Uns ist aufgefallen, dass Sie einen Browser benutzen, der von unserem System nicht unterstutzt wird. Die TripAdvisor Seite kann daher nicht korrekt dargestellt werden.
Wir unterstutzen die folgenden Browser:
Windows: Internet Explorer, Mozilla Firefox, Google Chrome. Mac: Safari.

Wandern auf der Chalkidiki - Sani nach Siviri

Psakoudia
Beiträge: 6
Wandern auf der Chalkidiki - Sani nach Siviri

Kalo Taxidi ! [ gute Reise ]

Die Wanderung kann auf beiden Seiten begonnen werden. Die Wegbeschreibung geht vom Porto Sani Village aus. Sie sollten jedoch für Ihre Rückfahrt sorgen, es sei denn, Sie möchten den ganzen Weg wieder zurück wandern (20km). Die Route folgt einem gut gekennzeichneten Waldpfad, führt über die Klippen zwischen dem Sani Beach Holiday Ressort und Siviri, auf halbem Weg vorbei am Sani Camping. Wer eine kürzere Wanderung wünscht, geht nur bis zum Sani Camping. Kleinkinder, Hunde und Personen mit Höhenangst sollten auf diese Wanderung besonders aufpassen. Je nach Jahreszeit wimmelt es im schattigen Wald von Echsen, Vögeln und Schmetterlingen. Es handelt sich um eine der schönsten Wanderungen auf Halkidiki, die sie nicht versäumen sollten!

Die Strecke

Folgen Sie vom Parkplatz des Porto Sani Village, hinter dem Supermarkt, der Straße, die zum Strand führt. Auf der rechten Seite ist eine Taverne, die Straße geht rechts auf die Marina zu. Sie gehen weiter geradeaus auf dem Weg in Richtung Strand. Dort biegen Sie links ab und laufen den Strand entlang, vorbei an der Strandliegen -Vermietung, den Bars und dem Wassersport-Zentrum. Nach 500m sehen Sie links eine Steintreppe. Steigen Sie hoch und gehen Sie links weiter auf der Straße, die folgt. Ein großes, blaues Schild rechts im Gras deutet auf den Pfad, der in den Wald führt. Achten Sie auf die Poseidon-Zeichen! Steigen Sie links die Böschung hoch und genießen Sie die Aussicht auf das Meer. Nach ca. 450m wird der Pfad breiter und läuft nach weiteren 200m auf eine Straße zu. Überqueren Sie die Straße diagonal und gehen Sie auf dem Pfad weiter. Hier beginnt ein wunderschöner, leichter Weg, der durch den Wald, eine Schlucht und über steile Klippen führt. Kleinkinder, Hunde und Personen mit Höhenangst sollten auf diese Wanderung besonders aufpassen. Nach 700m erreicht der Weg seinen höchsten Punkt.

Ruhen Sie sich auf den zwei Sitzbänken aus und genießen Sie den atemberaubenden Blick aufs Meer. Hinter der zweiten Bank beginnt ein Pfad Richtung Nordosten. Folgen Sie ihm bergab, überqueren Sie nach 100m eine Forststraße und gehen Sie weiter durch den Wald, wo Sie häufig Echsen, Vögel und Schmetterlinge zu sehen bekommen. Mit einer großen Biegung umgehen Sie zu Ihrer Rechten die tiefe, mit Bäumen bedeckte Schlucht. Nachdem Sie eine weitere Straße überquert haben, kommen Sie zum Anfang der Schlucht. Hier ist das Laub der Bäume so dicht, daß es den Pfad vollkommen überdacht und die Luft ist feucht und kühl. Der Pfad macht eine 180 Grad Schwenke, steigt auf der anderen Seite der Schlucht wieder an, und überquert nach 500m eine Forststraße. Die Route wendet sich Richtung Südosten und erreicht den höchsten Punkt. Überqueren Sie eine weitere Straße und gehen Sie Richtung Osten. Einen halben Kilometer lang geht es auf und ab, und durch das offene Waldgebiet sehen Sie Häuser, bis Sie auf einer steilen Klippe mit Blick auf das Meer angelangt sind. Die Route geht an den Klippen entlang abwärts und durch die Bäume ist der Sani Camping zu erkennen. Sie umgehen eine kleine Schlucht, kommen an einem Picknickplatz neben der Straße vorbei und erreichen nach 350 m den Strand. Der Sani Camping, das Zwischenziel, liegt in 200m Entfernung vom Strand. Hier haben Sie die Möglichkeit entweder die Wanderung fortzuführen, die gerade gewanderte Strecke zurück zulaufen oder ein Taxi zurück zum Hotel zu bestellen.

Gehen Sie südwärts bis zum Ende des Strandes und folgen Sie dem Weg, der hinter dem Simandro Hotel beginnt, die Klippen entlang und durch die Bäume führt (schauen Sie nach den Poseidon Zeichen). Dieser Weg steigt etwa 500m Richtung Südosten steil an. Sie sehen die Ägäis und an klaren Tagen den Berg Olymp (2917m). Es geht Richtung Süden, 300m hinunter zum Strand, wo ein flaches, weites Tal bis zum Meer reicht. Gehen Sie 200m am Strand entlang, durch das Tal und wieder in den Wald hinein. Der Pfad steigt wieder die Klippen hoch und nach 200m verläßt er die Hauptroute und führt den Hang hinunter. Schauen Sie nach dem Poseidon Zeichen, das den Abstiegspunkt markiert. Diese Route ist sehr zu empfehlen, denn sie führt abwärts zu den schwer zugänglichen Feldern. Wenn Sie keine steilen Abstiege mögen, gehen Sie auf dem oberen Pfad weiter, bis Sie auf die Waldstraße stoßen. Die beiden Routen vereinigen sich wieder beim Elani Bay Ressort (siehe Karte).

