Uns ist aufgefallen, dass Sie einen Browser benutzen, der von unserem System nicht unterstutzt wird. Die TripAdvisor Seite kann daher nicht korrekt dargestellt werden.
Wir unterstutzen die folgenden Browser:
Windows: Internet Explorer, Mozilla Firefox, Google Chrome. Mac: Safari.

“Malediven zum Schnuppern” 4 von 5 Sternen
Bewertung zu Bandos Island Resort & Spa

Speichern Gespeichert
Bandos Island Resort & Spa gehört jetzt zu Ihren Favoriten
Die besten Preise für Ihren Aufenthalt
Für die besten Preise Reisedaten eingeben
Ankunftsdatum tt/mm/jjjj Abreisedatum tt/mm/jjjj
Preise anzeigen
Die besten Preise von Top-Reise-Websites vergleichen
und 8 weitere Seiten
Bandos Island Resort & Spa
4.0 von 5 Resort   |   Bandos Island   |  
  |  
  |  
Hotel-Homepage
  |  
Hotelausstattung
Nr. 1 von 1 Hotels in Bandos
Profi-Bewerter
28 Bewertungen 28 Bewertungen
28 Hotelbewertungen
Bewertungen in 28 Städten Bewertungen in 28 Städten
5 "Hilfreich"-<br>Wertungen 5 "Hilfreich"-
Wertungen
“Malediven zum Schnuppern”
4 von 5 Sternen Bewertet am 27. November 2013 über Mobile-Apps

Wir waren für 3 Nächte auf der Insel zum Entspannen nach einer Sri Lanka Rundreise. Die Insel ist relativ gross und aber auch vollgepackt mit Spa, Swimmingpool Anlage, Kinderspielplatz, Tennisplätze, usw. Mann fühlt sich wie auf einem besseren Campingplatz in Italien erinnert. Für Paare die einsame Strände suchen dürfte es deshalb nicht die richtige Insel sein. Um eine Vorstellung zu bekommen, was es mit den Malediven auf sich hat ist die Insel aber sehr gut geeignet um ein Gefühl für Klima, Meer und Unterwasserwelt zu bekommen. Ein bis zwei Zimmer gehören zu einem Häuschen und sind sauber und schön. Free Wifi und AC sind vorhanden. Die Buffet Verpflegung bei Halb- oder Vollpension geht Richtung Campingkantine, aber in Ordnung. All Inclusive (mit Getränken) rentiert vermutlich nicht. Zwar kostet z.b. Ein Bier ca. 5 $, aber man bekommt bei All Inclusive längst nicht alles, sondern nur ein Extrablatt was man bestellen darf und das auch nur innerhalb bestimmter Zeiträume und auf 3 Restaurants und Bars beschränkt. Da ich auch nicht mehr konsumiere, als wenn ich bezahlen muss, fühlte man sich ein bischen als Gast zweiter Klasse. Fazit: Als Zusatzurlaub um die Malediven kennenzulernen sehr empfehlenswert. Möchte man eine Woche und länger bleiben, sollte man genau überlegen ob eine andere Insel nicht passender ist.

Aufenthalt November 2013, Freunde
Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja 1
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Bewertung schreiben

1.122 Personen haben dieses Hotel bewertet.

Bewertung von Reisenden
    520
    423
    115
    41
    23
Bewertungen für
329
524
36
12
Gesamtwertung
  • Schlafqualität
    4,5 von 5 Sternen
  • Ort
    4,5 von 5 Sternen
  • Zimmer
    4,5 von 5 Sternen
  • Service
    4 von 5 Sternen
  • Preis-Leistung
    4 von 5 Sternen
  • Sauberkeit
    4,5 von 5 Sternen
Tipps von Reisenden helfen Ihnen, das passende Zimmer zu finden.   Zimmer-Tipps (3)
Datum | Bewertung
  • Arabische zuerst
  • Chinesisch zuerst
  • Deutsch zuerst
  • Englisch zuerst
  • Französisch zuerst
  • Italienisch zuerst
  • Japanisch zuerst
  • Holländisch zuerst
  • Norwegisch zuerst
  • Polnisch zuerst
  • Portugiesisch zuerst
  • Russisch zuerst
  • Spanisch zuerst
  • Türkisch zuerst
  • Beliebig
  • Alle aktuellen auf Deutsch
Deutsch zuerst
Aigle
Junior-Bewerter
5 Bewertungen 5 Bewertungen
4 Hotelbewertungen
Bewertungen in 5 Städten Bewertungen in 5 Städten
10 "Hilfreich"-<br>Wertungen 10 "Hilfreich"-
Wertungen
5 von 5 Sternen Bewertet am 26. August 2013

