Uns ist aufgefallen, dass Sie einen Browser benutzen, der von unserem System nicht unterstutzt wird. Die TripAdvisor Seite kann daher nicht korrekt dargestellt werden.
Wir unterstutzen die folgenden Browser:
Windows: Internet Explorer, Mozilla Firefox, Google Chrome. Mac: Safari.

Safari von Mombasa aus im September

Tübingen ...
Beiträge: 3
Bewertungen: 3
Safari von Mombasa aus im September

Hallo,

meine Freundin und ich planen einen 2-wöchigen Urlaub in Diani Beach und wollen auch eine Safari machen.

Welche Safari würdet ihr denn im denn empfehlen? Wir liebäugeln mit 2 oder 3 Nächten - was aber einen großen Preisunterschied ausmacht (450 zu 700 Euro). Dabei wäre Tsavo Ost/West und amboseli. Meint ihr 2 Nächte reichen aus und man hat genug gesehen? Oder sollte man doch vielleicht zu Masai Mara?

Über Tips und Hinweise wären wir sehr froh!

LG Stefan und Andreja

25 Antworten zu diesem Thema
Augsburg ...
Reiseziel Experte
für Kenia
Beiträge: 1.664
Bewertungen: 5
1. AW: Safari von Mombasa aus im September

Jambo,

also, es kommt jetzt auch darauf an, zu welcher Jahreszeit ihr nach Kenya fahren wollt.

Grundsätzlich bietet sich für die Monate Juli - Anfang Oktober die Masai Mara an und zwar wegen der berühmten Migration. Man muss aber festhalten, dass die Mara das ganze Jahr über eine Reise wert ist. Die Tiervielfalt ist schon überwältigend.

In die Masai Mara fliegt man meistens. Dieser Flug schlägt sich natürlich auch im Preis nieder.

Aber man spart sich viel Fahrerei, vor allem zwischen den Parks.

Man landet in der Mara und gleich auf dem Weg zur Unterkunft hat man seine erste Pirschfahrt.

Aber auch die anderen Parks, wie jetzt Tsavo Ost, West oder Amboseli haben ihre Reize.

Diese fährt man in der Regel mit einem Safaribus oder Jeep an.

Hier wird der Preis auch von der Anzahl der Teilnehmer beeinflusst. Je mehr Teilnehmer, umso günstiger, aber nicht unbedingt bequemer.

Es hat schon was, wenn man das Fahrzeug für sich alleine hat.

Hier sollte man auch bedenken, dass man die Fahrtzeit zwischen den Parks einrechnet. Diese fehlt einem natürlich für Pirschfahrten in die Parks. Zudem sind die Strassen nicht mit unseren zu vergleichen und es dauert oft einfach viel länger, als man jetzt meint, wenn man sich die Entfernungen mal auf google maps anguckt. Zudem gibt es nicht nur in den Parks selber Geschwindigkeitsbegrenzungen. Oft beeinflusst auch das Wetter die Strassenverhältnisse.

Bei zwei Nächten würde ich diese nur im Tsavo Ost einplanen, eventuell mit einer Kombi Tsavo West.

WEnn der Amboseli auch enthalten sein soll, dann empfehle ich immer, dass man hier zwei Nächte einplant - es ist einfach viel Fahrerei - auch wenn viele oft die Route: 1 Nacht Tsaov West, 1 Nacht Amboseli und 1 NAcht Tsavo Ost anbieten. Vor der ersten Safari kennt man die Verhältnisse vor Ort nicht und ich kenne viele, die meinten, wenn wir das vorher gewusst hätten...

Grundsätzlich werden Safaris bzw. der Preis durch nachfolgende Faktoren beeinflusst:

- Art der Unterkunft - von einfach und günstig bis hin zum fast unbezahlbaren Luxus gibt es alles

- Park Fees (Gebühren für die Nationalparks und -reservate)

- Versicherung für die Dauer der Safari

- Jeep oder Safaribus (hier spielt auch die Anzahl der Teilnehmer eine Rolle) - sind eventuell Flüge enthalten

- Anzahl der Game Drives

- Reisezeit - hier unterscheidet man in der Regel zwischen Neben-, Haupt- und Hochsaison (low season, mid/high season or peak season)

um jetzt mal die wichtigsten Faktoren zu nennen.