Steigen Sie auf der Treppe die Böschung hinunter. Der Pfad führt durch unberührte Natur und bietet durch die Bäume Blick aufs Meer, bis er nach 500m südwärts auf ein Kornfeld stößt. Folgen Sie dem Feldweg, der von der Meerseite das Feld umgeht und in den Wald hineinführt, indem Sie parallel zum Strand und zum Feld laufen. Nach 500m ist das Feld zu Ende und der Weg geht weiter durch den Wald. Nach 200m gelangen Sie auf einen grasbedeckten Waldweg, der zum Strand führt. Biegen Sie links in diesen Weg ein und nach 100m Richtung Osten wechselt er zu einer Straße über, die nach weiteren, ansteigenden 100m an eine Weggabelung anlangt. Hier treffen die beiden vorhin erwähnten Routen aufeinander. Steigen Sie auf dem rechten Weg 400m ab zum Elani Bay Ressort. Am Ende des Strandes neben einer Mauer finden Sie ein schattiges Plätzchen zum Rasten.

Von hier verläuft die Route weiter südwärts zurück in den Wald, am Hang entlang, bis Sie nach 700m auf einer Wiese auf der Höhe der Klippen ankommen. Von diesem Aussichtspunkt haben Sie schöne Aussicht auf das Meer. Einige Stufen führen hinunter zum Strand. Wer möchte, kann eine kleine Pause machen oder schwimmen gehen. Der Weg führt dann in den Wald zurück. Durch den Wald führt der Weg in leichtem Auf und Ab. Es gibt hier viele Wege, deshalb achten Sie bitte auf die Schilder, damit Sie keinen falschen Weg einschlagen! Nach ca. 500m sehen Sie eine Lichtung, bewachsen mit Kaktusfeigen und in der Ferne ist bereits Siviri zu erkennen. Der Pfad verbindet sich jetzt mit einem Feldweg und führt die letzten 200m ins Dorf. Gehen Sie Richtung Meer an den Ferienwohnungen vorbei und zu einer der Tavernen. Hier können Sie Ihren Durst löschen oder wenn nötig, ein Taxi für die Rückfahrt bestellen.

Service

Alle Wanderungen können im Büro der Holidays and more Touristik Info in Psakoudia auf Wunsch ausgedruckt werden. Wenn Sie mit einem Navigations Gerät die Wanderungen unterstützt haben wollen, melden Sie sich bitte einen Tag vorher im Büro der Holidays and more Touristik Info an. Sie bekommen dann an Ihrem Wunschtag ein Navigations Gerät mit Ihrer persönlichen Wanderung gegen einen geringen Betrag ausgehändigt.

Wir wünschen Ihnen jetzt schon viel Spass bei Ihrer Wanderung durch die wunderschöne Chalkidiki !

6 Antworten zu diesem Thema
Forum
Beiträge: 104
1. AW: Wandern auf der Chalkidiki - Sani nach Siviri

Auf Anregung vieler Nutzer hin verschieben wir sämtliche Beitrage von holidaysandmore - der von diesen Vorgehen natürlich informiert wurde! - die zu einem Unterforum gehören direkt hierher.

So habt ihr einen übersichtlichen und kompakten Wanderführer zu einem bestimmten Reisegebiet.

Melanie

Forum
Beiträge: 104
2. AW: Wandern auf der Chalkidiki - Sani nach Siviri

Wandern auf der Chalkidiki - Possidi Sandbank

Veröffentlicht am: 24 Februar 2009, 9:47

Kalo Taxidi ! [ gute Reise ]

Eine leichte Rund-Wanderung über Felder und durch Pinienwälder auf dem Höhenrücken oberhalb des Possidi Strandes und durch das breite, mit Olivenhainen bestandene Tal, das zum Ort Kalandra führt. Die Route führt größtenteils über Ziegenpfade und bietet hervorragende Aussicht auf die Küste.

Dauer: 2 Stunden

Die Strecke

Ausgangspunkt und Endziel dieser Route ist die Verbindungsstraße zum Possidi Holidays Hotel, ca. 300 Meter südlich des Hotels. Possidi wird schon im 14. Jahrhundert in den schriftlichen Aufzeichnungen auf Athos erwähnt. Da der Name mit der Verehrung des Meeresgottes Poseidon zusammenhängt, hat er wahrscheinlich einen viel älteren Ursprung.