Wir waren nun zum dritten Mal auf Bandos ( in einer Zeitspanne von 10 Jahren ) und werden wieder kommen. Die Insel ist nahe von Male gelegen und mit dem Speedboot schnell erreichbar. Nach einem 10-stündigen Flug eine Wohltat. Die Begrüssung mit einem hausgemachten Eistee ( Originalrezept ) war sehr herzlich. Die Standartzimmer sind sehr geräumig und sauber. Der Strand lag nur 10 Meter vom Bungalow. Was ein grosser positiver Aspekt war. Das Hausriff zum schnorcheln ist sehr nahe und vielfältig. Man kann sogar Schildkröten und Riffhaie beobachten. Die Haie sind gemäss Hotelpersonal Vegetarier.. :-).
Unser Bungalow war ruhig gelegen und die Klimaanlage war nicht sehr laut somit konnte man in der Nacht sehr gut schlafen. Die Matratzen war gut.
Das Essen ist abwechslungsreich und die Küche gibt sich Mühe jeweils Themenabende zu organisieren. Frühstücksbuffet ist sehr reichhaltig und man kann sich richtig satt essen.
Das Personal ist sehr hilfsbereit und höflich und haben uns am letzten Abend den Tisch mit frischen Blumen reichlich geschmückt. Was sehr nett war und uns riesig freute.
Die Umgebung mit den vielfältigen Blumen wird sehr gepflegt und reich an vielen Farben. Ein Fest für die Augen.
Preisleistungsverhältnis war sehr gut. Wir haben im Vergleich zum Vorjahr nur noch 2'500.00 CHF inkl. Flus Edelweiss Air bezahlt. Grund ( Buchung über Internet bei Reisen Ehrlich und Direkt ) im Vorjahr waren es noch 3'700.00 CHF pro Person ( Reservation in einem Tui-Büro ). Die Insel Bandos ist jederzeit zu empfehlen. Wir freuen uns auf einen weiteren Besuch.

  • Aufenthalt März 2013, Freunde
    • 5 von 5 Sternen Preis-Leistungs-Verhältnis
    • 5 von 5 Sternen Lage
    • 5 von 5 Sternen Schlafqualität
    • 5 von 5 Sternen Zimmer
    • 5 von 5 Sternen Sauberkeit
    • 5 von 5 Sternen Service
Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja 1
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
1 Bewertung
Bewertungen in 2 Städten Bewertungen in 2 Städten
3 "Hilfreich"-<br>Wertungen 3 "Hilfreich"-
Wertungen
3 von 5 Sternen Bewertet am 1. Juli 2013 über Mobile-Apps

Bei der Ankunft morgens um 10:30 auf der Insel wurden wir mit einem Eistea begrüßt, dann kam der check in, der erste schreck die Zimmer sind erst um 14:00 Uhr zu einchecken bereit. Das mit zwei kindern nach 10 std flug echt gut.
Die Reiseleitung konnte nichts machen nach einen tel mit ihr. Aussage von ihr das was bandos sagt das ist so. Im zimmer endlich angekommen ging der urlaub auch gleich los. Die Insel ist von ihrer Vegetation einmalig am Strand sind überall kleine Nischen wo man wirklich für sich alleine sein kann. Täglich kann man Postkarten Photos machen. Ich war viel raus zum Schnoreln und muss sagen das es einige sehr schöne stellen gibt ( bei den Standard Häusern) und andere stellen wie bei den Delux Häusern die schon sehr kaputt wahren. Tipp :Den schönsten Strand findet mann auch bei den Standard Räumen. Essen: Ich komme ja nun vom Fach und muss sagen das war nichts, sehr sehr eintöniges Essen da wird nichts weggeschmissen (einerseits auch verständlich ) aber das so offensichtlich zu machen Beispiel: aus Fischcurry am abend wurde morgens die Fischsuppe. Beim Frühstück eine sorte wurst eine sorte käse der kaffe wie wasser und und und. Das war massenabfertigung alla Gemeinschaftsvpfl. Wetter bei der Ankunft ein kleines Schauer und sonst nur Bomben Wetter 30 Grad,Sonne und leichter Wind einfach genial. Die Zimmer: Wir hatten ein Deluxe Zimmer und dad war nicht schlecht alles sehr in die Jahre gekommen aber dafür Sauber. Mann sollte ja auch nur Schlafen dort drin. Tipp ein einfaches Standard Zimmer nehmen ist zwar kleiner man ist aber gleich am schöneren Strand. Andere Urlauber: Es wahren sehr viele Japis dort und was echt genervt hat war das jeder dritte meine Tochter (1.5 Jahre) fotografieren wollte. Fazit: Wir haben das mal gesehen aber nochmal zieht uns das nicht dorthin.

