unvergesslicher Reitausflug in Trinidad

nicht verpassen darf man in Trinidad einen ausflug mit den Pferden ins Valle de los Ingenios zur Cascada Ojo de Pilon. In wenigen Minuten hat man das Städtchen verlassen und reitet an malerischen Dörfern ins Valle de los Ingenios. Der Trip dauert ca. 3 Stunden. Unterwegs gibt es verschiedene Optionen: Ein kurzer Halt im Ranchon mit freundlicher Bedinung und gutem Essen oder auch nur einen kühle Erfrischung. Im Casa de Cuco wird ein herrlicher Guarapo (Zuckerrohrsaft mit Limonen) frisch gepresst und serviert. Cuco spielt dazu auf seiner Gitarre. Wählt man eine der Optionen muss mit einer Verlängerung von einer halben bis eine Stunde gerechnet werden. Weiter geht es zum Wasserfall. Das letzte Stück muss ca. 15 Min. zu Fuss zurückgelegt werden. Der Wasserfall ist eine herrliche Erfrischung und ein Besuch lohnt sich. Buchen: Ich empfehle den Ausflug mit Camilo Fundora Perez auch Popon genannt zu buchen. Bitte den Ausflug direkt mit Camilo auf der Strasse (Calle Maceo), per Telefon (0053 5380 68 59) oder bei ihm zu Hause (Calle Vicente Suyama 127, Nähe Canchanchara) buchen, nicht im Casa, da er sonst 50%!!! Kommission zahlen muss. Das Leben in Cuba ist hart wie wir alle wissen. Oft ist es schwierig für die Pferde genügend Futter aufzutreiben. Camilo kümmert sich sehr gut um seine Pferde. Er holt das Futter selber auf der Finca von Cuco und muss es unter strengsten Bedingungen (Hitze, Regen, Schlamm, etc.) in die Stadt schaffen. Daher bitte ich euch den Preis nicht zu drücken. 20 CUC ist ein guter Preis für einen 3 - 4 stündigen Ausritt, mit dem auch die Tiere gut unterhalten werden können und Camilo einen kleinen Ertrag für sich und seine Familie erzielen kann. Die Konkurenz unter den Cowboys ist hart und unerbittlich. Sie drücken die Preise oft nur um einem Konkurrenten das Geschäft zu vermiesen. Bitte dieses Verhalten nicht unterstützen. Ausflug ist mind. 15 - 20 CUC wert! Viele Anbieter haben völlig ausgehungerte Pferde oder schlechtes Material (Sattel) nicht zuletzt weil die Touristen geizig sind. Unterstützt bitte Camilo Fundora Perez, er hat es verdient!