Uns ist aufgefallen, dass Sie einen Browser benutzen, der von unserem System nicht unterstutzt wird. Die TripAdvisor Seite kann daher nicht korrekt dargestellt werden.
Wir unterstutzen die folgenden Browser:
Windows: Internet Explorer, Mozilla Firefox, Google Chrome. Mac: Safari.

Reisen mit dem Mietauto,

Madeira
Beiträge: 1
Reisen mit dem Mietauto,

Wie sicher ist es mit dem Mietauto, durch Bolivien zu fahren?

Braucht man einen Fuehrer ?

Kann man selbst auf eigene Faust los ?

3 Antworten zu diesem Thema
Marseille
Beiträge: 75
1. AW: Reisen mit dem Mietauto,

Hi madeirenser,

war vor nicht allzu langer Zeit selbst durch Boliven touren. Und ich kann dir versichern: Boliven ist grundsätzlich ein sicherers Land.

Es gibt immer wieder leider Vorkommnisse, die Schlagzeilen machen, wie in 2005 als der Mord an zwei Touristen außerhalb von La Paz die Schlagzeilen machte. Aber es ist es kein grundsätzlich gefährliches Land, wo man sich um die körperliche Sicherheit Sorgen machen sollte. Wie überall in solchen Ländern aber auf die Wertsachen aufpassen und nicht seinen Schmuck zur Schau tragen.

Ich haben in Bolivien viele europäische Frauen getroffen, die alleine durchs Land gereist sind und keine Probleme hatten. Das ist wirklich kein Problem. Mit Mietwagenfirmen kenne ich mich nicht aus. Ich würde nie auf die Idee kommen, auf diesen Straßen (wenn man das als Straße bezeichnen kann) selbst zu fahren. Dazu funktioniert das Bussystem auch gut genug, man kommt überall hin und es ist sicher.

Marseille
Beiträge: 75
2. AW: Reisen mit dem Mietauto,

Ich seh gerade, dass Deine Frage schon ne Weile her ist - warst Du mittlerweile in Bolivien? Wäre schön, wenn wir unsere Erfahrungen austauschen könnten!

AchimHB
Beiträge: 2
Bewertungen: 112
3. AW: Reisen mit dem Mietauto,

Zu Mietwagen in Bolivien:

Peitita Rent a Car

Ort: Calle Valentín Abecia # 2031, esquina Jaime Zudañez, La Paz, Bolivien

Der Mietwagenverleiher kommt aus der Schweiz und verfügt über ausgezeichnete Kenntnisse betreffend Bolivien. Es werden diverse zwar ältere Geländewagen angeboten, dafür sind die Wagen äußerst zuverlässig und ständig gewartet. Kartenmaterial steht in seinem Büro zur Verfügung und wer schon mal in Bolivien war, weiß, dass es nahezu nichts an Karten gibt, vor allem keine zuverlässigen.

Die Wagen sind gut ausgestattet. Ein großer Reservetank ist Standard. Er hat aber auch weitere Reservetanks, die ich nur empfehlen kann, Schaufeln, Werkzeug etc.

Alles Dinge, die man bei abgelegenen Strecken dringend braucht.

GPS-Koordinaten von allen möglichen Zielen und Geheimtipps hat er auch! So z.B. auch die genauen Positionen der Rampen für den Salzsee zu befahren.

Ich selbst war im tiefsten Süden Boliviens und auf dem höchsten befahrbaren Berg der Erde (5.950 Meter) und selbst hier war der Wagen zuverlässig.

Man muss in Bolivien nur mit dem Benzin aufpassen. Bei Privatleuten wird das gerne mit Wasser vermischt verkauft. In dem Fall den Benzinfilter checken und das Wasser abgießen.

In einem japanischen (!) Hotel nahe der Vermietstation kann der Vermieter für An- und Abreise ein Zimmer buchen. Auch eine Abholung vom Flughafen ist möglich. In La Paz ist es nicht unbedingt einfach zu fahren, die Straßen sind schier unglaublich steil und die Stadt liegt auf über 4.000 Meter. Der Vermieter kann auch ein Taxi organisieren, was einem voraus fährt und aus der Stadt lotst.

Übrigens: Die El Camino de la Muerte (Death Road) kann ich nur empfehlen. Eigentlich nur noch für Fahrräder zugelassen, konnte ich die Straße von oben nach unten durchfahren. Gegenverkehr gibt es nur noch selten.

Antwort auf: Reisen mit dem Mietauto,
Ich möchte per E-Mail benachrichtigt werden, sobald eine Antwort erfolgt.
Antworten auf Ihre Fragen zu Bolivia
Aktuelle Konversationen