  • Aufenthalt Juni 2013
    • 5 von 5 Sternen Preis-Leistungs-Verhältnis
    • 5 von 5 Sternen Lage
    • 3 von 5 Sternen Zimmer
    • 3 von 5 Sternen Sauberkeit
    • 4 von 5 Sternen Service
Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja 3
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Zürich
1 Bewertung
1 "Hilfreich"-<br>Wertung 1 "Hilfreich"-
Wertung
2 von 5 Sternen Bewertet am 12. April 2013

Im Vergleich zu anderen Malediveninseln ist Bandos leider sehr enttäuschend. Der Strand ist sehr schmal und muss an einigen Stellen auch mit Sandsäcken geschützt werden - ca. die Hälfte der Insel wird ausserdem durch Betonwellenbrecher geschützt. Dadurch ist der Strand leider nur an einer Seite wirklich maledivenhaft, und dort sind dann auch die meisten Leute. Also für maledivische Verhältnisse ist man sehr dicht aufeinander, für unseren Geschmack zu dicht.

Die Unterkunft ist älteren Baujahres, daher etwas dunkel aber sehr geräumig, selbst die Standardzimmer sind ausladend gross.

Das Essen fanden wir wirklich sehr schlecht, zwar viel Auwahl aber geschmeckt hat eigentlich alles nach billigem Öl und schlechter Gewürzmischung :/

Es gibt sehr viele Familien auf der Insel, das Kinderanimationsprogramm scheint auch recht umfassend und vielfältig zu sein und das macht Bandos zu einem attraktiven Ziel für Familien. Die Nationaliäten sind dabei sehr durchmischt, gab jetzt während unserem Auftenhalt keine Nationalität die unangenehm aufgefallen wäre.

Grösster Nachteil auf dieser Insel überhaupt ist der FLUG UND BOOTSLÄRM. Die Nähe zu Male fällt mit überfliegenden Wasser, Linienflugzeugen sowie umfahrenden Speedbooten stark ins Gewicht.

Fazit für Familien: Willkommen auf Bandos!
Fazit für Paare: Finger weg!!

  • Aufenthalt April 2013, Paar
    • 1 von 5 Sternen Preis-Leistungs-Verhältnis
    • 1 von 5 Sternen Lage
    • 1 von 5 Sternen Schlafqualität
    • 3 von 5 Sternen Zimmer
    • 3 von 5 Sternen Sauberkeit
    • 3 von 5 Sternen Service
Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja 1
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Ludwigsburg
Senior-Bewerter
16 Bewertungen 16 Bewertungen
4 Hotelbewertungen
Bewertungen in 6 Städten Bewertungen in 6 Städten
36 "Hilfreich"-<br>Wertungen 36 "Hilfreich"-
Wertungen
5 von 5 Sternen Bewertet am 10. April 2013

