Buenos Aires und der Tango Argentino

Viele Touristen besuchen eine (meist teure) Tango-Show und glauben, es wäre der „authentische “ argentinische Tango. Weit gefehlt. Er ist reiner Bühnentango mit eigener Choreografie und hat mit dem ursprünglichen Tango Argentino wenig zu tun.

Der Besuch einer der authentischen MILONGAS etwas außerhalb zahlt sich weit mehr aus und ist ein Erlebnis der anderen Art. Will man das erleben, muss in Kauf nehmen, etwas weiter hinauszufahren.

Das SIN RUMBO - LA CATEDRAL del TANGO zum Beispiel ist die älteste Milonga, nämlich seit 1919!!! ADRESSE: Tamborini6157- C1431AHE Buenos Aires.

FREITAGS-MILONGA um ca. 23:00 Uhr.

Eintritt: 35 Pesos oder € 5,40 (bis Mai 2013).

Zurzeit sind im SIN RUMBO Natacha Poberaj und Julio Medrano die freundlichen Gastgeber. Die Atmosphäre ist wirklich einmalig und familiär.

WIE KOMMT MAN kommt man am besten DORTHIN?

Vom Zentrum mit fährt man mit der letzten SUBTE bis zur Endstation. Von dort nimmt man ein Taxi (gibt es um diese Zeit genug) bis zum „SIN RUMBO." Fahrtdauer ca. 10 Minuten.

Kostet ca. 30/35 Pesos.

Fahrtkosten zum/vom SIN RUMBO (bis Mai 2013): Subte 0,40 Cent, Taxi retour ca. 60 – 75 Pesos. (zw. 12.00 – 15.00 Euro) Auch für Nichttänzer ein unvergesslicher Abend!

Zum Club SUNDERLAND ebenso mit der letzten Subte bis zur Endstation. Dann ab Endstation Subte mit dem Bus weiter(SubePass) der gleich um die Ecke stehenbleibt.

Für die nächtliche Taxi-Rückfahrt ins Zentrum benötigt man zwischen 35/45 Minuten und kostet ca. 65 – 75 Pesos.

Will man nicht auf ein vorbeikommendes Taxi warten (dauert manchmal etwas länger), ruft man an oder lässt anrufen. Extra angerufene Taxis kosten meist (nicht immer) ein paar Pesos mehr.