Uns ist aufgefallen, dass Sie einen Browser benutzen, der von unserem System nicht unterstutzt wird. Die TripAdvisor Seite kann daher nicht korrekt dargestellt werden.
Wir unterstutzen die folgenden Browser:
Windows: Internet Explorer, Mozilla Firefox, Google Chrome. Mac: Safari.

“Immer eine Überraschung wert” 5 von 5 Sternen
Bewertung zu Landgasthaus "Der Jungwirt"

Landgasthaus "Der Jungwirt"
Landstrasse 36 | Göttlesbrunn, Goettlesbrunn 2464, Österreich
Webseite
Diesen Eintrag verbessern
Platz Nr. 1 von 3 Restaurants in Goettlesbrunn
Weitere Restaurantangaben
Restaurantangaben
Geeignet für: Familienfreundlich, Romantisch, Geschäftsessen, Regionale Küche, Firmenevent
Optionen: Abendessen, Reservierung empfohlen, Lieferservice, Afterhours
Fischamend, Österreich
Junior-Bewerter
5 Bewertungen 5 Bewertungen
5 Restaurantbewertungen
Bewertungen in 3 Städten Bewertungen in 3 Städten
“Immer eine Überraschung wert”
5 von 5 Sternen Bewertet am 21. Februar 2014

Wir waren schon öfter beim Jungwirt, sehr gerne Donnerstag und Sonntag Abend zum Überraschungsmenü (4 Gänge 22€, 6 Gänge 30€, 8 Gänge 38€). Bisher waren wir immer positiv überrascht, alle Speisen haben uns ausgezeichnet geschmeckt. Unsere letzte Menüfolge war: Pilzcremeschnitte, Rote Rüben Suppe, Kalbsfilet, Creme Brüllé von der weißen Schokolade. Alle Zutaten sind von hoher Qualität und die Speisen werden ansprechend präsentiert.
Auch Fans der bodenständig-österreichischen Küche finden auf der Karte die üblichen Klassiker für das sonntägliche Familienmittagessen.
Der Service ist sehr aufmerksam und freundlich. Im Winter ist es rund um den offenen Kamin besonders gemütlich.
Das Vinarium bietet eine große Auswahl um die heimischen Vorräte wieder aufzufüllen.
Wir kommen immer wieder gerne und genießen beim Jungwirt einen kulinarisch wertvollen Abend.

  • Aufenthalt Februar 2014
    • 5 von 5 Sternen Preis-Leistungs-Verhältnis
    • 4 von 5 Sternen Ambiente
    • 5 von 5 Sternen Service
    • 5 von 5 Sternen Essen
Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Bewertung schreiben

28 Bewertungen von Reisenden

Besucherwertung
    21
    6
    1
    0
    0
Gesamtwertung
    Küche
    Service
    Qualität
    Einrichtung
Datum | Bewertung
  • Deutsch zuerst
  • Englisch zuerst
  • Italienisch zuerst
  • Beliebig
  • Alle aktuellen auf Deutsch
Deutsch zuerst
Wien
Junior-Bewerter
5 Bewertungen 5 Bewertungen
Bewertungen in 4 Städten Bewertungen in 4 Städten
4 "Hilfreich"-<br>Wertungen 4 "Hilfreich"-
Wertungen
“DerjungWirt einfach Super”
5 von 5 Sternen Bewertet am 8. Dezember 2013

DerjungWirt Göttlesbrunn

Dieses Restaurant ist Immer wieder einen Ausflug in die absolute Top Region des Zweigelt wert.
Unsere Erfahrung von heute Mittag wollen wir unbedingt mitteilen.
Also Sonntag Mittagessen mit Mutter & Freundin beim Jungwirt, ein wahres Highlight des Tages.
Begrüssung und Platzierung durch Claudia Jungwirt sehr freundlich, kompetent und umsichtig, sofort ein zweites Kissen für meine Mutter.
Der Hinweis, daß alle Weine aus dem Weinshop glasweise zur Verfügung stehen, hat uns Weinliebhaber positiv überrascht.
Nun zum sehr eigentlichen Erlebnis.
Trotz vollen Restaurants, wurde uns von einem sehr umsichtigen & bestens geschultem Kellner sofort ein Aperitif aus lokalen Produkten (auch alkoholfreien) empfohlen.
Die Weintageskarte wurde zusammen mit der Menükarte gereicht.
Auch hier wieder eine kleine Empfehlung zum Menü und zur Weinkarte glasweise.
Der Gruß aus der Küche wurde zusammen mit dem Aperitif serviert - Bravo!
Meine Mutter wollte eigentlich kein Gansl sondern nur Fisch essen – das war kein Problem!