Folgen Sie der asphaltierten Straße, die vom Strand in Richtung Wald führt. Nach 120m ist die Straße nicht mehr geteert und führt nach links. Achten Sie nicht auf diese Abzweigung, sondern gehen Sie weiter geradeaus auf einem Feldweg in den Wald hinein. Nach weiteren 120 Metern steigt der Weg Richtung Westen auf einen Hügel. Hier haben Sie zu Ihrer rechten Seite einen herrlichen Blick auf das Meer. Jetzt gehen Sie Richtung Süden, durch den Wald und nach 200m kommen Sie in ein kleines Tal. Folgen Sie dem kleinen Erdwall, bis zu einer Stelle, an der Treppenstufen zu sehen sind. Hier überqueren Sie das kleine Tal, ohne in die feuchten Stellen zu treten, indem Sie sich an den hohen Binsen richten. Auf der anderen Seite angekommen, geht es wieder hinauf in den Wald. Schauen Sie nach den Wegmarkierungen. Folgen Sie den Markierungen an den Bäumen in Richtung Südwesten, bis Sie nach ca. 200m auf dem Hügel angelangt sind. Hier biegen Sie links ab. Es geht wieder abwärts durch die dichten Büsche, bis Sie nach 120m auf ein offenes Feld kommen (ein alter Olivenhain). Nach 130m erreichen Sie eine Zufahrtsstraße zu einem Bauernhof. Dahinter liegt ein gerodetes Feld mit Olivenbäumen. Biegen Sie nach links und folgen Sie der Zufahrtsstraße bis auf den Hügel, wo sich einige Ferienappartements an einer Kreuzung befinden (Punkt A auf der Karte). Biegen Sie rechts ab. Der Weg führt Richtung Westen bergauf in den Kiefernwald hinein. Beachten Sie die Plastiktüten, die an den Kiefern hängen. Darin wird das Pinienharz aufgefangen, das für die Herstellung des bekannten, oststypischen Retsina Weines* gebraucht wird. Wenn Sie nach rechts schauen, können Sie bei klarem Wetter eine wunderschöne Aussicht auf die Küste genießen. Unsere Wanderung führt weiter durch den Wald, auf ca. 70m Höhe unterm Meeresspiegel.

Schließlich geht es wieder bergab Richtung Süden. Der Weg schlängelt sich durch weite Felder zu der linken und einem Olivenhain zu der rechten Seite. Weit hinten in der Ferne ist das, weit in das Meer reichende Kap von Possidi (Akrotiri) zu erkennen. Der Weg führt weiter Richtung Süden abwärts, vorbei an einigen Grundstücken und kommt zu einer Gabelung mitten in der Landschaft. Biegen Sie links ab und folgen Sie dem Pfad hinunter zu einer zweiten Gabelung in einer Kurve. Die rechte Straße führt direkt zum Meer. Sie gehen links weiter, dem Höhenrücken entlang, zuerst in nördliche und dann in östliche Richtung und folgen diesem Weg, der erst etwas abwärts führt und dann wieder aufwärts, durch den Wald und um eine tiefe Schlucht herum auf der rechten Seite. Nach 300m biegt der Weg scharf links ab (achten Sie auf das kleine Eklissaki in der Ecke), er ist anfangs noch flach und steigt dann wieder an. Vorbei an Bienenstöcken wandern Sie nach Südosten und dann nach Norden, um am höchsten Punkt anzukommen. Jetzt wandern wir Richtung Westen zurück. Zu Ihrer Rechten liegt das breite Tal zwischen der Küste und Kalandra, und während der Weg weiter westwärts führt, bieten sich schöne Ausblicke über das Innere der Kassandra. Sie durchqueren einige Olivenhaine, dazwischen ab und zu kurze Waldstücke. Links und rechts finden sich selten einige Gebäude.

Der Weg geht abwärts, links an einem Olivenhain vorbei, zu einer Kreuzung an einem steilen Abhang. In der Ecke steht noch ein Eklissaki. Die Route folgt dem Richtung Westen einschlagenden Pfad zurück auf den Hügel, wo Sie zu dem Punkt A auf der Karte zurückkehren (in der Nähe der Ferienappartements). Von hier folgen Sie dem bekannten Weg zurück zum Possidi Holidays Hotel.

* Der Retsina Wein wurde in Griechenland schon in der Antike hergestellt. Das Kiefernharz, ursprünglich als natürliches Konservierungsmittel zugefügt, gibt dem Wein diesen unverkennbaren Geschmack. Früher wurde es aufgesammelt, indem man eine Baumrinde aufschnitt und einen Metallbehälter an die Kiefer band. Aus der Rinde tropfte ein Saft, mit dem der Baum seine Wunde schloß, direkt in den Behälter. Wenn kein Saft mehr herauslief, wurde ein neuer Streifen aus der Rinde entfernt. Heutzutage wird der Kiefernsaft oder das Harz in strapazierfähigen Plastiktüten aufgefangen. Man sieht sie häufig an den Bäumen in den Kiefernwäldern.

Service

Alle Wanderungen können im Büro der Holidays and more Touristik Info in Psakoudia auf Wunsch ausgedruckt werden. Wenn Sie mit einem Navigations Gerät die Wanderungen unterstützt haben wollen, melden Sie sich bitte einen Tag vorher im Büro der Holidays and more Touristik Info an. Sie bekommen dann an Ihrem Wunschtag ein Navigations Gerät mit Ihrer persönlichen Wanderung gegen einen geringen Betrag ausgehändigt.

Wir wünschen Ihnen jetzt schon viel Spass bei Ihrer Wanderung durch die wunderschöne Chalkidiki !

