Uns ist aufgefallen, dass Sie einen Browser benutzen, der von unserem System nicht unterstutzt wird. Die TripAdvisor Seite kann daher nicht korrekt dargestellt werden.
Wir unterstutzen die folgenden Browser:
Windows: Internet Explorer, Mozilla Firefox, Google Chrome. Mac: Safari.

Empfehlung für Fahrer Jalil Benbili, nach 2 Wochen Rundreise

Hamburg, Deutschland
Beiträge: 1
Empfehlung für Fahrer Jalil Benbili, nach 2 Wochen Rundreise

Vom 15.4.-1.5.2011 waren wir mit unseren zwei Söhnen im Teenageralter in Marokko und haben dort eine wunderschöne Rundreise mit unserem Fahrer Jalil Benbili, der gleichzeitig unser Reiseleiter und Begleiter war, unternommen.

Man kann mit Jalil Benbili über E-Mail Kontakt aufnehmen: ajalil197@yahoo.com, er antwortet umgehend, oder ihn anrufen unter: +212 651 616 297, er ruft garantiert zurück. Für seinen kompletten Service haben wir 30% mehr bezahlt, als uns ein Mittelklasse-Mietwagen gekostet hätte.

Wir haben ihn über Internetempfehlungen gefunden und ich sage es gleich vorweg, wir haben jede Minute mit ihm genossen. Er hat sich um alles gekümmert und uns viele Dinge gezeigt und erzählt, die wir ohne ihn nie gefunden oder erfahren hätten, und all dies immer seinem absolut netten, gewinnenden Lächeln auf den Lippen getan. Er spricht fließend englisch, fährt einen geräumigen Kleinbus und wir können ihn absolut jedem empfehlen, der Marokko auf eigene Faust, aber in höchst entspannter Form kennen lernen möchte.

Als Jalil uns in Casablanca abholte, war er uns vom ersten Moment an sehr sympathisch. Wir fuhren an diesem Tag, nachdem wir die große Moschee in Casablanca besichtigt hatten, nach Rabat, wo Jalil uns zu allen Sehenswürdigkeiten brachte und uns viel über sie erzählte. Anschließend aßen wir, wie später noch oft auf der Reise, auf seine Empfehlung hin gemeinsam in der Medina in einem hübschen Einheimischenlokal.

Noch am selben Tag fuhren wir weiter nach Meknes und wohnten dort wir im Riad „El Ma“, das ich jedem unbedingt empfehlen kann, wir haben uns dort sehr wohl gefühlt.

Abends streiften wir allein durch die verwinkelten Gässchen der Medina, was erst mal sehr abenteuerlich für uns war.

Am nächsten Tag zeigte uns Jalil die riesige Ville Imperial in Meknes. Weiter ging’s über Volubilis zur alten Königssadt Moulay Idris. Auch dort empfahl uns Jalil wieder ein kleines Grillrestaurant auf dem Hauptplatz, wo wir zum Mittagessen weltbeste Hackfleischkebabs aßen.

Es war super entspannend für uns, dass wir uns weder um die Route zu den einzelnen Stationen noch um einen Parkplatz kümmern mussten und da Jalil bei uns war, hatten wir auch keine Probleme, die selbsternannten Führer auf Abstand zu halten.

Am Abend erreichten wir Fez und verbrachten dort 2 Nächte im neu eröffneten Raid Tamo mitten in der Medina mit superschönem Ausblick von der Dachterrasse über die Altstadt und sehr netten Inhabern, die uns viel über die Stadt erzählten.

Im Anschluss an unsere Tour durch die Königsstädte fuhren wir nun einen ganzen Tag lang bis in die Sahara zu den Dünen von Merzouga. Jalil hatte dort für uns im Wüstenhotel „Normad Palace“ Zimmer reserviert.

Am nächsten Tag brachte uns Jalil morgens zu einem kleinen Ort, wo eine Musikgruppe der Gnaoua afrikanische Musik für uns spielte. Tagsüber besuchten wir verschiedene Oasen und zum Sonneruntergang wurde es dann richtig spannend: wir ritten auf Kamelen durch die gigantischen Sanddünen zu Beduinen Bivac, um dort zu kampieren. Dabei haben wir das ganze Sahara Programm abbekommen: abends Sandsturm mit Regen, morgens sind wir bei Sonnenaufgang und schönstem Sonnenschein zurück geritten und haben die Wüstenlandschaft mit den Dünen und Schatten in der Morgensonne genossen.

Zu unserer großen Freude hatte Jalil dafür gesorgt, dass wir nach dem Frühstück noch mal in unserem alten Hotelzimmer duschen konnten.

Vor uns lag an diesem Tag eine lange Strecke durch die Wüste. Berge, einsame Landschaften und große Weiten, die Todrha und Dades Schluchten, uralte Kasbas (Lehmburgen), Palmenoasen, es war absolut eindrucksvoll und schön. In der Todrhaschlucht konnte unser Sohn sogar klettern. Ziel dieses Tages war Ouarzazate, auch dort hatte Jalil wieder einen guten Hoteltipp für uns.

In Ouarzazate haben wir uns am nächsten Tag zuerst die Filmstudios angesehen und danach die sehr gut erhaltene Kasba Taourirt besichtigten.

Gegen Mittag sind wir durch wunderschöne Berglandschaften ins Dra-Tal bis nach Zagora gefahren. In der Nähe von Zagora sind wir eine Weile durch die Oasen gewandert und haben uns das Leben der Leute dort angeschaut.