Empfohlen & serviert wurden:

- Hausgebeiztes Forellenfilet - leicht, duftig, die Erdäpfelpuffer kross
- Gebackenes Göttlesbrunner Weideei mit Forellenkaviar - der Jungwirt Klassiker unter den Vorspeisen schlechthin
- Zander BBQ - bestens mariniert & schön glasig gebraten
der aufmerksame Kellner empfahl als Beilage dazu ein Trüffelrisotto, da meine Mutter bereits Kartoffeln h zur Vorspeise hatte.

Weiters entschieden wir uns auf Empfehlung für folgendes Gerichte:

- Creme Brulée & gebratenes von der Gänseleber - ein Gedicht an Geschmack
- Wiener Gourmandisen - natürlich in Butterschmalz gebacken, duftig & knusprig, der Kartoffel-Vogerlsalat zum Niederknien
- Steinpilz - Cappuccino hervorragend - nicht zu sahnelastig und wo hat der Jungwirt nur die Steinpilze her? Welch ein Geschmack!
- Erdäpfelschaumsuppe mit Pilzen - habe sechs Portionen für Weihnachten zu Hause gekauft
- Ausgelöste Fasanenbrust mit Gänseleber gefüllt – die zarte Brust vom Fasan ist beimJunwirt keine Spur trocken! Saftig - leichter Wacholderhauch - Trüffelrisotto - aber mit weißem Trüffel, leicht kernig und wunderbar cremig sogleich
- Kalbsrahmbeuschel - ein MUST beim Jungwirt, natürlich eine große Portion - ausgewogen, edel gesäuert mit kackigem Gemüse, was braucht man mehr!
Dessert ging sich nur mehr eines aus, die Sorbetauswahl zu Dritt- frisch - fruchtig – cremig.
Auf die Weinbegleitung, empfohlen von unserm umsichtigen und sehr freundlichen Kellner brauche ich nicht einzeln hinzuweisen.

Achtung: unbedingt reservieren 0 21 62 89 43.

Alles in allem wieder einmal ein sehr runder Sonntag beim Jungwirt!
Schön, das es Euch gibt, vielen Dank,

Ein Stammgast der ersten Stunde,08.12.2013

  • Aufenthalt Dezember 2013
    • 5 von 5 Sternen Preis-Leistungs-Verhältnis
    • 5 von 5 Sternen Ambiente
    • 5 von 5 Sternen Service
    • 5 von 5 Sternen Essen
Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Wien
Profi-Bewerter
46 Bewertungen 46 Bewertungen
30 Restaurantbewertungen
Bewertungen in 24 Städten Bewertungen in 24 Städten
23 "Hilfreich"-<br>Wertungen 23 "Hilfreich"-
Wertungen
“Großartiges Landgasthaus”
5 von 5 Sternen Bewertet am 9. September 2013

Der Jungwirt ist ein großartiges Landgasthaus auf hohem Niveau. Das Service ist schnell, freundlich und hilfsbereit. Die Speisen sind zu einem Teil klassische Wirtshausküche, aber auf sehr hohem Niveau. Zum anderen gibt es ein paar wieder entdeckte Gerichte wie Kalbsbries oder die gerade so populären gereiften Steaks. Die Weinkarte ist für ein Gasthaus in einem schönen Weinbaugebiet dementsprechend attraktiv. Wir werden in Zukunft öfter mal in göttlesbrunn vorbeischauen.