Wir machen unsere Safaris seit Jahren mit einem ken. Anbieter. Dies erfolgt in der Art und Weise, dass wir uns per email unterschiedliche Angebote einholen und dann buchen. Damit sind wir bisher immer bestens und vor allem auch günstiger gefahren, als wie wenn man jetzt über einen Pauschalanbieter bucht (was wir auch schon gemacht haben, von daher haben wir den direkten Vergleich).

Zudem kann man sich die Unterkünfte aussuchen, die man selber haben will und muss nicht die angebotenen nehmen.

Egal wie ihr euch entscheidet - Safaris sind einfach ein unbeschreiblich schönes Erlebnis. Das kann man schwer beschreiben sondern muss man einfach mal selber erleben.

Wenn ihr noch Fragen habt oder Infos benötigt, dann einfach melden.

Viele Grüsse

Chrissy

Tübingen ...
Beiträge: 3
Bewertungen: 3
2. AW: Safari von Mombasa aus im September

Hallo Chrissy,

vielen Dank für die schnelle und ausführliche Mail!

Wir planen mitte Spetember 2 woche dort zu verbringen und denke, daß wir - wenn wir schon mal da sind - eine 3 Nächte 4 Tage Safari buchen. Masai Mara würde uns auch reizen, aber ist dann doch etwas teuer (haben da nichts unter 900,- gesehen). Ist halt auch die Frage, was man in Tsavo oder Amboseli an Tierwelt sieht? Wie schätzt du das ein? Gibt es da große Unterschiede zwischen Tsavo und Amboseli? Amboseli würde uns zeizen, da man dort wohl am Fuße des Kilimancharos campen wird und dann wohl eine tolle Aussicht dort hat. Daher dachten wir 3 Nächte brauch man schon wenn man Amboseli einplanen möchte (auch wegen der Entfernung). Aber wenn es so sein sollte, daß Masai Mara so viel besser und eindrucksvoller ist, sollten wir uns überlegen vielleicht umzuschwenken, was meinst du?

Hast du vielleicht die Adresse von deinem Safari-Veranstalter (wenn es da forumsmäßig Probleme gibt gerne an unsere Email: steven.wagner@gmx.de :-)) ?

Danke schon mal im Voraus!

Stefan

Tübingen ...
Beiträge: 3
Bewertungen: 3
3. AW: Safari von Mombasa aus im September

und noch eine Frage: Was macht eigentlich Masai Mara so absolut besonders im Vergleich zu Tsavo etc.? Ist das vor allem die Tierwanderung?

Augsburg ...
Reiseziel Experte
für Kenia
Beiträge: 1.664
Bewertungen: 5
4. AW: Safari von Mombasa aus im September

Jambo,

es ist zum einen die landschaftliche Beschaffenheit, die Tiersichtungen sehr erleichtert als auch einfach die Tiervielfalt.

Es ist schwer zu beschreiben. Wir haben einige Jahre immer Tsavo Ost, West, Taita Hills, Lumo und Amboseli gemacht, bevor wir uns dann mal auf den Weg in die Mara gemacht haben. Diese zählt zwischenzeitlich neben dem Samburu, dem Lake Nakuru und dem Amboseli zu meinen Lieblingsparks.

Alle Parks und Reservate haben ihre Reize, aber man "darf" in einigen Gegenden der Mara z.B. bei bestimmten Tieren die vorgeschriebenen Wege kurz verlassen, was jetzt z.B. im Tsavo Ost, West und dem Amboseli auf keinen Fall gestattet ist. In der Masai Mara selber eigentlich auch nicht, aber es passiert halt öfters mal und meist hält sich das auch im Rahmen.

Die Ranger passen hier inzwischen sehr auf und ich finde das auch gut so - man ist Gast in der Heimat der Tiere und sollte sich auch so verhalten und gewisse Regeln beachten.