Bandos ist eine unfassbar schöne Malediveninsel und zudem auch noch für normal arbeitende Leute erschwinglich. Also ein Geheimtipp, selbst für Teneriffa haben wir zu dritt mehr bezahlt.
Die Standardzimmer sind vollkommen ausreichend, denn hier hält man sich eh nur draußen auf, mir hätten auch nur eine Dusche und eine Hängematte gereicht ;) Noch nirgends habe ich so viele unterschiedliche bunte Fische gesehen und ich bin viel rumgekommen, früher...weder in Indonesien noch in Thailand, weder in Ägypten, noch in Australien ist mir so eine Wahnsinnsvielfalt an Fischen begegnet! Ich war sprachlos. Der Strand wurde permanent sauber gehalten, ständig sah man Angestellte putzen, und das bei dieser tropischen Hitze. Ich liebte dieses Dschungelfeeling, die bunten Papagaie, die Flugfüchse, die Eidechsen, Bartagamen, Fluggeckos und die Flora sowieso. Auf einer kleineren Insel hätte ich mich kaputtgelangweilt, hier gab es immer etwas zu entdecken und zu sehen. Die Speisen waren absolut abwechslungsreich entgegen einiger Bewertungen hier, ich weiß ja nicht was die sich daheim kochen aber ich fands total ausreichend und schmackhaft. Hatte einen Teekocher auf dem Zimmer, habe das normale Leitungswasser gut abgekocht und fand bei einem Tauchgang raus, dass das Alle sogar der Arzt hier so machen, schonmal wieder Geld fürs Wasser gespart ;) Als Tip: Brausetabletten oder etwas löslichen Sirup mitnehmen und schon habt Ihr mindestens 120 Euro gespart, die mixen die Getränke auch mit nichts anderem. Die Currys sind empfehlenswert. Die Angestellten waren alle wirklich extremst nett, so wie man in den Wald reinruft so schllats raus, wir sind schließlich nicht im streng organisierten Deutschland sondern auf einer Traumhaften so Keep cool...meistens sind die mit Kids total gestresst oder machen Stress oder lassen sich von den Kids stressen anstelle die abzugeben im Kids Corner...haha ;) nur meine Beobachtung, hab auch ne Tochter die ist aber 19 und ganz relaxt...war ziemlich angenehm der SPA Bereich an sich, nicht teurer als in DE. Delfinausflug machen, Massage und dann ab ins Meer, gut eincremen mit mind. 30' Lsf und anfangs die Mittagssonne total meiden. Erst ans Klima langsam gewöhnen, viel trinken und nichts fettiges oder süßes Essen, viel Obst, Salate an den ersten Tagen..abends ein Bierchen alles Andere das belastet nur den Kreislauf. Danke Bandos, See you soon.

  • Aufenthalt März 2013, Familie
    • 5 von 5 Sternen Preis-Leistungs-Verhältnis
    • 4 von 5 Sternen Lage
    • 4 von 5 Sternen Schlafqualität
    • 4 von 5 Sternen Zimmer
    • 4 von 5 Sternen Sauberkeit
    • 4 von 5 Sternen Service
Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja 8
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
Darmstadt, Deutschland
Profi-Bewerter
41 Bewertungen 41 Bewertungen
12 Hotelbewertungen
Bewertungen in 15 Städten Bewertungen in 15 Städten
12 "Hilfreich"-<br>Wertungen 12 "Hilfreich"-
Wertungen
4 von 5 Sternen Bewertet am 26. März 2013

Allgemein:
Ganz klar, wer Malediven pur sucht, der findet das nicht auf Bandos. Immerhin ist man in 15 Minuten in Male und in 10 Minuten am Flughafen, dazu die ganze viele "Industrie der Malediven" (Müllverbrenner, Zementwerk, Fischfabrik) Nichtsdestotrotz hat die verkehrsgünstige Lage der Insel nicht nur Nachteile für den Gast (wie Verkehrsgeräusch und doch einiges an Umschlag von Touristen und Tagestourern) sondern auch die Sicherheit, falls nötig schnell ärztliche Hilfe oder sogar Rücktransport nach Europa zu bekommen (für ältere Gäste durchaus wichtig). Auch sind die Einrichtungen der Insel attraktiv. Der einzige Squash-Court auf den Malediven, Fitnesstudio, Tennisplatz, ein gutes Team an lokalen Tauchguides, eine Druckkammer auf der Insel (die man eigentlich nicht benötigt, wenn mans richtig macht) einen Kinderclub (ganz o.k.) und ein Pool, der trotz allgegenwärtigem Strand willkommen ist, wenn man Kinder hat, die man ans Schnorcheln heranführen will. Wir haben unseren Urlaub genossen, auch weil wir über die russischen, indischen, japanischen etc. Gäste mehr schmunzeln (die haben eben auch Geld und die Malediven gehören nicht uns Deutschen) als uns darüber aufregen und weil wir freundlich auf durchaus gastfreundliche Maldiver (sind ja eher zurückhaltend) zugegangen sind. Auffällig war auch, daß uns mehrere Angestellte von unserem ersten Aufenthalt vor vier Jahren (!!) wiedererkannt haben...wahrscheinlich, weil wir freundlich waren, aber wir denken auch Muffel würden bei einer Widerkehr erkannt werden.