  • Aufenthalt September 2013
    • 5 von 5 Sternen Preis-Leistungs-Verhältnis
    • 4 von 5 Sternen Ambiente
    • 5 von 5 Sternen Service
    • 5 von 5 Sternen Essen
Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Wien, Österreich
Top-Bewerter
125 Bewertungen 125 Bewertungen
108 Restaurantbewertungen
Bewertungen in 36 Städten Bewertungen in 36 Städten
79 "Hilfreich"-<br>Wertungen 79 "Hilfreich"-
Wertungen
“Schönes Landgasthaus, eines der besten Restaurants im Weinbaugebiet”
5 von 5 Sternen Bewertet am 29. April 2013

Das Lokal liegt an der Straße nach Bruck/Leitha, in Göttlesbrunn, Herzstück des Weinbaugebiets Carnuntum. Zu grauen Vorzeiten war der Jungwirt ein Winzerhof (Winzerhof Paul) und Heurigenlokal. Jetzt besteht das Lokal aus einem kleinen Schankraum mit wenigen Tischen als Raucherbereich und einem großzügig großen, hohen Speiseraum auf zwei Ebenen unterteilt. Dazwischen ein Kamin mit Glasscheibe. Sehr hübsches Wohlfühl-Ambiente, die Tische nett dekoriert. Eine Mischung zwischen gemütlich-ländlich und elegant mit viel Holz. Im Eingangsbereich, sowie hinter dem Haus ein kleiner Gastgarten. Es gibt auch eine hauseigene Vinothek, in der Flaschen zum Ab-Hof-Preis mitgenommen werden können.

Die Speisekarte recht ausgewogen. Es werden klassische Gerichte, wie ausgelöstes Backhendl, Kalbsrahmbeuschl, Cordon Bleu, etc. ebenso angeboten, wie etwas finessenreichere Gerichte österreichischer Prägung.

Die Menüs 4-gängig um € 38,00 und 5-gängig um € 47,00 wobei beim 5-gängigen großzügigerweise das Dessert ausgetauscht und aus der A la Carte-Karte gewählt werden durfte. Bravo! Die Portionen recht groß.

Die Weinkarte regional dominiert, was aufgrund der Tatsache, dass man sich eben im Herzen der Weinbauregion Carnuntum befindet, nicht weiter stört. Auch werden einige Posten von Winzern anderer Gebiete angeboten. Der Zettel mit den offenen Bouteillenweinen lässt Highlights vermissen, einer der Kellner bietet aber an, auch Flaschen für mich zu öffnen, die normalerweise nicht angeboten werden. Sehr löblich!

Wir hatten Menüs unterschiedlicher Zusammenstellung, vorweg ... es war alles tadellos.

Zuerst der Gruß aus der Küche, eine unterkühlte Champignoncreme im Schnapsglas serviert. Nett, aber unspektakulär und viel zu kalt.

3erlei vom Schafkäse mit Gurke, Dattelparadeisern und Karottenöl
Eine sehr nette Kombi und geschmacklich gut abgestimmt.

Crème brûlée & Gebratenes von der Gänseleber mit Speck-Dörrzwetschken und Brioche
Die Crème recht fett und üppig mit knuspriger Kruste, die Leberscheibe vielleicht eine Spur zu dünn geraten und zu scharf angebraten. Die Zwetschken gut, die Salzstraße witzig. Salz braucht es auch. Die Brioche-Toasteckerln recht zuckerlastig aber passend. Alles in allen ein stimmiger, wenn auch recht üppiger Gang. Man könnte den Digestif jetzt schon nehmen.

Klare Bärlauchessenz mir Wurzeljulienne und Kaspreßknödel
Die Suppe mutmaßlich auf Rindsuppenbasis, der Bärlauchgeschmack dezent, die Julienne auf den Punkt, die Knödeln saftig und käsig, so wie sie sein sollen.

Capuccino von jungen Erbsen mit Wildbret-Crostini
Eine frische, duftige Erbsencremesuppe im Glas, begleitet von 3 Schwarzbrötchen mit Klecksen von Kräuterkäse und je einem Blatt Räucherschinken, bzw. Schinkenspeck. Ganz hervorragender Gang!

Gebackenes Göttlesbrunner Weide-Ei vom Gutshof Paul mit Forellenkaviar
Nett, gut zubereitet aber wahrscheinlich das fadeste Gericht aus den Menüs. Geschmackssache.

Geräucherter Sellerie mit ersten Morcheln, Lauch und Selleriecreme
Der Selleriewürfel auf den Punkt gegart; hervorragend im Geschmack; kräftiges Räucheraroma, die Morcheln OK, Lauch- und Selleriecreme brav. Ich hab mir ein paar Kugerln von dem Forellenkaviar vom Nachbarteller geschnorrt, dass es nicht ganz so brav ist.

