Uns ist aufgefallen, dass Sie einen Browser benutzen, der von unserem System nicht unterstutzt wird. Die TripAdvisor Seite kann daher nicht korrekt dargestellt werden.
Wir unterstutzen die folgenden Browser:
Windows: Internet Explorer, Mozilla Firefox, Google Chrome. Mac: Safari.

Barcelona ist Welthauptstadt der Langfinger

 

TripAdvisor identifiziert die zehn Städte, an denen sich Besucher am meisten vor Taschendieben vorsehen müssen

München, 16. Oktober 2009 – TripAdvisor, die weltgrößte Reisecommunity mit über 23 Millionen Bewertungen, hat aus den Berichten seiner Nutzer die zehn Städte weltweit identifiziert, an denen Touristen am ehesten Opfer eines Taschendiebstahls werden. „Unsere Ergebnisse zeigen, dass Reisende sich überall vor Taschendieben in Acht nehmen müssen. Gerade in Europa scheint der Taschendiebstahl weit verbreitet – acht der zehn Destinationen in unserem weltweiten Ranking sind europäische“, sagt Ulli Kastner, Sprecher von TripAdvisor Deutschland. „Damit Touristen im Urlaub nicht ungewollt mit leeren Taschen dastehen, geben wir fünf hilfreiche Tipps, die vor Langfingern schützen“.
 
 
1. „Fear and Loathing in Las Ramblas”: Barcelona, Spanien
Ein Kritiker vergleicht den Taschendiebstahl in Barcelona mit einem allgemein üblichen und anerkannten Sport - wie zum Beispiel Fußball. Diejenigen, die lieber auf dem Spielfeld bleiben, sollten sich jedoch in Acht nehmen. Die berühmte und rund um die Uhr mit Passanten und Straßenmusikern belebte Fußgängerzone Las Ramblas, ist der ideale Ort, um seine Geldbörse loszuwerden.
 
2. Römische Räuber: Rom, Italien
Mit seinen altertümlichen Bauten und beeindruckenden kulturellen Attraktionen ist Rom gefüllt mit zweierlei: unzähligen Touristen und faszinierenden Sehenswürdigkeiten. Bei der Vielzahl von Besuchern des Trevi-Brunnens oder des Pantheons ist es ein Leichtes eine Kamera oder einen Geldbeutel, selbst aus mit Reißverschlüssen verschlossenen Taschen, mit einem schnellen Messerschnitt oder Fingertrick zu entwenden.
 
3. Harte Zeiten am Hradschin: Prag, Tschechische Republik
Die berühmte Karlsbrücke, mit ihren 30 barocken Statuen und jährlich tausenden über ihr Kopfsteinpflaster schlendernden Touristen, ist der ideale Ort für Langfinger. Bevor man die Aussicht über die Moldau hin zur Prager Burg genießt, sollte man darauf achten, dass die eigenen Wertgegenstände sicher verwahrt sind.
 
4. Madrider Missstände: Madrid, Spanien
Der Flohmarkt von El Rastro und die belebte Madrider Innenstadt werden häufig genannt, wenn der Aufenthalt in der bezaubernden Stadt durch das dreiste Zusammenspiel von mehreren Taschendieben vermiest wurde. Aber auch innerhalb von Museen, die es in Madrid sehr zahlreich gibt, muss man sich vor listigen Dieben, die auf fette Beute abgelenkter Besucher aus sind, hüten.
 
5. Kein Portemonnaie in Paris: Paris, Frankreich
In der Stadt der Lichter schlendern täglich große Besuchermengen zwischen dem Fuße des Eifelturms und den Stufen des Sacré-Coeur. Aber auch im Untergrund, im städtischen Metro-System, sollten Reisende besonders achtsam sein.
 
6. „Italian Job“:  Florenz, Italien
Es ist nicht weiter verwunderlich, dass Touristen von der majestätischen Schönheit Michelangelo’s David und den anderen wunderschönen Kunstarbeiten und historischen Meisterstücken in ganz Florenz abgelenkt sind. Seien Sie auf der Hut bei der Bewunderung der Arbeiten Michelangelo’s oder dessen Nachbildungen an der belebten Piazza della Signoria, denn andere haben bereits ihr Augenmerk auf Ihr Portemonnaie geworfen.
 
7. “Don't Cry for Me…”: Buenos Aires, Argentina  
Buenos Aires ist eine pulsierende und kulturell reiche Stadt, die viel zu bieten hat – von dem berühmten Teatro Colon bis hin zu den vielen verschiedenen Stadtvierteln. Während man die Sehenswürdigkeiten bestaunt, fällt plötzlich aus dem Nichts "Vogeldreck" auf die eigene Kleidung und ein „freundlicher“ Einheimischer möchte dies mit einer Serviette oder einem Tuch, welches zufällig gerade zur Hand ist, abwischen. Der Vogeldreck entpuppt sich später meist als Senf und die helfende Hand hat einen nicht nur vom Schmutz befreit, sondern auch kurzerhand um die Geldbörse erleichtert.
 