Kinder bedürfen eben nun mal auch einer gewissen Infrastruktur und die bietet Bandos. Daß dadurch die Urlaubsruhe von genervten kinderlosen frustrierten Paaren auf der Strecke bleibt, ist bedauerlich aber dies liegt eher an der geringen Mühe, die sie sich im Vorlauf der Buchung gemacht haben. Diese Idyllesucher sollten eher ruhigere und kleinere Resorts aufsuchen, um dort weiterhin ein Leben ohne Kinder zu führen. Diese Resorts kann man sich als Familie eh nicht leisten, nicht wegen des Geldes sondern eher wegen den Unterhaltungsansprüchen der Angehörigen.

Unterkunft:
Auch hier lohnt sich, sich vorher zu informieren, denn die schönsten Strandabschnitte liegen nicht unbedingt bei den Luxusbungalows, sondern bei den Standardhäuschen auf der Nordwestseite der Insel. Dabei reichen die einfacheren Appartements absolut aus. Immerhin hat man fast 40 qm zur Verfügung. Das Bad ist zweckmäßig und ja, es gibt ein Manko, daß man zu wenig Abstellfläche für kiloweise beigeschleppte und unnötige Kosmetika hat...aber braucht man dort wirklich mehr als Zahnbürste, Sonnencreme und Mückenmittel? Wir haben uns auch einmal die zweistöckigen Garden-Villas angeschaut. Hier kann man sagen, daß eine sehr geschmackvolle Einrichtung mit Maisonette-Schlafzimmer, darunter ebenerdigem Wohnzimmer und einem großen außenliegendem Jacuzzi-Baderaum mit Regenwasserdusche, normaler Dusche und zweiter Badewanne auf den Gast wartet. Das Ganze kostet dann im Upgrade zum Standardzimmer ca. 200 USD pro Tag jenach Saison. Dazu kommt noch, daß man bei diesen Unterkünften näher am belebten Pool ist. Hat also alles Vor- und Nachteile

Verpflegung:
Wir hatten VP für HP gebucht. In unserem ersten Aufenthalt hatten wir nur HP und dies hatte uns ehrlich gesagt auch gereicht. Die Qualität und das reichhaltige Angebot an Speisen erschlägt und überfordert den nicht Buffet-gewohnten Graubrotesser. Da kommt es schon mal vor, daß man sich jeden Tag von allem ein wenig auf den Teller knallt und dann irgendwannmal eine gewisse Eintönigkeit feststelt, aber nur deshalb, weil er sich einem Überreiz hingibt. Sehen wirs uns kurz an. Es gibt jeden Tag 2x lokale Speisen, wie internationale, Nudeln, Fleisch, Fisch, Grillstation, vegetarische Curries, Salatbuffet und zwei verschiedene Suppen. Dazu kommt noch ein Nachtischbuffet, das von Torten, Cremes, Obst und einmal in der Woche auch noch Eis reichte. Selbst wenn man es bemerkt haben sollte...da gab es sogar wiederverwendete Mittagsspeeisen am Salat-Abend-Buffet...aber gerade das ist doch wirtschaftlich wie auch ökologisch richtig! Wer schimpft denn über die Verschwendung von Lebensmitteln in Deutschland? Wo sollte man denn die nicht-verputzten Essensberge denn bitte schön hinentsorgen...bitte nicht ins Riff? und wie ökologisch ist es, ein Buffet zu fordern, das aus angeflogenen Erdbeeren bestehen sollte? Dabei sei wirklich auch zu bedenken, daß die Malediven beinahe alle Lebensmittel außer Fisch importieren müssen...da sei auch mal eine -sollte es tatsächlich so sein- konfektionierte Eisbombe oder auch Dosenaprikosen zum Frühstück verziehen. Ein Genuß muß ich deutlich hervorheben.....es gab jeden Tag frische Maracujas, soviel man wollte und frisch vom Koch aufgeschnitten...absolute Bombe!!!

