Uns ist aufgefallen, dass Sie einen Browser benutzen, der von unserem System nicht unterstutzt wird. Die TripAdvisor Seite kann daher nicht korrekt dargestellt werden.
Wir unterstutzen die folgenden Browser:
Windows: Internet Explorer, Mozilla Firefox, Google Chrome. Mac: Safari.

Das Oberengadin - eine Destination nur für Reiche?

Boll
Beiträge: 1
Bewertungen: 1
Das Oberengadin - eine Destination nur für Reiche?

Ich frage mich, weshalb nur die Hotelgäste von vergünstigten Skitageskarten profitieren können, die ab kommendem Winter abgegeben werden. Die Mieter von Ferienwohnungen gehen ein zweites Mal leer aus (Bahn inkl ab dem 2. Tag im Sommer), es scheint, dass man wenig Interesse an offenen, bewohnten Ferienwohnungen hat.

2 Antworten zu diesem Thema
Schwyz, Schweiz
Reiseziel Experte
für Schweiz
Beiträge: 5.368
Bewertungen: 286
1. AW: Das Oberengadin - eine Destination nur für Reiche?

hallo allegra473 und willkommen im Forum. Man hat dort offenbar auch kein Interesse anTagestouristen, da man jegliche Vergünstigungen gestrichen hat (Halbtax, Reka, GA usw.)

Dafür ist man in der Presse am Jammern wegen zurückgegangener Uebernachtungen, speziell die Tourismusdirektorin von St.Moritz:

suedostschweiz.ch/wirtschaft/…

Also fährt man halt ins Puschlav!

mum47

Zuletzt geändert: 29 Juli 2012, 16:43
Basel, Schweiz
Beiträge: 9
Bewertungen: 106
2. AW: Das Oberengadin - eine Destination nur für Reiche?

Genau das überlegte ich mir heute auch. Oberengadin nur für Reiche? Für Oelmillionäre und subsibirische Homo novos?

Meiner Erfahrung nach kommt es auf das persönliche Programm an. Was man unternehmen will, und zu welcher Jahreszeit.

Skifahren im Februar in St. Moritz ?- Da ist alles überlaufen, überteuert und frustrierend ohne prallgefülltes UBS-Konto. Im Februar fahre ich darum lieber nicht Ski, sondern arbeite, spare Fränkli und mache Urlaub im späten März -und wähle zum Skifahren eh eine günstigere Destination aus. Es gibt zahlreiche schöne Skigebiete, die vielleicht mit St Moritz nicht mithalten können, was Bekanntheitsgrad, Hightech und Superabfahrten angeht- dafür sind sie (viel!) weniger überfüllt, lauschiger, irgendwie urchiger und romantischer

Jetzt in der Nebensaison (anfangs September) ist die Laste bzgl Hotelpreisen recht attraktiv: Da gibt es mit etwas Glück echt gute Schnäppchen an Hotels. zB ein 4-Stern -superior - Hotel für Fr100/Nacht ( Einzelzimmer). Ich esse mich am Frühstücksbüffet satt (im Preis inkludiert), kaufe mir im Coop ein Picknick (zB. Limonade+Brot+Frucht+Schokoriegel ab 5 Franken) und wandere auf Schusters Rappen durch die Gegend (Kostenpunkt: 50 Rappen nur Amortisation der Schuhsohle). Am Abend, nach der Sauna (inklusive) bediene ich mich an der Minbar (alles im Hotelpreis in begriffen) und surfe durchs Netz (WLAN inkl.) und lese ein Buch (mitgebracht. oder ein Taschenbuch eines lokalen Krimiautors für 10 Franken).

Ausgang? naja. Es ist Nebensaison. -- Andersherum betrachtet: brauche ich wirklich hier einen satten Ausgang, den ich in der Stadt jedes Wochenende haben kann- oder darf es auch mal ein Urlaub , eine Auszeit vom Gewohnten sein? Der Sonnenuntergang am See war vielleicht weniger flippig als eine Disco, dafür andersartig attraktiv, äusserst fotogen, schon fast kitschig - und sogar gratis.

Antwort auf: Das Oberengadin - eine Destination nur für Reiche?
Ich möchte per E-Mail benachrichtigt werden, sobald eine Antwort erfolgt.
Antworten auf Ihre Fragen zu Engadin St. Moritz