ziel ist dementsprechend atemberaubend und bietet den idealen Platz für ein verdientes Mittagessen. Es lohnt sich also, diesen etwas anstrengenden aber durchaus lohnenswerten Weg auf sich zu nehmen.

Den Rückweg verlängerten wir durch einen Abstecher in die gemütliche Innenstadt. Diese wirkt etwas heruntergekommener als die blank polierten Postkarten-Altstädte an der Küste, aber dafür kommt man sich auch vor, wie der Ziegenpeter persönlich, der durch ein verlassenes Bergdorf schlendert.

Nach einem kurzen Besuch der Stadtkirche (unglaubliche Stille), liefen wir noch runter zum Gebirgsbach in der Nähe des Viadukts. Die Füße dort eintauchen und frisches kaltes Bergwasser trinken zu können, war der ideale Abschluss unseres ereignisreichen und traumhaften Alpentags.

Aufenthalt Juni 2014
Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja 1
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Bewertung schreiben

105 Bewertungen von Reisenden

Besucherwertung
    53
    40
    6
    3
    3
Datum | Bewertung
  • Dänisch zuerst
  • Deutsch zuerst
  • Englisch zuerst
  • Französisch zuerst
  • Italienisch zuerst
  • Japanisch zuerst
  • Holländisch zuerst
  • Norwegisch zuerst
  • Portugiesisch zuerst
  • Russisch zuerst
  • Spanisch zuerst
  • Beliebig
  • Alle aktuellen auf Deutsch
Deutsch zuerst
Switzerland
Bewerter
9 Bewertungen 9 Bewertungen
Bewertungen in 7 Städten Bewertungen in 7 Städten
4 "Hilfreich"-<br>Wertungen 4 "Hilfreich"-
Wertungen
“Tunnels, Tunnels und nochmals Tunnels”
2 von 5 Sternen Bewertet am 14. Oktober 2013

Die Gegend wäre sicher schön, wenn man etwas davon sehen würde. Wir haben die Autofahrer beneidet, die auch mal anhalten können um die Aussicht zu geniessen. Der Reisende im Zug verpasst wohl die spektakulärsten Stellen, da er sich dann gerade in einem der unzähligen und langen Tunnels befindet...

Wir fahren sehr gerne und oft mit der Eisenbahn aber von dieser Strecke waren wir enttäuscht.

Aufenthalt Oktober 2013
Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.

Reisende, die sich Train des Merveilles angesehen haben, interessierten sich auch für:

 

Sie waren bereits im Train des Merveilles? Teilen Sie Ihre Erfahrungen!

Bewertung schreiben Fotos hinzufügen

Inhaber: Wie lautet Ihre Version der Geschichte?

Wenn Sie Train des Merveilles besitzen oder verwalten, registrieren Sie sich jetzt für kostenlose Tools, um Ihren Eintrag zu erweitern, die Besucher zu neuen Bewertungen zu motivieren und Bewertern zu antworten.