Forum
Beiträge: 104
3. AW: Wandern auf der Chalkidiki - Sani nach Siviri

Wandern auf der Chalkidiki - Polichrono Schildkrötenteich

Veröffentlicht von holidaysandmore

am: 24 Februar 2009, 9:48

Kalo Taxidi ! [ gute Reise ]

Diese Wanderung führt in die Berge hinter Polychrono, wo sich im Wald versteckt ein Teich mit Wasserschildkröten, namens Mavrobara, befindet. Die Route verläuft auf breiten Waldwegen und durch ein hochgelegenes Tal, umgeben von sandigen Klippen und Pinienwäldern. Auf dem Rückweg steigen Sie geradewegs durch den Wald nach Polychrono ab, während schöne Blicke auf das Meer und die Küste Sie begleiten.

In den Pinienwäldern stehen sehr hohe Bäume, die aus dem Grund tiefer mit dichtem Unterholz bedeckter Schluchten herauswachsen. Ein idealer Lebensraum für Vögel, kleine Säugetiere und Insekten.

Auch Landschildkröten und Eidechsen, sowie Wasserschildkröten sind hier anzutreffen. Das offene Land bietet je nach Jahreszeit ein farbenprächtiges Bild , mit Blumen, Büschen und Schmetterlingen.

Die Strecke

Die Wanderung beginnt 300m von der Verkehrsampel in Polychrono entfernt, gegenüber eines kleinen Supermarktes. Ein Pfad führt Richtung Südosten, in die Berge hinter dem Dorf. Ignorieren Sie das große, blaue Schild in der Nähe der Ampel, das auf eine andere Route zum Schildkrötenteich hinweist. Die hier beschriebene Route ist viel ruhiger, malerischer und vor allen verkehrsfrei.

Auf dem Feldweg, der vom Dorf ausgeht kommen Sie nach 300m durch die Pinienbäume an einem Olivenhain an. Der Weg geht weiter südwärts bis zu einer Gabelung. Biegen Sie rechts in einen Weg ein, der zuerst Richtung Südwesten, dann Südosten, und wieder Südwesten einschlägt und an einem Weizenfeld anlangt. Zuerst gehen Sie auf der rechten Seite des Feldes entlang, danach überqueren Sie das Feld und gehen ca. 400m auf der linken Seite weiter. Dann führt die Route nach Westen ab, zu einer kleinen Waldfläche. Dabei haben Sie zu Ihrer Rechten schöne Aussicht auf die Küste. Der Weg führt nur ein kurzes Stück durch den Wald und mündet dann in ein anderes Weizenfeld. Von hier bietet sich schöne Aussicht nach Norden und Osten. Der Weg geht bis zu der Mitte des Feldes und biegt dann in einen Olivenhain mit jungen Bäumen ein. Am Ende des Haines biegen Sie nach rechts und gehen auf dem Weg weiter, Richtung Westen, wo sich weitere Weizenfelder befinden. Nachdem Sie sich ungefähr 800m von dem Waldgebiet entfernt haben, kommen Sie an eine Gabelung, in deren Ecke ein Olivenbaumhain steht. Biegen Sie nach links, gehen Sie 50m nach Süden bis zu einer zweiten Gabelung, biegen Sie wieder rechts und gehen Sie Richtung Süden weiter bis nach 250m erneut eine Kreuzung erscheint. Biegen Sie wieder rechts auf den höheren Pfad, der langsam ansteigt und zu Ihrer Linken einen herrlichen Blick auf das darunter liegende Tal erlaubt. An der nächsten Gabelung halten Sie sich wieder rechts und wandern Richtung Norden durch den Wald bis zu einer neuen Kreuzung. Hier verbindet sich die Route mit der Hauptroute. Auf der Kreuzung befinden sich Hinweisschilder mit den Aufschriften: Schildkröten und Trinkwasser, die nach links den Berg hinaufweisen. Jetzt steigen Sie auf einem breiten Weg durch den Wald auf. Am Wegrand stehen häufig schön hintereinander gereihte Bienenstöcke. Nach 350m kommen Sie oben an einer Kreuzung an. Auch hier sind Wegweiser angebracht, die nach rechts zeigen, und es geht geradewegs abwärts Richtung Norden. Nach weiteren 250m teilt sich der Weg in drei Pfade auf. Gehen Sie scharf links. Der Pfad biegt zuerst südlich ab und führt dann wieder nach Westen, geradewegs auf den Grund der tiefen, dicht bewachsenen Schlucht zu. Auf der linken Seite befinden sich Sandsteinklippen und auf der rechten sehr hohe Pinienbäume, die mit dichtem Efeu bedeckt sind. Nach kurzer Zeit fällt der Pfad steil nach rechts ins Tal, das an Schildkrötenteich (Mavrobara) angrenzt. Hier gibt es Picknicktische, einen Trinkwasserbrunnen und Sitzbänke, von denen man die Wasserschildkröten beobachten kann.

Der Rückweg folgt dem Weg, der am Teich vorbei bis zu einer Gabelung etwas südöstlich führt. Biegen Sie hier rechts ab und folgen Sie ca. 200m der Straße Richtung Osten. Wenn dieser etwas steiler wird und Richtung Norden geht, müssten Sie einen Poseidon-Wegweiser erblicken. Von hier folgen Sie einem schmalen Pfad Richtung Westen. Gehen Sie 100m bis zu einem steilen Erdwall. Treppenstufen führen über diese Böschung zu einem breiten, aber relativ unbenutzten Waldweg. Der Rest der Strecke geht auf diesem Weg durch die Wälder und die Felder zurück nach Polychrono. Während Sie die3km zurück ins Dorf absteigen, kommen Sie an einer wunderschönen, kleinen, weißen Kapelle am Rande eines Weizenfeldes, und etwas weiter an einem Ziegenpferch vorbei. Genießen Sie den Panoramablick auf die Küstenlinie, das Meer und die Berge von Sithonia im Hintergrund. An klaren Tagen ist sogar der Berg Athos zu erkennen. Schließlich kommen Sie wieder auf der Hauptstraße von Polychrono, in der Nähe der Verkehrsampel an.