Es gibt einige Gebiete, die an die Mara angrenzen - sog. private Schutzgebiete (Conservancies), dort ist das off-road Fahren komplett erlaubt. Wenn man jedoch sieht, wie sich hier manche Fahrer verhalten , dann geht einem schon mal die Hutschnur hoch - sieht dann so aus, dass sie einem Löwen gerade nicht noch über die Pfote fahren, damit sie ihm noch näher sind....

Tsavo West ist landschaftlich wunderschön, aber durch seine vielen Büsche und Bäume erschwert er natürlich manche Tiersichtungen. Die Mara besteht größtenteils aus weiten Ebenen.

Der Tsavo Ost besticht durch seine Farbkontraste, vor allem durch die rote Erde, die man aber auch im Tsavo West findet.

Der Amboseli - na ja, zum berühmten Motiv der Elefanten vor dem Klimanjaro muss man ja nicht mehr viel sagen.

Es gibt z.B. Leute, die haben mit der Masai Mara angefangen und als sie dann bei späteren Reise in die Tsavos gefahren sind, waren sie etwas enttäuscht, da für sie die Mara der Maßstab war.

Die berühmte Tierwanderung - wir haben die zuerst zweimal in Nordtanzania erlebt. in der Mara waren wir dann zur Migration (vorher immer im Januar/Februar) das erste Mal 2010 - und es hat uns umgehauen. Das ist einfach was total geniales, dass man schwer in Worte fassen kann. Es liegt jetzt nicht daran, dass ich die crossings toll finde - nein, mich wundert es einfach, wie sich diese Tiermassen bewegen oder schön hinterher von einem Ende des Horizonts in einer Linie zur anderen wandern - und genügend Raubtiere gab es sowohl in Nordtanzania als auch in der Mara. ...

Viele Grüsse

Chrissy

Augsburg ...
Reiseziel Experte
für Kenia
Beiträge: 1.664
Bewertungen: 5
5. AW: Safari von Mombasa aus im September

Jambo,

ich nochmal - wer lesen kann ist klar im Vorteil - hab deine erste Antwort nicht gelesen.

Also, im Tsavo Ost und dem Amboseli sieht man vor allem viele Elefanten. Raubtiere mit viel Glück, also mal eine Löwenfamilie oder einen Geparden, mit viel Glück einen Leoparden - diese gibt es dafür in der Mara sehr oft, okay, der Leopard ist auch hier eher selten.

Ansonsten Büffel, diverse Gazellen und Antilopen, Gnus und Zebras - aber in der Mara halt in ganz andere Massen, vor allem im September.

Bekommst noch "Post" von mir

Viele Grüsse

Chrissy

Beiträge: 2
6. AW: Safari von Mombasa aus im September

Ich war vor 2 Jahren in Kenia mit 9 tägiger Safari. Mein Fazit, lieber gleich und nur in die Masai Mara! Masai Mara und Amboseli sind von Mombasa mit dem Auto zu weit, einen ganzen Tag Fahrt über Stock und Stein würde ich mit nicht mehr antun! Tsavo West kann man sich komplett sparen, Tsavo Ost ist für einen Trip mit 1-2 Übernachtungen ok, aber nicht mit Masai Mara zu vergleichen! Wenn Kenia + Safari, dann richtig! Ich kann folgenden Veranstalter empfehlen, da waren wir sehr zufrieden.

http://www.bushadventure.com/

LG Chris aus Köln

Beiträge: 2
7. AW: Safari von Mombasa aus im September

Ich war vor 2 Jahren in Kenia mit 9 tägiger Safari. Mein Fazit, lieber gleich und nur in die Masai Mara! Masai Mara und Amboseli sind von Mombasa mit dem Auto zu weit, einen ganzen Tag Fahrt über Stock und Stein würde ich mit nicht mehr antun! Tsavo West kann man sich komplett sparen, Tsavo Ost ist für einen Trip mit 1-2 Übernachtungen ok, aber nicht mit Masai Mara zu vergleichen! Wenn Kenia + Safari, dann richtig! Ich kann folgenden Veranstalter empfehlen, da waren wir sehr zufrieden.

http://www.bushadventure.com/

LG Chris aus Köln

Schweinfurt ...
Beiträge: 3
8. AW: Safari von Mombasa aus im September

Ich habe jetzt nicht alles durchgelesen und war 2004 in Diani. Da sollte eine Fahr in die Massai mara im hotel 480 euro kosten. Bei ich glaube Denis Moser (Büro im Diani shopingcenter) sollte sie zur selben Zeit 300 euro kosten. Und das ist das schöne, es wurde danach bezahlt! Der garantierte das man zufrieden sein würde. Leider war er ausgebucht und ich konnte nicht teil nehmen, kann aber sagen, dass alle die teilgenommen haben sehr zufrieden waren und ihn empfohlen haben.