24 Stunden geschmortes Kalbsschulterscherzl mit knusprigem Erdäpfelpüree, Blattspinat und Pilzen
Ein grandioser Fleischgang, das Kalb auf der Zunge zergehend, das wenige Fett außen herrlich! Das Saftl ein intensives, offensichtlich mit Rotwein gemacht, das Erdäpfelpüree dazu als überdimensionale Frühlingsrolle serviert. Der beste Gang von allen!

Lachsforellenfilet vom Gut Dornau mit Bärlauch-Nudeltascherln
Der Fisch in Ordnung gebraten, die Tascherl riesig mit wenig Fülle und viel Nudelteig. Richtige Plätschen! Das könnte man noch überdenken, ob das nicht weniger teigig und etwas netter ginge!

Dessert hatte nur eine Person, das als Variaton ... ebenfalls sehr gut.

Bitte die Kleinigkeiten, die subjektiv nicht ganz so perfekt waren als "Nörgeln auf höchstem Niveau" betrachten, die Küche verdient eindeutig die Höchstbewertung!

Die Burschen im Service flott und freundlich, der Wein war ein Grüner Veltliner Privat von Böheim aus Arbesthal und ein Glaserl St. Laurent Altenberg aus dem Weingut Walter Glatzer aus Göttlesbrunn.

Meine Nachspeise war ein Glas Rum La Mauny. Wenn man schon ein kleines Rum-Sortiment anbietet, sollte man auch die entsprechenden Gläser dazu haben. Ich habe mehrere unpassende Gläser angeboten bekommen, eines einem Goldfischglas ähnlich, geworden ist es ein Sherry-Glas, das dann auch passte.

Fazit: Die Küche derzeit gut in Form, die Jungs im Service (inkl. Chefin) ebenfalls; hilfsbereit und trotz voller Hütte gut drauf ... weiter so! Für mich schließt Jungwirt diesmal qualitativ zu Bittermann auf. Bitte weiter so!

  • Aufenthalt April 2013
    • 4 von 5 Sternen Preis-Leistungs-Verhältnis
    • 5 von 5 Sternen Ambiente
    • 5 von 5 Sternen Service
    • 5 von 5 Sternen Essen
Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Wien
Junior-Bewerter
5 Bewertungen 5 Bewertungen
Bewertungen in 4 Städten Bewertungen in 4 Städten
4 "Hilfreich"-<br>Wertungen 4 "Hilfreich"-
Wertungen
“DerJUNGWIRT einfach gut”
5 von 5 Sternen Bewertet am 15. April 2013

Lokale Küche auf höchstem Nivau mit ausschliesslich österreichischen Produkten.
Täglich wechselnde Gerichte der Saison sowie ein immer sehr spannendes Gourmetmenü.
Preis - Leistungsverhältnis zusammen mit der hervorragenden Qualität & Kreativität
verdienen eine zweite Haube.
Alle Mitarbeiter bestens geschult - diskret und freundlich.
Ausgezeichnete Weinkarte der Region Carnuntum - National & International.
Der Jungwirt ist immer einen Kurzausflug wert.
Besonders zu erwähnen seine Degustationsmenüs mit immer wechselnder Weinbegleitung lokaler Winzer.
Nicht zu versäumen, die Weingarten Gourmetmenüs im Sommer.
Reservierung empfohlen.
Dre Jungwirt ein besonders schönes Stück Niederösterreich.

  • Aufenthalt März 2013
    • 5 von 5 Sternen Preis-Leistungs-Verhältnis
    • 5 von 5 Sternen Ambiente
    • 3 von 5 Sternen Service
    • 5 von 5 Sternen Essen
Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.

Reisende, die sich Landgasthaus "Der Jungwirt" angesehen haben, interessierten sich auch für:

Goettlesbrunn, Niederösterreich
Bruck an der Leitha, Niederösterreich
 
Goettlesbrunn, Niederösterreich
Orth an der Donau, Niederösterreich
 

Sie waren bereits im Landgasthaus "Der Jungwirt"? Teilen Sie Ihre Erfahrungen!

Bewertung schreiben Fotos hinzufügen

Inhaber: Wie lautet Ihre Version der Geschichte?

Wenn Sie Landgasthaus "Der Jungwirt" besitzen oder verwalten, registrieren Sie sich jetzt für kostenlose Tools, um Ihren Eintrag zu erweitern, die Besucher zu neuen Bewertungen zu motivieren und Bewertern zu antworten.