Uns ist aufgefallen, dass Sie einen Browser benutzen, der von unserem System nicht unterstutzt wird. Die TripAdvisor Seite kann daher nicht korrekt dargestellt werden.
Wir unterstutzen die folgenden Browser:
Windows: Internet Explorer, Mozilla Firefox, Google Chrome. Mac: Safari.

Backpacking Philippinen

Beiträge: 5
Backpacking Philippinen

Hallo an alle, ich plane für das nächste jahr (mai 2013) eine 3-wöchige backpacking tour durch die philippinen. Ich habe bereits einige gute kontakte mit filipinos aufgenommen und vorschläge und ideen erhalten, was ich mir dort unbedingt ansehen sollte. Aus all dem zusammen habe ich nun eine route gewählt, mit der ich mich gut anfreunden kann. Geplant ist:

1. Eastern Samar - habe mir sagen lassen, dass es dort diese unglaublich großen flughunde zu sehen gibt. Da man die nun nirgendwo in europa antrifft, hab ich mir das als ultimatives ziel gesetzt ;D

2. Bohol - die chocolate hills, als auch den lobic river

3. Cebu - cebu city, nach manila die zweitgrößte stadt, und außerdem die älteste. So hat man mich zumindest informiert

4. Boracay - ich denke als reisender in den philippinen ist boracay island ein muss! Wurde unter die top ten inseln der welt gewählt (ich meine sogar auf platz 4) also dachte ich mir ein paar tage an den white beaches kann nicht schaden ;)

5. Oriental Mindoro - mindestens ein besuch der stadt puerto galera und der in der nähe gelegenen tamaraw falls

6. Palawan - eine bootsfahrt durch die underground river und mindestens 1-2 nächte in el nido

7. Hauptinsel Luzon - die restlichen tage wollt ich denn damit verbringen, die insel luzon zu befahren und dabei städte wie sagada, vigan, baguio city etc. mitzunehmen. Selbstverständlich darf ein etwas längerer aufenthalt (ca 3-5 tage) in der provinz manila nicht fehlen.

Ich bin ziemlich optimistisch, dies alles in drei wochen zu meistern. Bin aber sehr dankbar, wenn hier irgendwer aus erster hand von eigenen berichten erzählen kann. Besitze zwar ein sehr gutes reisehandbuch (Jens Peters: Philippinen Reisehandbuch), würde mich aber freuen feedback hierüber von ortskundigen zu erhalten.

Mit freundlichem gruß

Waldemar

31 Antworten zu diesem Thema
Innsbruck ...
Beiträge: 4
21. AW: Backpacking Philippinen

Vielen Herzlichen Dank Larry!!!

Innsbruck ...
Beiträge: 4
22. AW: Backpacking Philippinen

Hallo Heiko!

vielen dank für den Tip, ich bin schon so aufgeregt, ist zwar nicht meine erste grosse Reise, jedoch spannend ist es immer wieder.

Könntest du mir als schon ``dort gewesener`` ein par tips geben, bezüglich Sehenswertem?

Möchte gerne Landschaften, Strände und Tauchgänge erkunden.

Bezüglich des Wetters bin ich etwas gebunden, wollte mir ja auch noch unbedingt Palawan ansehen, habe aber in vielen Reiseberichten nachgesehen, und ich kann es nicht abwägen, hin zu fahren oder nicht.

Ich weiss Regenzeit bedeutet nicht gleich Regenzeit, als ich in Bali war, war auch Regenzeit, die meiste Zeit hatte ich allerdings Sonnenschein, und wenn es geschüttet hat, dann kurz und heftig....

Danke dir Sabrina

Berlin, Deutschland
Beiträge: 5
Bewertungen: 71
23. AW: Backpacking Philippinen

Hallo Sabrina,

wir waren im letzten November da, hatten also mit Regenzeit nicht viel am Hut. In Cebu City gibt es nicht wirklich viel zu sehen, ist aber als Einstieg und als Startpunkt gut geeignet, weil es perfekt angebunden ist. Wir waren dann auf Bohol (Alona Beach, wohl eins der Tauchparadiese und in den Nuts Huts im Inselinneren). Dann auf Siquijor, einer sehr relaxten Insel, die keine großen Höhepunkte hat, aber für ein paar Tage ganz nett ist. Den Rest der Zeit haben wir dann auf Negros verbracht, hauptsächlich in Dumaguete und am "Sugar Beach", letzterer wirklich ein Traumstrand ohne jeden Rummel. Aber das ist nur eine willkürliche und eher zufällige Auswahl. Tolle Strände und Tauchorte gibt es auf den Philippinen fast überall. Auch Landschaften (zum Beispiel die Vulkane auf Negros). Lass Dich einfach treiben, schau wie das Wetter und die Verkehrsverbindungen sind. Im allgemeinen dauert es immer länger als man glaubt, um von einem Ort zum andern zu kommen.