Service

Alle Wanderungen können im Büro der Holidays and more Touristik Info in Psakoudia auf Wunsch ausgedruckt werden. Wenn Sie mit einem Navigations Gerät die Wanderungen unterstützt haben wollen, melden Sie sich bitte einen Tag vorher im Büro der Holidays and more Touristik Info an. Sie bekommen dann an Ihrem Wunschtag ein Navigations Gerät mit Ihrer persönlichen Wanderung gegen einen geringen Betrag ausgehändigt.

Wir wünschen Ihnen jetzt schon viel Spass bei Ihrer Wanderung durch die wunderschöne Chalkidiki !

Forum
Beiträge: 104
4. AW: Wandern auf der Chalkidiki - Sani nach Siviri

Wandern auf der Chalkidiki - Kryopigi nach Kassandrino

Veröffentlicht von holidaysandmore am: 24 Februar 2009, 9:49

Kalo Taxidi ! [ gute Reise ]

Diese Wanderung ist relativ lang und führt auf Waldwegen zum wunderschönen, kleinen Dorf Kassandrino, das versteckt in den Bergen von Kassandra liegt. Es wird Ihnen großes Vergnügen bereiten, dieses noch unberührte, griechische Dorf zu entdecken.

Der Rückweg erfolgt auch auf Feldwegen, durch die kaum erschlossene Region der Halbinsel.

Ausgangspunkt ist die Kirche in Kryopigi. Wenn Sie vom Norden in das Dorf kommen, biegen Sie rechts in das alte Dorf ein, direkt nach der zweiten Ampel.

Die Strecke

Von der Kirche gehen Sie auf der betonierten Straße südwestwärts, hinauf in den Wald. Es geht im Zickzack aufwärts, vorbei an einigen Häusern, bis die Straße in einen Feldweg übergeht. Von hier haben Sie schöne Aussicht zurück auf das Meer, auf die Insel Kelyfos und Sithonia dahinter. Nach 300m erreichen Sie eine Kreuzung. Die rechte Straße führt nach Agia Paraskevi (der Heilige Freitag), und von dort nach Kassandria, wo es dienstags immer einen schönen Markt gibt. Eine gute Möglichkeit für eine Wanderung wäre also, an einem Dienstag die Kirche Agia Paraskevi zu besichtigen, dann weiter nach Kassandria zum Markt zu wandern (ca. 2,5 Stunden) und von dort mit dem Bus oder Taxi zurück nach Kryopigi zu fahren.

Um nach Kassandrino zu kommen, meiden Sie diese rechte Abzweigung und gehen weiter geradeaus durch Olivenhaine, bis Sie nach 250m an einen Wassertrog für Ziegen kommen. Nur 100m weiter erreichen Sie eine Kreuzung, wo ein Wegweiser mit der Aufschrift Kassandrino nach rechts zeigt. Biegen Sie rechts ab und gehen Sie den Berg hinauf, vorbei an einer sehr schönen, aus Stein gebauten Kirche. 200m weiter zweigt ein Pfad nach rechts ab. Hier verlassen Sie die Hauptstraße und folgen diesem Abzweig über ein Feld den Hang hinunter. Der Pfad geht schnell bergab und dreht dann nach Westen, mit den steilen Waldhängen zu Ihrer Rechten. Nach 2km entfernen Sie sich vom Waldgebiet und der Pfad führt Sie Richtung Süden, über die Felder, bis Sie schließlich eine Asphaltstraße erreichen. Bevor Sie die Straße erreichen, kommen Sie an einem sandigen Flußbett an, das meist trocken ist. Biegen Sie rechts in dieses Flußbett ein und folgen Sie ihm bis nach Kassandrino -eine Strecke von ungefähr 4 km immer den Talgrund entlang. Kurz vor der Brücke am Rand des Dorfes biegen Sie nach links, auf die Straße. Von hier sind es nur noch 500m bis zur Dorfmitte, wo zwei schöne, traditionelle Tavernen stehen.

Nachdem Sie eine Erfrischungspause eingelegt haben, gehen Sie auf der Hauptstraße bis zum Ende des Dorfes. Deutlich erkennen Sie hier einen schmalen Pfad, der links die Bergflanke hinaufführt, vorbei an den Häusern, und hin zu den Bäumen. Schauen Sie nach dem Poseidon - Wegweiser, der den Start dieser Strecke andeutet. Es geht vorbei an Bauernhöfen mit Traktoren und Pflügen, aufwärts in Richtung der Hügelkette. Nach kurzer Zeit weitet sich der Pfad zu einer Forststraße aus, die ziemlich steil bergauf führt und auf die Forststraße führt, die den Gebirgsrücken über dem Dorf folgt. Biegen Sie rechts auf diese Straße und folgen Sie ihr immer bergauf, über 2km Richtung Osten. Diese Wanderroute führt durch weite, offene Waldgebiete, mit steil nach unten abfallenden Schluchten zu beiden Seiten der Strecke, und Wiesen, überall wo der Bergkamm flacher ist. Bleiben Sie auf der Forststraße und schauen Sie jedes Mal nach den Wegweisern, wo immer Sie eine Gabelung antreffen. Nach 2km sehen Sie eine Linkskurve, die abwärts führt, Sie bleiben auf dem Weg, der leicht nach rechts und wieder hinauf an einem Feld vorbei führt. Kurz vor der Bergkuppe schauen Sie auf der linken Seite nach einem Wegweiser an einem Baum. Hier beginnt ein steiler Abstieg durch den Wald, auf einem Weg, der früher von den Harzsammlern benutzt wurde. Folgen Sie den Wegweisern, die Sie im Wald antreffen. Der Weg geht zuerst nordwärts und dann ostwärts durch eine wunderschöne Waldlandschaft.