Auf dem Weg zum Atlantik haben wir am nächsten Tag spontan beschlossen, für eine Nacht in Taroudant, im sehr empfehlenswerten Riad Taroudant Palmiers zu bleiben, ein schönes Städtchen, das heute noch so ist, wie Marrakesch früher einmal gewesen sein soll.

An unserem 9. Urlaubstag ging es dann tief in den Süden in das hübsche, ursprüngliche, stark spanisch beeinflusste Küstenörtchen Sidi Ifni. Wir fanden vor Ort als Quartier das Guesthouse „Suerte Loca“, wo wir uns sehr wohl gefühlten. Jalil kannte die Gegend aus seiner Jugend sehr gut und zeigte uns einige wunderschöne Strände, u.a. Lagzira Beach mit seinen tollen Felsformationen.

An einem Abend hat Jalil Muscheln auf dem Markt gekauft und eine Muschel-Tagine für uns zubereiten lassen.

Nach 2 Tagen ging es entlang der Küste mit tollen Ausblicken und Stopps an schönen Stränden zurück in den Norden in die wunderschönen Küstenstadt Essaouira. Wir haben dort im Dar Zayna gewohnt, das ich unbedingt empfehlen kann. Die Leute dort sind super nett und hilfsbereit, die Zimmer sehr schön eingerichtet und es herrscht dort eine nette, familiäre Atmosphäre. Auch hier hat Jalil wieder Fisch mit uns auf dem Markt gekauft und in einem kleinen Restaurants grillen lassen. Gegessen haben wir ihn dann dort auf der Dachterrasse. Außerdem hat Jalil uns den "berühmten" Jimmy Hendrix Beach gezeigt und wir sind zusammen im eiskalten Atlantik schwimmen gegangen. Abends waren wir mit Jalil im Taros, „dem“ Szenelokal von Essaouira.

Jalil ist im Laufe des Urlaubs ein richtiger Freund geworden, es war, als würden wir gemeinsam mit ihm Urlaub machen, was wir im Prinzip ja auch taten. Wir waren richtig traurig, als wir uns, nachdem wir unsere letzte Station Marrakesch erreicht, hatten von ihm verabschieden mussten.

Da es sehr schwierig war, zu dieser Zeit eine Unterkunft in Marrakesch zu finden, übernachteten wir in der ersten Nacht im Raid Lea und wurden dort sehr liebevoll umsorgt. Die letzten beiden Tage wohnten wir in zwei wunderschönen Zimmern direkt auf der Dachterrasse des Riad Celia.

Von Marrakesch aus brachte uns Jalils Schwager direkt zum Flughafen in Casablanca und so endete unsere zweiwöchige Marokko Reise.

Wir haben jeden Moment genossen, Marokko ist ein tolles, spannendes und sehr abwechslungsreiches Reiseland und wir können diese Tour mit unserem guten Freund Jalil nur jedem herzlich weiter empfehlen.

3 Antworten zu diesem Thema
London
Beiträge: 1.923
Bewertungen: 2
1. AW: Empfehlung für Fahrer Jalil Benbili, nach 2 Wochen Rundreise

Hallo Marokkofan,

willkommen im Forum und vielen Dank für deinen ausführlichen Reisebericht. Falls du Lust und Zeit haben solltest, über bestimmte Hotels, Restaurants oder Sehenswürdigkeiten eine detailliertere Bewertung zu schreiben, so geht das ganz einfach hier:

http://www.tripadvisor.de/UserReview

Vielen Dank

Bettina

(TripAdvisor Team)

Hamburg
Beiträge: 3
Bewertungen: 349
2. AW: Empfehlung für Fahrer Jalil Benbili, nach 2 Wochen Rundreise

Für eine Rundreise stehen lediglich Geländewagen und keine Limousinen zur Verfügung. Für Reisen werden inklusive KFZ, Kilometer, Hotel, Benzin+Autobahngebühren 130 € täglich berechnet.

Z.B. Toyota HI 5. Die täglichen Kosten sind mit Sicherheit nicht als preiswert zu bewerten, selbst, wenn es teuere Anbieter gibt. Aber der angebliche Aufschlag von 30% auf den Leihwagen-Preis ist ein Märchen.

Stand der Info: 08.2013

Hamburg
Beiträge: 3
Bewertungen: 349
3. AW: Empfehlung für Fahrer Jalil Benbili, nach 2 Wochen Rundreise

Hier die neueste Ergänzung. Da es schwierig ist, einen Fahrer und Guide für ganz Marokko zu finden, nahm ich Kontakt zu dem Fahrer auf, der korrekt Abdel Jalil Benlabhili heißt. Am einfachsten ist es ihn beim Vornamen Jalil zu rufen. Mit ihm machte ich eine individuell geplante Tour von 7 Tagen durch ganz Marokko. Start in Casablanca, dann Tanger, Fes, Marrakech und zurück nach Casablanca. Jalil zeichnet sich durch absolute Zuverlässigkeit und Freundlichkeit aus. Dabei ist er weltgewandt, gebildet, als Guide geeignet, spricht die Landessprache, arabisch, französisch und englisch. Entsprechend Ihrem individuellen Wunsch oder Reiseplan wird er Ihnen Vorschläge und Preise nennen. Seine Mobiltelefonnummer: 00212699392721. Viel Erfolg und gute Reise.

Antwort auf: Empfehlung für Fahrer Jalil Benbili, nach 2 Wochen Rundreise
Ich möchte per E-Mail benachrichtigt werden, sobald eine Antwort erfolgt.
Antworten auf Ihre Fragen zu Marokko