Auf Palawan war ich vor fünfzehn Jahren, daher sind die Infos nicht wirklich aktuell. Es war auf jeden Fall superschön mit viel Natur, besonders der Underground River und die Gegend um El Nido. Allerdings war das Vorankommen dort noch etwas zäher als im Rest der Philippinen. Inzwischen ist aber wohl die Straße besser ausgebaut. Trotzdem würde ich dafür mindestens zwei Wochen einplanen.

Viel Spaß auf jeden Fall,

Heiko

Luzern, Schweiz
Beiträge: 1
24. AW: Backpacking Philippinen

hallo Sabrina!

ich befinde mich gerade in derselben Situation wie du, ich werde im August die Philippinen bereisen.

ich starte ebenfalls in cebu, gehe dann auf bohol, ev.anschliessend negros, dann palawan und zuletzt möchte ich ein trekking oder was ähnliches in nordluzon machen.

wie siehts bei dir aus, hast du nun eine route gefunden, oder planst gar keine?

an die philippinen kenner habe ich auch noch eine frage: wie steht es mit Rundreisen in Nordluzon? ich denke das erkunden der Reisterrasen auf eigene Faust (ich reise alleine) könnte schwierig werden...macht es sinn, von der schweiz aus eine Rundreise zu buchen, wenn ja, von welchem Anbieter?

oder ist es geschieter, einfach in eine nördliche Stadt zu gehen und dort spontan einen guide zu suchen?

liebe grüsse

Deutschland
Beiträge: 1
25. AW: Backpacking Philippinen

Hallo, ich bin momentan 16 Jahre alt und habe vor,nach meinem Abitur ( in 1 1/2 jahren) ein paar Wochen die Philippinen zu erkunden. Auf die Idee bin ich gekommen, nachdem ich sehr viele Filipinos auf einem Kreuzfahrtschiff kennengelernt habe und mir ihre Mentalität und Offenheit sehr gut gefallen hat. Nachdem ich mich nach meinem Urlaub nun etwas mit den Philippinen beschäftigt habe, habe ich mich sehr in das Land verliebt ( und in einen Filipino, den ich dann auch hoffentlich treffen werde ;) ). Jetzt stellt sich aber die Frage ob ich es in meinen sehr jungen, unerfahrenen Jahren schon schaffen würde ganz alleine auf die Insel zu fliegen und alles zu meistern, zumal ich ja nicht weiß ob das mit dem Filipino dann noch so aktuell ist, dass wir dort zusammen die Zeit verbingen können... Wie seht ihr, die nun alle schon mal auf die Philippinen geflogen sind, das? Traut ihr es jemandem zu, der noch nie alleine unterwegs war? LG Sarah

Greifswald ...
Beiträge: 1
26. AW: Backpacking Philippinen

hallo ´, ich bin tom und meine lebensgefährtins tocher studiert auf negro. wir möchten ab 20.12 einige tage auf mindoro verleben und auch tauchen. kannst du mir etwas raten zur unterkunft und evtl tornadoschäden?

tompeter1@gmx.de

Stuttgart ...
Beiträge: 2
Bewertungen: 1
27. AW: Backpacking Philippinen

Hallo zusammen,

ich war dieses Jahr im März zusammen mit einem Freund 4 Wochen auf den Philippinen unterwegs und weil wir so unsere Schwierigkeiten hatten genaue Angaben zu Routen/ Abfahrtszeiten und -preisen zu finden, wollte ich einfach mal unsere Route hier aufschreiben, vielleicht nützt es dem ein oder anderen ja.

Generell ist zu sagen, dass man mit sehr viel Geduld an die Sache rangehen sollte und lieber ein bisschen Pufferzeit einplanen sollte.... wobei bei uns eigentlich, nach gefühlt 100 Mal nachfragen, dann immer alles geklappt hat.

Wir waren eher abseits der Touristenpfade unterwegs und haben uns auch auf abenteuerliche Fährfahrten getraut, hier also unsere Route:

Manila Flughafen -> Tagaytay (mit dem Linienbus direkt vom Flughafen aus)

Tagaytay-> Talisay (mit dem Tricycle vom Busstop aus)

Talisay-> Tanauan (Jipneey)

Tanauan-> Batangas (Reisebus, ca. 3h)

Batangas-> Sabang (Fähre, fährt hier mehrmals täglich, war nicht sonderlich teuer)

Sabang-> White Beach (Tricycle, ca. 150 PHP)

White Beach ferry habour-> Abra de Ilog (täglich um 10.30 Uhr, 210 PHP)

Abra de Ilog -> Sablayan (warten die Vans direkt am Hafen, 250 PHP)

von Sablayan aus, Tagestour zum APO REEF (Schnorchelparadies, lohnt sich auf jeden Fall), Preise je nachdem wieviele Leute sich das Boot teilen um die 1.500 PHP