Durch die Bäume können Sie ein Feld auf der rechten Seite sehen. Nach 1 km mündet der Weg in einen Pfad ein, direkt gegenüber liegt ein Feld. Gehen Sie am Rande des Feldes entlang und folgen Sie den Wegweisern durch die Hecke auf einen Pfad. Biegen Sie rechts ab, gehen Sie nur 25m geradeaus, bis ein anderer Pfad den Weg kreuzt. Biegen Sie links ab und steigen Sie auf diesem Pfad Richtung Norden 300m durch einen Olivenhain ab, bis zu einer Gabelung. Gehen Sie links weiter Richtung Norden und hinauf auf den Hauptweg, der nach Kryopigi führt. Schließlich kommen Sie nach 600m auf die Bergspitze, von der Sie über den Olivenhain zu Ihrer Rechten bis aufs Meer sehen können. Der Pfad geht jetzt weitere 600m bergab durch Olivenhaine und kleinere abgetrennte Grundstücke, bis zu der Kreuzung in der Nähe der steinernen Kirche, die Sie schon auf dem Hinweg angetroffen haben. Hier ist die Rundwanderung abgeschlossen. Sie brauchen nur noch auf dem gleichen Weg zurück ins Dorf zu wandern und eine Taverne aufzusuchen.

Service

Alle Wanderungen können im Büro der Holidays and more Touristik Info in Psakoudia auf Wunsch ausgedruckt werden. Wenn Sie mit einem Navigations Gerät die Wanderungen unterstützt haben wollen, melden Sie sich bitte einen Tag vorher im Büro der Holidays and more Touristik Info an. Sie bekommen dann an Ihrem Wunschtag ein Navigations Gerät mit Ihrer persönlichen Wanderung gegen einen geringen Betrag ausgehändigt.

Wir wünschen Ihnen jetzt schon viel Spass bei Ihrer Wanderung durch die wunderschöne Chalkidiki !

Auf diesen Beitrag antworten

Forum
Beiträge: 104
5. AW: Wandern auf der Chalkidiki - Sani nach Siviri

Wandern auf der Chalkidiki - Hanioti Feuerwachturm

Veröffentlicht von holidaysandmore

am: 24 Februar 2009, 9:50

Kalo Taxidi ! [ gute Reise ]

Diese Wanderung führt Sie vom Ort Hanioti an der Ostküste der Kassandra hinauf auf den langen Gebirgsrücken der Halbinsel.

Danach folgt er in Richtung Norden, zum Kamm des Feuerwachturmes, der auf einem der höchsten Erhebungen errichtet wurde, und schließlich wieder hinunter nach Hanioti.

Die Strecke

Der Aufstieg folgt Ziegenpfaden auf die Hügel oberhalb von Hanioti, und führt weiter auf diese höchste Erhebung des Wachturmes. Dort können Sie den herrlichen Ausblick auf die gesamte Halkidiki genießen. Auf der mittleren Etappe der Route wandern Sie auf einem langen Waldpfad, mit Aussicht auf Skioni und die Westseite der Küste. Beim Abstieg blicken Sie auf die Ostküste der Kassandra.

Ausgangspunkt: Gehen Sie auf der Hauptstraße im Zentrum von Hanioti los, 200m Richtung Süden und biegen Sie rechts auf die Straße, die nach Nea Skioni führt. Nach 600m kommen Sie an einem Werbeplakat des Hotels Hilltop vorbei, und kurz danach sehen Sie zu Ihrer Linken ein offenes Gelände mit einem Springbrunnen und einem Kinderspielplatz. Überqueren Sie auf den angelegten Stufen den trockengelegten Wasserkanal zur anderen Seite. Am Freizeitpark biegen Sie links auf einen kleinen Pfad. Zu Ihrer Linken befindet sich ein umzäunter Olivenhain und zu Ihrer Rechten ein Ziegenpferch.

Am Ende des Ziegenpferches biegen Sie nach rechts auf einen Sandweg ab, der Richtung Süden in die Hügelkette hineinführt. Während Sie aufsteigen und an einem großen Felsen zu Ihrer Linken vorbeikommen, können Sie bei einem Blick rückwärts die Küste von Sithonia, die Insel Kelyfos und den Berg Athos im Hintergrund sehen. Jetzt erreichen Sie ein Waldgebiet. Es geht auf und ab, bis Sie nach 600m auf eine ungeteerte Straße treffen. Die Route geht auf der anderen Seite der Straße, ungefähr 15m schräg nach links, weiter. Jetzt steigen Sie weiter auf einem ausgetrockneten Flußbett hinauf Richtung Süden, bis Sie nach 200m eine breite Waldstraße erreichen. Biegen Sie links auf diese Straße und folgen Sie ihr weitere 200m. Hier können Sie, wenn Sie möchten, die Straße verlassen und linkerhand auf einem Ziegenpfad aufsteigen. Das sind zusätzliche 300m Wandervergnügens!