Also ich würde nach dem Moser fragen und mich dort beraten lassen.

Amt Neuhaus
Beiträge: 6
Bewertungen: 13
9. AW: Safari von Mombasa aus im September

Hallo Stefan,

September ist ein guter Reisemonat. Durch unsere betriebliche Urlaubsplanung haben wir 10 Jahre im September/Oktober unseren Urlaub

in Kenia verbracht, jedes Jahr mit Safari. Im vergangenen Jahr hatten wir etwas Pech, wir hatten 3 Regentage und das Jahr davor haben wir in der ersten Urlaubswoche "El Ninjo" miterlebt. Aber das sind Ausnahmen. Wir buchen generell unsere Safari von Deutschland aus- guckst Du bei meinen Bewertungen- Wir haben die Garantie, dass wir nur alleine im Fahrzeug sitzen und uns nicht mit 6-7 Personen um die Aussicht drängeln müssen. Die Preise sind leider in den letzten Jahren wirklich gestiegen- Flugsafari zur Maasai Mara für 3 Tage zwischen ca.700 und 830 Euro ( je nach Unterkunft ). Unsere letzte Unterkunft dort war die "David Livingstone Lodge"- unbedingt zu empfehlen! Wir hatten das besondere Glück, Mitte September mit 4 Gästen in der gesamten Lodge verwöhnt zu werden. Allerdings war die Migration schon vorbei. Das hat uns nicht gestört, da die Landschaft einfach wundervoll ist, und genügend Tiere waren auch da. Während der Migration tobt dort der Bär- alle Fahrzeuge auf der Jagd nach der besten Aussicht- ziemlich anstrengend.

Eine 3-tägige Safari Tsavo Ost/West ( auf der Strasse ) kostet so um die 500 bis 600 Euro, je nachdem, ob man mit dem Kleinbus oder dem Jeep fahren möchte.

Wenn Ihr evtl. vor habt, nochmal nach Kenia zu kommen, würde ich empfehlen mit dieser Safari zu beginnen. Aber auf keinen Fall sollte eine 3-tägige Safari dann noch mehrere Parks beinhalten. Man sieht nicht viel und es ist sehr anstrengend.

In jedem Fall sind bei unserem Anbieter alle Parkeintritte, der Transport, die Unterkunft und Wasser während der Game-Drives inklusive.

In der Lodge bzw. dem Camp müssen die Getränke bezahlt werden ( unbedingt KSH mitnehmen, da Euro nicht angenommen werden ) Und der Fahrer, der für 3 Tage vollen Einsatz bringt, sollte mit einem Trinkgeld belohnt werden.

Ansonsten wünsche ich Euch viel Spass.

Beiträge: 5
10. AW: Safari von Mombasa aus im September

Liebe Chrissy. Deine sehr ausführlichen kenia safari tipps sind sehr informativ & hilfreich. Ich war vor cirka 6 jahren auf einer wöchigen privatsafari. Jetzt möchte ich dies gerne mit meinem neuen partner wieder erleben und im die safariwet zeigen. Hoffentlich hat er auch eine solche begeisterung wie ich. Was ich nicht wusste war die unglaubliche preissteigerung! Ich habe mir verschiedene safaritouren offerieren lassen und staune über die extremen preise. Schreibst du mir vielleicht such die adresse von eurem veranstalter mit dem ihr so gute erfahrungen habt? Das wäre sehr freundlich von dir, jambo daniela

Antwort auf: Safari von Mombasa aus im September
Ich möchte per E-Mail benachrichtigt werden, sobald eine Antwort erfolgt.
Antworten auf Ihre Fragen zu Mombasa