ignorante Touristen:
Der deutsche Weltpolizist liegt auf der Lauer und oh, da kommen sie...die Reefwalker. Da kann aber die Insel und ihr Personal wenig für. Immerhin laufen an wichtigen Stationen (Empfang, Tauchbasis, TV auf dem Zimmmer und im Veranstaltungsbüro) immer wieder Videos und dazu stehen an einigen Stellen Tafeln, wo es auch für totale Ignoranten klar sein sollte, was man im Riff zu tun und zu lassen hat. Mehr ist als Einrichtung nicht zu erwarten. Auch ich habe an den Einstiegen zu den Schnorchelstrecken einige Leute zu richtigem Verhalten angerufen. Aber hier muß man konstatieren, daß jede Nation/Kulturkreis eigene Einstellungen zur Natur hat. Warum sehen 2000km Ägypten aus wie eine Müllkippe?...und warum ißt man in Japan weiterhin vom Hai bis zur Seegurke....achja, da sind auch noch die doch so kultivierten Westeuopäer mit ihren Kippen in der Hand (auch ich rauche und auch am Strand) und was bleibt einem dann über als daß man die Kippen dem nächsten Gast am Platz im Sand überläßt? Ich denke da an eine ältere Dame aus der Umgebung von Zürich, der ich jeden Abend ihren Dreck nachgeräumt habe, damit an diesem wunderschönen Strand keine Müllkippe entsteht. Am Besten sind dabei noch die Gäste, die ihre Wasserflaschen fröhlich abends am Strand stehen lassen...das ist die Last des Massentourismus und jede Nacht läuft der arme Strandwart um die Insel und räumt den ganzen Mist weg.

Hausriff:
ehrlich, dafür, daß an diesem Riff seit 40 Jahren täglich mehrfach getaucht wird, sind die Korallen immer noch in einem bemerkenswert guten Zustand. Auch die oben angesprochenen Rifftrampler scheinen den Süßlippenschwärmen unten auf 20 Metern egal zu sein. Wir hatten beim letzten Mal Mantas im Durchflug am Hausriff (Dezember und change off tides), jetzt waren es Stachelrochen udnd Schildkröten, ddie mal vorbeischauten...dazu beim Tauchen noch ein Schaukelfischpaar, Harlekingarnelen, Oktopus, Kalmare, Sepien, Mantis und Torpedorochen....also außer dem verirrten Walhai scheint die Wahrscheinlichkeit alles mögliche dort zu sehen weiter gegeben, trotz des Verkehrs dort


Tauchbasis:
Der Service an der Tauchbasis ist vorbildlich. Zu allen Ausfahrten wurden die Geräte vorher von der Crew zusammengebaut. Jederzeit war eine helfende Hand da und zur Not auch mal ein fehlendes Teil ersetzt. Dazu kommt noch die Möglichkeit, jederzeit am weiterhin guten Hausriff mit einem Buddy einen unbegleiteten Tauchgang zu gehen. Die Preise hierfür waren durchaus tragbar. 20 Tauchgänge lagen bei umgerechnet irgendwo 650 Euro. Man sollte auch wissen, daß man eine Wunschliste an Riffen und Fischen in Vorbereitung haben sollte. Die Kollegen dort haben mich auf Nachfrage direkt zum nächstmöglichen Froschfisch geführt...das war groß!!

Fazit:
Kurzum, wer sich nicht vorher darüber informiert, wo die Insel liegt und was man mit Bandos bucht, ist selbst schuld, wenn er über fehlende Klischees enttäuscht ist. Selbst als erfahrener Taucher und Maledivenurlauber kann ich die Insel für tolerante Familien, die sich auch mal mit anderen Nationen an einen Tisch setzen wollen, empfehlen.

  • Aufenthalt März 2013, Familie
    • 3 von 5 Sternen Preis-Leistungs-Verhältnis
    • 4 von 5 Sternen Lage
    • 4 von 5 Sternen Schlafqualität
    • 5 von 5 Sternen Zimmer
    • 4 von 5 Sternen Sauberkeit
    • 5 von 5 Sternen Service
Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja 7
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.
München, Deutschland
Bewerter
6 Bewertungen 6 Bewertungen
5 Hotelbewertungen
Bewertungen in 5 Städten Bewertungen in 5 Städten
25 "Hilfreich"-<br>Wertungen 25 "Hilfreich"-
Wertungen
1 von 5 Sternen Bewertet am 17. März 2013