Der Weg verbindet sich dann wieder mit der Forststraße. Gehen Sie jetzt 300m auf der Forststraße entlang, bis diese sich mit der Hauptroute kreuzt, die sich quer zum Hang bewegt, dem Rückgrat von Kassandra. Biegen Sie rechts ab. Die 2. Etappe der Wanderung beginnt auf dieser breiten Straße, die nach 250m die Landstraße zwischen Hanioti und Nea Skioni überquert. Der Weg führt Richtung Nordwesten weiter und bietet ideale Aussichtspunkte, um die Westküste der Halbinsel zu überblicken. Nach 2km leichter Wanderung erreichen Sie den Feuerwachturm. Nehmen Sie die Zufahrtstraße, die direkt unterhalb des Hauptpfades hinauf zum Turm führt.

Der Abstieg nach Hanioti erfolgt auf einem Pfad, der vom Turm Richtung Norden durch ein Feld auf ein anderes, kleineres Feld führt. Gehen Sie am rechten Rand des Feldes entlang, bis Sie zu einem Waldpfad kommen. Biegen Sie rechts auf den Pfad. Am Ende des Waldes, der sich zu Ihrer linken Seite befindet, biegen Sie links den Berg hinunter auf einen Weg, der in ein Weizenfeld mündet. Gehen Sie weiter abwärts, vorbei an jungen Olivenbäumen zu Ihrer Rechten, auf dem grünen Gebirgsrücken entlang, bis zu einem Felsvorsprung. Nehmen Sie den Pfad, der links vom Felsvorsprung auf ein anderes großes Feld leitet. Gehen Sie links am Rande des Feldes vorbei, zuerst in südöstliche und dann in nordwestliche Richtung, bis Sie auf einem kleineren Feld angelangen. Der Weg geht am Ende des Feldes auf einem Ziegenpfad durch die Büsche Richtung Nordwesten sehr steil hinab. Nach 500m schwenkt die Route nach Norden ab und kommt zu einem ausgetrockneten Flußbett. Steigen Sie auf der anderen Seite des Flußbettes am Ufer hoch, bis zu einer breiten Gebirgsstraße. Biegen Sie links auf diese Straße ab und gehen Sie ca. 100m bis zu einer Gabelung, wo ein ortstypischer Ziegenpferch im Unterholz steht. Steigen Sie an der rechten Seite des Pferches vorbei auf den Ziegenpfad zum Kamm auf. Nach einem halben Kilometer leichten Anstiegs erreichen Sie am Ende der Büsche eine flachere Kuppe. Die Route folgt jetzt ca. 800m dem Gebirgsrücken Richtung Osten, bis sie auf eine Reihe von Weizenfeldern und Olivenhainen, durch die ein enger Pfad verläuft, trifft. Folgen Sie den Wegweisern und vermeiden Sie es, wenn Saatzeit ist, auf die Saat zu treten. Nach weiteren 1,7km geradlinigen Abstiegs erreichen Sie ein großes Wasserreservoir aus Beton, mit einer Antenne auf der Betondecke. Von hier führt die Route durch einen großen Pinienwald abwärts ins Dorf. An der Kreuzung biegen Sie rechts ab, dann an der nächsten links bis Sie nach 800m auf der Hauptstraße von Hanioti ankommen. Schräg gegenüber sehen Sie die Kreuzung mit der Straße, die zur Ortsmitte führt.

Service

Alle Wanderungen können im Büro der Holidays and more Touristik Info in Psakoudia auf Wunsch ausgedruckt werden. Wenn Sie mit einem Navigations Gerät die Wanderungen unterstützt haben wollen, melden Sie sich bitte einen Tag vorher im Büro der Holidays and more Touristik Info an. Sie bekommen dann an Ihrem Wunschtag ein Navigations Gerät mit Ihrer persönlichen Wanderung gegen einen geringen Betrag ausgehändigt.

Wir wünschen Ihnen jetzt schon viel Spass bei Ihrer Wanderung durch die wunderschöne Chalkidiki !

Auf diesen Beitrag antworten

Forum
Beiträge: 104
6. AW: Wandern auf der Chalkidiki - Sani nach Siviri

Wandern auf der Chalkidiki - Elia Beach - Agios Pavlos

Veröffentlicht von holidaysandmore

am: 24 Februar 2009, 9:51

Kalo Taxidi ! [ gute Reise ]

Diese Wanderung ist eine leichte Höhenwanderung, die an der Abzweigung eines kleinen Feldwegs von der Sithonia Hauptstraße, unmittelbar hinter dem Hotel Athena Palace in Elia beginnt. Es geht auf Waldwegen und schmalen Pfaden durch das Waldgebiet.

Unterwegs begleiten Sie herrliche Aussichten auf die Küste und die unberührte Landschaft. Auf dem Berg oberhalb von Elia können Sie die Kirche Apostel Paul besichtigen und außerdem den Petros, einen großen Granit-Felsen mit hervorragender Aussicht, besteigen. Das ist der höchste Punkt auf dem Gebirgsrücken und wer trittsicher und schwindelfrei ist, kann den Felsen besteigen und die atemberaubende Sicht auf die Halbinsel genießen.