Sablayan -> San Jose (Van, ca. 2 1/2 h, um die 200 PHP)

San Jose-> Coron (Fähre, 8h, Abfahrtszeiten ändern sich dauernd, nicht täglich, bei uns 8.00 Uhr, 800 PHP)

Coron-> El Nido (Fähre, täglich, 8.30 Uhr, 7-8h, 1.800 PHP (montags gibts ne günstigere für 1.200 PHP))

El Nido-> Roxas (Van 250 PHP, ca. 3h)

Roxas-> Port Barton (Tricycle, 1 1/2 h, 500 PHP) Hier gibts auch einmal täglich nen Bus, Abfahrt zwischen 12.00 und 13.00 Uhr, der deutlich günstiger ist

Port Barton-> Puerta Princesa (Bus, einmal am Tag, ca. 7.30 Uhr, 250 PHP oder auch Vans, die unregelmäßig nach Puerta fahren (verlangen zwar mehr aber kann man um einiges runterhandeln :))

Puerta Princesa -> Manila (Flugzeug, 30 €, ca. 1 Stunde) paar Tage vor Abflug gebucht, weil es die schnellste und günstigste Möglichkeit war zurück nach Manila zu kommen.

Alles in allem, war die Reise wunderwunderschön, wir haben uns einfach die Zeit gelassen und von einem Ort zum nächsten geplant, war zwar manchmal etwas mühsam weil es einfach keine Fahrpläne gibt und alles bisschen chaotisch zu geht, aber wir habens trotzdem geschafft auch fast ohne ein Flugzeug zu benutzen :)

Ich wünsche Euch eine schöne Reise in dieses tolle Land!

Steffi

Berlin, Deutschland
Beiträge: 56
Bewertungen: 55
28. AW: Backpacking Philippinen

Hallo Steffi,

vielen Dank fuer deine ausfuehrliche Erklaerung, wie man besten von a nach b kommt!

Ich befinde mich gerade in Hanoi und ueberlege, wohin es als naechstes gehen soll. Ein Paerchen hat mich auf die Idee gebracht auf die Phillippinen zu reisen und direkt nach Manila zu fliegen. Die Idee an sich finde ich super und habe auch bereits einen passenden Flug finden koennen (noch nicht gebucht). Denn - ich habe mich letztens mit einem Backpacker (Mann) unterhalten, der auch kuerzlich auf den Phillippine war. Er meinte, dass es nicht wirklich sicher sei - man sollte abends nicht allein raus gehen, ueberall staenden bewaffnete Wachen rum. Klingt ehrich gesagt nicht sehr einladend und ich mache mir jetzt etwas sorgen um meine Sicherheit. Da dein Beitrag sehr aktuell ist, wollte ich daher einmal bei dir nachfragen, wie du das siehst? Ich bin eine alleinreisende Frau (reise in 3 Tagen das erste Mal alleine, weil mein Freund wieder heim muss).

Ich danke dir sehr fuer eine schnelle Antwort, da mein Vietnam Visum bald ablaeuft und ich aus dem Land muss...nur wohin?

Mille grazie!

Stuttgart ...
Beiträge: 2
Bewertungen: 1
29. AW: Backpacking Philippinen

Hallo,

zu Manila kann ich leider nicht viel sagen, war selbst nur eine Nacht dort...Aber bin auch alleine nachts mit dem Taxi zum Flughafen gefahren und hab mich nicht bedroht gefühlt oder so. Und tagsüber ist es meiner Einschätzung nach eher kein Problem sich in der Stadt zu bewegen.

Bewaffnete Wachen hab ich während dem ganzen Monat nicht gesehn....

Generell kann man glaub ich gut alleine als Frau reisen, wenn ich mal alleine unterwegs war wurde ich schon mal angequatscht oder so aber nie auf eine aufdringliche unangenehme Art.

Hoffe das hilft Dir weiter,

viele Grüße,

Steffi

Lindenberg ...
Beiträge: 67
Bewertungen: 43
30. AW: Backpacking Philippinen

Hallo,

erst einmal vielen Dank für die tollen Tipps und die ausführlichen Berichte.

Wir planen im Dezember für knappe 4 Wochen auf die Philippinen zu gehen.

Ich wäre dankbar für Tipps bezüglich schöne Regionen, Hotels, Restaurants, Fahrer oder Touranbieter.

Wo würdet ihr Weihnachten oder Silvester feiern.

Liebe Grüße aus dem Allgäu

Angela

Antwort auf: Backpacking Philippinen
Ich möchte per E-Mail benachrichtigt werden, sobald eine Antwort erfolgt.
Antworten auf Ihre Fragen zu Philippinen