Diplomatisch ausgedrueckt sind die Nachteile von "Bandos Island Resort & Spa" die groesten Vorteile. Durch die Naehe zu Male und Flughafen entfaellt der oft lange transfer mit dem Wasserflugzeug. 10 Minuten mit dem Speedboud ab Flughafen und man ist auf Bandos. Die Insel ist sehr gross, bietet eine Tauchschule, diverse andere Sportmoeglichkeiten und z.B. die Annhemlichkeit einer gut ausgestatten Arztpraxis. Sicherlich ist das einer der Gruende, warum viele Familien mit Kinder und Baybies auf der Insel Urlaub machen.Wir hatten uns im Vorfeld ueber diverse Internetportale ueber das Resort informiert. Wir koennen nicht verstehen, wie diese Resort zu den vielen positiven Meinungen kommt. Spekulationen daruber liegen jedoch nahe. Einfach ausgedrueckt waren wir von Bandos masslos enttauescht. Vor 15 Monaten verbrachten wir fuer das gleiche Geld einen WUNDERBAREN Urlaub in einem anderen Ressort, der uns nachhaltig fuer die Malediven begeistert hatte.Auf "Bandos Island Resort & Spa" ist das Publikum sehr gemischt. Neben ein paar Franzosen, Englaendern und Deutschen sind auf der Insel etwa gefuehlte 3000 Russen untergebracht. Wobei die osteuropaeischen Miturlauber lange nicht das Unangenehmste sind. Aber dazu spaeter mehr. Das Essen. Eine einzige Katastrophe. 80% Fertigessen der wiederlichsten Art. Salate nur auf Mayonaisebasis. Nudeln, Pommes und Ketchup. Burger, Sandwich und wieder Pommes an den Bars. Wir fuehlten uns wie die Herde am Futterdrog. Das Highlight war eines Abends  Lammkeule vom Grill. Die folgenden Tage gab es Lammfleisch in jeder erdenklichen Variante. Bis hin zum Spaghettisalat mit Lammfleisch. Keine Witz! Sehr gut waren die taeglichen Currygerichte, da definitiv selbst gekocht. Allerdings konnte das ueber die Atmosphere einer Bahnhofshalle, des Restaurants ansich, auch nicht hinweg helfen. Kein Meerblick. Keine Stimmung. Schreiende Kinder und Russen ohne Manieren am Buffet. Zu den Nachspeisen, alles Fertigkuchen, wurde taeglich eine Schokoladen- und eine Beerensosse gereicht. Selbst die Kinder haben sich an dieser Zuckersosse nicht vergriffen.Die Insel.Auf Bandos ist man staendig von Motorendroehnen umgeben. Wenn nicht eines der grossen Verkehrsfluegzeuge von Male startet oder landet, ueberflieg eines der Wasserfluegzeuge die Insel. Ansonsten befinden sich immer 30 bis 35 Boote rund um die Insel, die immer in Bewegung sind. Sollte sich am Nachmittag eine gewisse Ruhe breit machen, findet sich ganz sicher ein begeisterungsfaehiger Miturlauber der seine neue Leidenschaft fuer Wasserski oder Jetski auf den Malediven ausleben muss. Wir hatten uns fuer eine der groesseren Jacuzzivillen entschieden, in der Hoffnung etwas mehr ruhe und Abgeschiedenheit vorzufinden. Da auch den grossen und teuren Bungalows keine eigenen Liegen zugeordnet sind, musste man nach den Fruehstueck mit viel Glueck noch eine freie Liege ergattern. War das geschafft hatte man von unserem Strandabschnitt den Blick zwischen den Booten hindurch direkt auf die Muellverbrennungsanlage nahe Male. Den Rauch konnte man Tag und Nacht uebers Meer ziehen sehen. Ebenfalls kein Witz! Ueber Essen und dessen Qualitaet kann man ja streiten, aber dass ist doch nicht was man auf den Malediven erwartet.Das Riff.Hier waren wir ueberrascht, das aufgrund der vielen Boote, teilweise Tauchexkursionen von anderen Inseln, ueberhaupt ein Fisch zu sehen war. Wenn die Gruppen von bis zu 20 asiatischen Mitbuergern, in ihren Ganzkoerperschutzanzuegen Flosse an Flosse, das Riff verlassen hatten, haben wir erstaunlich schoene Stellen entdeckt. Viele Fische, Haie, einen Rochen und sogar eine Wasserschildkroete haben wir beobachten koennen. Das absolute Highligt an einem Nachmittag (bei sehr starker Ebbe) war jedoch eine Gruppe von 8 ausgewachsenen shishabenebelten Emiratesen. Auf der Suche nach dem Riff sind diese mit Badeschuhen bewaffnet quer ueber alle Korallen bis zur Riffkante gelaufen. Auch das Rufen und Schimpfen der Hotellstuff koennte diese besonderen Exemplare der Ignoranz nicht von ihrem Weg abhalten. Fazit.Wir sind froh um jeden potenziellen Gast von "Bandos Island Resort & Spa", der sich aufgrund unserer Meinung fuer eine andere Isel entscheidet. Bandos hat auch seine schoenen Seiten und ruhigen Stellen. Sollte jemand das Thema rund um's Essen nicht wichtig sein, so sind die netten und guenstige Standardzimmer sicherlich eine Moeglichkeit fuer einen "billigen" Urlaub mit Malediven-Feeling. Noch erwahnenswert sind die ca. 500 Tagesgeaste auf der Insel. Die taeglichen Crews der Fluggesellschaften sind hierbei noch das angenehmste. Gerade die Stuardessen von Thaiair in ihren wunderschoenen Kleidern sind wirklich eine Augenweide, allerdings auch nicht das, was man auf einer Insel im Idischen Ozean erwartet. Wir fuehlen uns um unser Geld betrogen. Das Preisleistungsverhaeltniss stimmt ueberhaupt nicht. Lieber zu Hause bleiben, als wieder "Bandos Island Resort & Spa". Schade um den Urlaub, schade um das Geld. Wir wollten mehr als nur Malediven-Feeling, und das gibt es nur ein paar Kilometer weiter fuer's gleiche Geld....