Agios Pavlos (die Kirche vom Heiligen Paul, dem Apostel) ist neben einem antiken Brunnen, mit sehr klarem Wasser, gebaut. Wahrscheinlich werden Sie die Einheimischen beobachten, besonders an Sonntagen, wie Sie Plastikflaschen mit Wasser füllen und in ihren Autos verstauen. Der Legende nach soll hier der Apostel Paul auf seinem Weg nach Rom vorbeigekommen sein und da er durstig war, betete er an dieser Stelle für Wasser und schlug mit seinem Stock auf den Boden. Sofort sprang eine Quelle hervor und seitdem sprudelt das Wasser.

Die Strecke

Der Pfad geht in südöstlicher Richtung am Rande des Olivenhains entlang und kommt nach 300m an eine Weggabelung. Gehen Sie auf dem unteren Pfad weiter, der an einer Trafo-Station vorbeiführt und in gleichbleibende Richtung schlendert. Nach 400m wird das flache Tal zu Ihrer Rechten immer tiefer und Sie beginnen zickzackförmig durch die Bäume steil aufzusteigen. Wenn Sie das oberhalb gelegene Plateau erreichen, wendet sich der Pfad nach Norden und der Wald wird lichter, so daß Sie durch die Bäume die Aussicht auf die Küste genießen können. Nach 400m leichten Anstiegs kommen Sie zur Agios Pavlos Kirche mit ihrer heiligen Quelle.

Die Landschaft auf diesem Plateau erscheint einem wie ein gigantischer Felsgarten, in dem wuchtige Felssteine mit Pinienbäumen zusammenstehen, sowie blühende Büsche, Heidekraut und andere Pflanzen. Es ist zu jeder Jahreszeit wunderschön, aber natürlich besonders im Frühling. Wie auf vielen der anderen Wanderrouten, stehen Bienenstöcke in gerader Linie am Wegesrand aufgereiht und die Luft duftet nach Honig.

Um zu dem Felsen Petros zu kommen, folgen Sie dem Forstweg, der von der Kirche ostwärts führt (schauen Sie nach dem Wegweiser). Gehen Sie 400m auf diesem Weg bis zu einem Poseidon-Wegweiser, der rechts an einem Baum hängt. Hier beginnt ein schmaler Waldpfad, der Sie direkt zum Petros bringt. Die Route windet sich durch die Bäume, während viele andere Pfade zu den Weiden der Ziegenherden führen. Damit Sie sich nicht verlaufen, achten Sie immer auf die Poseidon- Wegweiser an den Bäumen. Sie wandern jetzt für etwa 300m Richtung Südosten, bis zu einer weiten, grünen Lichtung im Wald, die von Felsen umgeben ist. Hier können Sie eine Kaffeepause einlegen. Sehen Sie, wie der Sand und die Felsen bei Sonnenschein strahlen! In den Felsen befindet sich das Mineral Muskovit, das von der Industrie als Isolierstoff verwendet wird. Der Pfad führt hauptsächlich durch das Waldgebiet Richtung Südosten. Nach 400m kommen Sie auf einen Pfad, der nördlich des Felskopfs des Petros liegt, unmittelbar hinter den Bäumen. Folgen sie diesem grasbewachsenen Pfad zum südlichen Ende der Felsen, wo alte Olivenbäume stehen. Halten Sie beim ersten Olivenbaum an, biegen Sie nach rechts und gehen Sie zu den beiden Pinienbäumen am südlichen Ende der Felsen.

Der Weg hinauf zum Felsen führt zwischen diesen zwei Bäumen hindurch. Um zu der Ag. Pavlos Kirche zurückzukehren, gehen Sie weiter durch die Olivenbäume auf einem Pfad Richtung Nordwesten (schauen Sie nach dem Wegweiser). Sobald Sie in den Wald hineinkommen, schwenkt der Pfad nach links, um einen kleinen Hügel herum, von dort haben Sie schöne Aussicht auf die Küste und die Insel Kelyfos. Es geht weiter Richtung Nordwesten abwärts durch die Pinienbäume, vorbei an einer großen Felsnase. Schließlich erreichen Sie einen Maschendrahtzaun, der einen Olivenhain umgibt. Gehen Sie am Zaun entlang zu dem Weg, der in den Olivenhain führt. Dieser Feldweg führt direkt zu der Ag. Pavlos Kirche zurück. Der Rückweg erfolgt auf dem Ihnen bereits bekannten Weg.

 

Service

Alle Wanderungen können im Büro der Holidays and more Touristik Info in Psakoudia auf Wunsch ausgedruckt werden. Wenn Sie mit einem Navigations Gerät die Wanderungen unterstützt haben wollen, melden Sie sich bitte einen Tag vorher im Büro der Holidays and more Touristik Info an. Sie bekommen dann an Ihrem Wunschtag ein Navigations Gerät mit Ihrer persönlichen Wanderung gegen einen geringen Betrag ausgehändigt.

Wir wünschen Ihnen jetzt schon viel Spass bei Ihrer Wanderung durch die wunderschöne Chalkidiki !

Antwort auf: Wandern auf der Chalkidiki - Sani nach Siviri
Ich möchte per E-Mail benachrichtigt werden, sobald eine Antwort erfolgt.
Antworten auf Ihre Fragen zu Kassandra