Uns ist aufgefallen, dass Sie einen Browser benutzen, der von unserem System nicht unterstutzt wird. Die TripAdvisor Seite kann daher nicht korrekt dargestellt werden.
Wir unterstutzen die folgenden Browser:
Windows: Internet Explorer, Mozilla Firefox, Google Chrome. Mac: Safari.

Vorsicht vor visitchile.com!

Braunschweig
Beiträge: 11
Bewertungen: 1
Vorsicht vor visitchile.com!

Ich kann von "visitchile.com" nur abraten. Wir haben dort eine recht teure Reise zum Lago General Carrera gebucht. Ein Teil dieser Reise sollte ein Flug von Chile Chico nach Balmaceda sein (als Teil des Rückwegs). Weiterhin sollte eine günstige Flugmöglichkeit als Option zur Laguna San Rafael bestehen.

       

       Dies war für uns reizvoll genug. Als wir ankamen, waren aber beide Flüge nicht realisierbar, für die Rückreise bedeutete das eine Autofahrt statt dessen.

       

       Und: Personal von visitchile.com war die ganze Zeit nicht erreichbar. Nach der Reise waren diese dann sehr entspannt und haben das ganze als bedauerlichen Tipp-Fehler (!) hingestellt, sahen aber keinen Anlass, hier noch etwas zu tun.

       

       Ich kann nur sagen: Finger weg!

       

6 Antworten zu diesem Thema
Nirgendwo
Beiträge: 58
1. AW: Vorsicht vor visitchile.com!

Hallo

ich befasse mich gerade mit der Planung unserer ersten Reise nach Chile.

Die Frage wie und wo buchen steht natürlich an erster Stelle.

Hast du etwas von anderen Anbietern gehört und wie die im Vergleich sind?

Danke im voraus

Peter

Braunschweig
Beiträge: 11
Bewertungen: 1
2. AW: Vorsicht vor visitchile.com!

Offen gesagt, würde ich mich an deiner Stelle vor der Auswahl des Reiseanbieters mit der Frage beschäftigen, was genau ihr sehen bzw. machen wollt (Chile ist ja wirklich vielfältig) und dann gezielt nach Anbietern aus diesem Fachgebiet suchen.

Wir selbst haben bis auf das beschriebene Reisemodul das Land mit chilenischen Freunden ohne Veranstalter durchreist. Meine Erfahrung dabei ist: das ist gut möglich soger mit nur rudimentären Spanischkenntnissen.

Bad Sobernheim
Beiträge: 2
3. AW: Vorsicht vor visitchile.com!

Hallo Erhard,

ich bin zufällig auf Deinen Bericht gestoßen und denke, das Du doch über einige, neuere Infos über Chile verfügst. Ich möchte Dir gerne einige Fragen stellen und wäre für Antworten auch dankbar. Ich möchte vom Feb. 2010 bis April 2010 nach Chile. Frankf. - Santiago de Chile. Ich mache meine Reisen per Rucksack und suche noch ein normales Gasthaus (Hostel) in Santiago. Von dort aus möchte ich meine Touren in Richtung Süden buchen. Hast Du Erfahrung zu beiden Fragen??

Vorerst herzlichen Dank

ich bin zwar ein Globetrotter aber immerhin auch schon über 70 Jahre. Kondition kein Problem.

viele Grüße

Jamboreini@yahoo.de

Reinhard Sattler

Braunschweig
Beiträge: 11
Bewertungen: 1
4. AW: Vorsicht vor visitchile.com!

Hallo Jamboreini,

Erfahrungen mit Übernachtungen in Santiago habe ich keine, dort habe ich mich immer nur durchreisend aufgehalten.

Was die Richtung "Süden" betrifft, ist die Variationsbreite natürlich sehr groß - der größte Teil des Zantraltals ist südlich, dann kommt der kleine Süden - durchaus lohnend! - dann der Bereich mit der Carretera und letztlich der tiefe Süden mit den Torres del Paine und Feuerland. Ich habe mich auf den kleinen Süden und die Carretera konzentriert und bin weit davon entfernt, ein Experte zu sein. Hier könnte ich aber einige Erfahrugnen teilen - nicht nur negative wie im ersten Posting.

Letztlich ist es dann neben der Region auch eine Frage, in welcher Preisregion du dich einordnen willst. Wir haben auf unserer Carretera-Tour mit einem selbstgefahrenen Allrad-PKW vorgemietete Lodges angesteuert - das war natürlich sehr bequem, allerdings ist man für eine Nacht auch schnell 100.000 $ los (~ 120 Euro).

Bad Sobernheim
Beiträge: 2
5. AW: Vorsicht vor visitchile.com!