8. Abgezockt in Amsterdam: Amsterdam, Niederlande
Es ist einfach, von den vielen Reizen Amsterdams, die es zu sehen und zu erleben gibt, verführt zu werden. Aber lassen Sie sich nicht allzu sehr von den beschaulichen Kanälen und der freundlichen Atmosphäre einlullen – Taschendiebe wissen in dieser entzückenden Stadt, ihren Vorteil gegenüber den unzähligen Touristen zu nutzen.
 
9. Eine griechische Tragödie: Athen, Griechenland
Diese legendäre Stadt wartet mit zahlreichen altertümlichen Monumenten auf – viele davon im Freien. Ob Sie das Parthenon auf der Akropolis oder eines der anderen prachtvollen Sehenswürdigkeiten in dieser herrlichen Stadt besichtigen, halten Sie die Taschen nah am Körper während ihre Blicke, von den Reizen verzaubert umherschweifen.
 
10. Handtasche weg in Hanoi: Hanoi, Vietnam
Die Hauptstadt Vietnams hat eine mit Bauwerken aus der Kolonialzeit gefüllte Altstadt. Ein Besuch dieser lohnt sich genauso wie der der über die gesamte Stadt verteilten 600 Tempel und Pagoden. Leider sind diese Attraktionen auch ein Ort, an dem man sich vor Gaunereien aller Art in Acht nehmen muss.
 
 
 
TripAdvisor gibt fünf Tipps um Taschendiebstahl zu vermeiden:
 
1.      Geldbörsen sowie andere wichtige Dinge niemals in der Gesäßtasche aufbewahren. Auch ein Knopf zum Verschließen hält die Profis nicht ab und bietet ein leichtes Ziel.
 
2.      Vorsicht vor Ablenkung! Sobald jemand neben Ihnen etwas fallen lässt oder Sie anspricht, könnte dies der Versuch sein, Sie abzulenken. Lassen Sie, vor allem in größeren Menschenmengen, ihr Hab und Gut nicht aus den Augen.
 
3.      Taschendiebe treten häufig in Gesellschaft auf. Auch ein Kind oder ein älterer Mensch, die harmlos wirken, können Teil einer organisierten Gruppe sein. Reagieren Sie nicht grundsätzlich auf jeden Einheimischen misstrauisch oder gar feindselig, aber seien Sie bei allen Interaktionen auf der Hut.
 
4.      Seien Sie aufmerksam in engen Räumen und schmalen Gassen. Meiden Sie den Eingangsbereich von öffentlichen Verkehrsmitteln. Taschendiebe können hier bei geöffneten Türen, kurz bevor die Bahn abfährt und Sie reagieren können, an Ihnen vorbeieilen und schnell mit dem erbeuteten Diebesgut verschwinden.
 
5.      Achten Sie darauf, dass gerade Ihre Brieftasche durch auffällige Wölbungen unter dem Kleidungsstoff nicht allzu sehr auffällt. Nehmen Sie unnötige Dinge vor dem Urlaub heraus. Generell sollten Wertsachen, vor allem Uhren und Schmuck, möglichst unscheinbar getragen werden, um keine Begehrlichkeiten bei potentiellen Dieben zu erwecken.
 
 
 
 
Über das TripAdvisor Media Network
Das TripAdvisor® Media Network gehört zu TripAdvisor, LLC, und erreicht mit seinen 15 Reisemarken (TripAdvisor®, airfarewatchdog.com™, bookingbuddy.com™, cruisecritic.com™, flipkey.com™, frequentflier.com™, holidaywatchdog.com™, independenttraveler.com™, onetime.com™, seatguru.com™, smartertravel.com™, travel-library.com™, travelpod.com™ und virtualtourist.com™) mehr als 36 Millionen Besucher im Monat*. Die TripAdvisor-Webseiten sind mit mehr als 25 Millionen Besuchern im Monat*, elf Millionen registrierten Mitgliedern und 25 Millionen Meinungen und Erfahrungen zu mehr als einer Million Urlaubsorten, Hotels, Restaurants und Sehenswürdigkeiten die größte Reisecommunity weltweit. Außer in den USA (TripAdvisor.com) gibt es TripAdvisor in Brasilien und Portugal, Deutschland (TripAdvisor.de), Frankreich, Großbritannien, Indien, Irland, Italien, Japan, den Niederlanden, Spanien und Schweden. TripAdvisor arbeitet unter der Marke daodao.com auch in China. Der Reisebranche bietet das TripAdvisor® Media Network eine Marketingplattform für Bannerwerbung und Cost-per-Click-Abrechnung. Die Seiten des TripAdvisor® Media Networks haben Hunderte von Preisen und Auszeichnungen von Industrie und Presse gewonnen. TripAdvisor und die Webseiten, die zum TripAdvisor® Media Network gehören, sind Betriebsgesellschaften von Expedia, Inc. (NASDAQ: EXPE).
*Source: comScore Media Metrix, July 2009
 
 
Kontakt für die Presse:
Daniela Berberich
LoeschHundLiepold Kommunikation
Lindwurmstr. 124
80337 München
 
Tel.: +49-(0)89-72018710
Fax: +49-(0)89-72018720
E-Mail: d.berberich@lhlk.de