Uns ist aufgefallen, dass Sie einen Browser benutzen, der von unserem System nicht unterstutzt wird. Die TripAdvisor Seite kann daher nicht korrekt dargestellt werden.
Wir unterstutzen die folgenden Browser:
Windows: Internet Explorer, Mozilla Firefox, Google Chrome. Mac: Safari.

Outdoor-Trip im Outback von Australien

Schwyz, Schweiz
Reiseziel Experte
für Schweiz
Beiträge: 5.345
Bewertungen: 284
Outdoor-Trip im Outback von Australien

Das einzige, was ich je gemacht habe in dieser Richtung war eine Outback-Tour, aber die war organisiert, mit Fahrzeug und Führer/Fahrer, aber Outdoor.

Das ging von Adelaide nach Alice Springs, das „Auto“ war 4WD, mit Anhänger, auf einer Route, wo nicht jeder fahren darf. Wir mussten einen Swag mieten, einen deutschen Artikel dazu habe ich nicht gefunden, aber das untere Bild zeigt einen Swag. Das Zelt hatten wir extra und nicht immer benutzt.

http://en.wikipedia.org/wiki/Swag_(bedroll)

Dies war unsere Tour, mit einigen Abweichungen

www.headingbush.com/10-day-expedition.html

Das war die Route

www.headingbush.com/10-day-expedition.html

Der Bus bot Platz für 10 Leute und den Fahrer, und ausser am Uluru waren wir nie am gleichen Platz wie andere Camper.

 Jeden Abend und Morgen hatten wir ein Lagerfeuer, welches auch zum Kochen benutzt wurde. Gekocht wurde nach Sonnenuntergang, sonst hätten wir Fliegensuppe gehabt. Am Morgen und Mittag waren wir ausgerüstet mit Fliegennetzen über dem Kopf, schwierig um das Essen in den Mund zu kriegen.

Wenn sich jemand diese Tour leisten kann, ist sie zu empfehlen.

mum47

2 Antworten zu diesem Thema
London
Beiträge: 1.923
Bewertungen: 2
1. AW: Outdoor-Trip im Outback von Australien

Hallo Mum47,

das hört sich ja ziemlich abenteuerlich an.Wie fit muß man für diese Tour sein? Ich hoffe, ihr habt nicht nur Fliegen zu sehen bekommen.

Viele Grüße

Bettina

Schwyz, Schweiz
Reiseziel Experte
für Schweiz
Beiträge: 5.345
Bewertungen: 284
2. AW: Outdoor-Trip im Outback von Australien

Meine Fitness ist nicht top, für Dinge welche ich mir nicht zutraute, hatte ich mit dem Guide ein Spezialabkommen.

Der Haupknackpunkt für mich war, dass die Teilnehmer der Gruppe 30 und mehr Jahre jünger waren als ich und dadurch entsprechend schneller.

Hitze, schnell gehen und dann noch bergauf, das geht bei mir nicht so gut und tat es nie.

Daher suchte ich mit dem Guide eine Lösung für die folgenden Ziele:

 Wilpenapound,

www.headingbush.com/10-day-expedition.html

 Valley of the winds(Olgas/KataTjuta)

www.headingbush.com/10-day-expedition.html

und der Rundgang AUF dem Kings Canyon

www.headingbush.com/10-day-expedition.html

Für Wilpenapound habe ich einfach im Schatten gewartet, dass die Gruppe zurückkommt,

für die Olgas gab er mir einen Ort, wo es einen Wassertank gab und ich auf die Gruppe warten konnte

und im KingsCanyon besuchte ich mit meinem Mann den Talboden statt die Krete.

Die Guides machen so etwas nicht gerne, da sie die Verantwortung haben für ihre Teilnehmer und ich wurde von anderen Guides mehrmals angesprochen, ob ich o.k. sei.

Antwort auf: Outdoor-Trip im Outback von Australien
Ich möchte per E-Mail benachrichtigt werden, sobald eine Antwort erfolgt.
Erhalten Sie Antworten auf Ihre Fragen