  • Aufenthalt März 2013, Paar
    • 1 von 5 Sternen Preis-Leistungs-Verhältnis
    • 1 von 5 Sternen Lage
    • 1 von 5 Sternen Schlafqualität
    • 3 von 5 Sternen Zimmer
    • 2 von 5 Sternen Sauberkeit
    • 3 von 5 Sternen Service
Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja 5
Diese Bewertung ist die subjektive Meinung eines TripAdvisor-Mitgliedes und nicht die von TripAdvisor LLC.

Sie waren bereits im Bandos Island Resort & Spa? Teilen Sie Ihre Erfahrungen!

Bewertung schreiben Fotos hinzufügen

Weitere Informationen über Bandos Island Resort & Spa

Anschrift: Bandos Island
Telefonnummer:
Lage: Malediven > Kaafu > Nord-Male-Atoll > Bandos
Ausstattung:
Bar/Lounge Strand Geschäftszentrum mit Internetzugang Fitnesscenter mit Fitness-/Trainingsraum Kostenloses Highspeed-Internet (WLAN) Aktivitäten für Kinder (kinder-/familienfreundlich) Restaurant Zimmerservice Swimmingpool Rollstuhlgerechter Zugang
Hotelstil:
Nr. 1 von 1 Hotels in Bandos
Preisspanne pro Nacht: 157 € - 731 €
Hotelklassifizierung:4 Stern(e) — Bandos Island Resort & Spa 4*
Reservierungsoptionen:
TripAdvisor ist stolz, Agoda, Booking.com, Weg, Expedia, BookingOdigeoWL, BookingOdigeoWL, ab-in-den-urlaub, LogiTravel, Hotels.com, Venere und Otel als Partner zu haben. Sie können Reservierungen bei Bandos Island Resort & Spa daher unbesorgt durchführen. Wir helfen Millionen von Reisenden jeden Monat dabei, das perfekte Hotel sowohl für Urlaubs- als auch für Geschäftsreisen zu finden – immer mit den besten Rabatten und Aktionsangeboten.
Auch bekannt unter dem Namen:
Bandos Island Hotelanlage
Bandos Isl Hotel
Bandos Island Resort & Spa Malediven
Bandos Island Hotel Bandos
Bandos Maldives
Bandos Island Resort Maldives
Bandos Island Maldives

Inhaber: Wie lautet Ihre Version der Geschichte?

Wenn Sie Bandos Island Resort & Spa besitzen oder verwalten, registrieren Sie sich jetzt für kostenlose Tools, um Ihren Eintrag zu erweitern, die Besucher zu neuen Bewertungen zu motivieren und Bewertern zu antworten.