Hallo Erhard,

herzlichen Dank für Deine Mail. Nun, sicher ist es ein großes Land und man kann nicht alles zur gleichen Zeit erleben, aber ich habe ca 5 Wochen Zeit und mein Money Box ist zwar nicht so prall gefüllt, aber ich muß auch nicht am Hungertuch nagen. Sicher interessiert mich die Torres del Paine am meisten. Gletscher auch. Na ja, man möchte so vieles sehen. Zumal man in meinem Alter ja doch weiß, man kommt so schnell nicht wieder dort hin. Ich mag sehr gerne mit den Lokalbussen reisen und direkten Kontakt mit den Einheimichen fühlen. Na ja, lieber Erhard, vielleicht kannst Du mir ja das Eine oder Andere noch vermitteln. Bisher habe ich immer alle Exkursionen vor Ort geordert. Aber man vergeudet so viel Zeit, mit dem Abwägen --- was ist wichtig. Nun, ich wünsche Dir ein schönes Wochenende und weiterhin gute Reisen

der Globetrotter Reinhard

Braunschweig
Beiträge: 11
Bewertungen: 1
6. AW: Vorsicht vor visitchile.com!

Sorry, Reinhard,

ich war eine Zeit nicht im Forum, deshalb kommt meine Antwort so spät.

Innerhalb von 5 Wochen kann man schon eine Menge schaffen. Mein Ansatz wäre eine einfache Nord-Süd Reise, tatsächlich beginnend in Santiago bis letztlich Punta Arenas.

Bis Puerto Montt ist die Ruta 5 - die Panamericana - das Rückgrat. Für echte Erlebnisse muss man sie aber immer wieder nach rechts und links verlassen, wobei jeder dieser "Abstecher" einen Tag kosten kann. DAbei gibt es so viele Möglichkeiten, dass man die 5 Wochen schon im Zentraltal verbrauchen kann ...

Weiter südlich empfehle ich entweder eine Fähre von Pto Montt nach Chaiten oder über die Insel Chiloe ebenfall nach Chaiten überzusetzen.

Chaiten ist das Nadelör: durch einen Vulkanausbruch in 2008 sind die Fährverbindungen dorthin eingeschränkt (im Internet checken, ob das 2010 auch noch gilt), aber der Weg mit der Carretera von Pto. Montt ist nur im Januar und Februar passierbar - hier kommt es also auf dein Timing an, wie schnell du diesen Punkt erreichst.

Von Santiago bis Pto. Montt ist das Busnetz dicht und die touristische Infrastruktur ebenfalls, so dass man reisen kann wie du das beschrieben hast. Weiter südlich würde ich mich nicht darauf verlassen wollen - hier solltest du über einen Mietwagen nachdenken - in Pto- Montt anmieten und später in Punta Arenas abgeben.

Punkte auf der Reisye wären also Chiloe (unbedingt einplanen: Pinguin-Kolonien an der Westküste und ein "Curanto" essen!).

Dann, auf dem Festland: die Carretera ist, anders als die Panamericana, ein tourisitsches Highlight an sich. mehrfachführt sie zum beispiel an Gletschern vorbei udn bietet immer wieder grandiose Anblicke. Abstecher sind auch hier natürlich möglich, zum Beispiel nach Futaleufu an der argentinischen Grenze (eine schöne Ecke für Wildwassersport). Ein schöner Zwischenstop ist Puyuhuapi mit einem sündhaft teuren Thermenhotel (haben wir übersprungen), es gibt aber auch andere Hotels hier. Ganz in der Nähe der "Ventisquero Colgante" im Nationalpark Queulat.

Weiter südlich dann Coihayque - eine richtige Stadt mit allem drum und dran, zum Beispiel auch Supermärkten.

Südlich von Coihayque folgen die Highlights Schlag auf Schlag: Cerro Castillo, der Lago Genral Carrera, ein Abstecher zum nördlichen Eisfeld (Glacier Exploradores), eine Bootsxfahrt zur Marmorkathedrale - ich könnte schwärmen!

Weiter südlich muss man sich einen andenpass suchen, mit dem man nach Argentinien wechselt, denn die Carretera ist eine "Sackgasse".

In Argentin ien geht es durch die Pampa auf der Ruta 40 nach Süden. Hier hat man Gelegenheit die Gletscher des südlichen Eisfeldes (Perito Moreno!) zu erreichen und später eben auch die TdP und kann die Fahrt in Punkta Arenas enden lassen. Ab hier fliegen Maschinen nach Santiago. Den letztgenannten teil kenne ich nur aus Büchern (da hoffe ich halt noch auf meine Chancen).

Einen Punkt möchte ich noch anmerken: Da du im Spätsommer / Herbst reist, wäre es wettermäßig günstiger, die reise in umgekehrter fpolge anzutreten, also von Süden nach Norden. Dem stünde aber der psychologische Nachteil gegenüber, dass du die imposantesten Landschaften zuerst erlebst und so der Spannungsbogen falsch wäre. Naja, nur so ein Gedanke.

Antwort auf: Vorsicht vor visitchile.com!
Ich möchte per E-Mail benachrichtigt werden, sobald eine Antwort erfolgt.