Uns ist aufgefallen, dass Sie einen Browser benutzen, der von unserem System nicht unterstutzt wird. Die TripAdvisor Seite kann daher nicht korrekt dargestellt werden.
Wir unterstutzen die folgenden Browser:
Windows: Internet Explorer, Mozilla Firefox, Google Chrome. Mac: Safari.

Secessionsgebäude

Friedrichstrasse 12 | 4th District/Wieden, Wien, Österreich (Mariahilf)
01-587-5307-0
Webseite
Diesen Eintrag verbessern
Wie in Wien abseits des Rummels enthalten
Platz Nr. 126 von 296 Sehenswürdigkeiten in Wien
Art: Kunstmuseen, Architektonische Bauwerke
Gebühr: Ja
Empfohlene Besuchsdauer: 2-3 Stunden
Bewertung schreiben

176 Bewertungen von Reisenden

Besucherwertung
    58
    43
    32
    30
    13
Datum | Bewertung
  • Deutsch zuerst
  • Englisch zuerst
  • Französisch zuerst
  • Italienisch zuerst
  • Japanisch zuerst
  • Holländisch zuerst
  • Portugiesisch zuerst
  • Russisch zuerst
  • Spanisch zuerst
  • Beliebig
  • Alle aktuellen auf Deutsch
Deutsch zuerst
Stockerau, Österreich
Top-Bewerter
52 Bewertungen 52 Bewertungen
34 Bewertungen von Sehenswürdigkeiten
23 "Hilfreich"-<br>Wertungen 23 "Hilfreich"-
Wertungen
5 von 5 Sternen Bewertet am 9. März 2014

Das Heiligtum der Secession beim Naschmarkt wirkt wie ein basilikaartiger, weißer Tempel mit goldener Blätterkrone, bewacht vom Löwenkutscher Marc Anton. Das Gebäude wurde als Zentrale abgespaltener, bildender Künstler wie Klimt, Koloman Moser, Hoffmann von Joseph Maria Olbrich 1898 erbaut. Sein Schatz ist das Beethovenfries von Gustav Klimt.

Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja
Deutschland
Profi-Bewerter
37 Bewertungen 37 Bewertungen
3 Bewertungen von Sehenswürdigkeiten
11 "Hilfreich"-<br>Wertungen 11 "Hilfreich"-
Wertungen
2 von 5 Sternen Bewertet am 3. Januar 2014

Das wunderschöne Gebäude direkt am Naschmarkt weckt die Neugier, hier Kunstschätze aus der Wiener Secession vorzufinden. Noch dazu, wenn auch noch zwei Ausstellungen moderner Kunst angeboten werden. Also klaglos das Eintrittsgeld von 9 Euro pro Nase entrichtet und hinein ins....Missvergnügen. Das Untergeschoss beherbergt ein einziges Werk von Meister Klimt, und zwar den Beethovenfries mit umfangreicher Dokumentation zu seiner Restaurierung. Ganz... Mehr

Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja
Morges
Senior-Bewerter
13 Bewertungen 13 Bewertungen
1 "Hilfreich"-<br>Wertung 1 "Hilfreich"-
Wertung
2 von 5 Sternen Bewertet am 22. Juli 2013 über Mobile-Apps

Das Secessionsgebäude ist sicher ein wichtiger Meilenstein der Geschichte des Jugendstils und auch zu seiner Zeit architektonisch fortschrittlich gewesen. Nur leider gibt es drinnen kaum etwas zu sehen. Dafür ist der Eintritt mit 8,50 ? deutlich zu hoch.

Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja
Wien, Österreich
Top-Bewerter
107 Bewertungen 107 Bewertungen
39 Bewertungen von Sehenswürdigkeiten
66 "Hilfreich"-<br>Wertungen 66 "Hilfreich"-
Wertungen
3 von 5 Sternen Bewertet am 30. September 2012

Ich habe einen Tag mit freien Eintritt genutzt, um mir das Beethovenfries von Klimt anzuschauen und das Fries selbst ist wirklich bewundernswert, aber wenn ich mir vorstelle, dass ich normalerweise für dieses Museum Eintritt zahlen muss, dann weiß ich nicht wofür. Wahrscheinlich verstehe ich die sonst ausgestellte Kunst nicht. Das Gebäude schaut ja von außen sehr ansprechend aus, ist innen... Mehr

Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja 3
Mödling, Österreich
Profi-Bewerter
40 Bewertungen 40 Bewertungen
24 Bewertungen von Sehenswürdigkeiten
23 "Hilfreich"-<br>Wertungen 23 "Hilfreich"-
Wertungen
5 von 5 Sternen Bewertet am 28. Mai 2012

Der Beethovenfries von Gustav Klimt ist vom 23. März – 4. November 2012 als Teil der Ausstellung "Close-up – GUSTAV KLIMT ~ GERWALD ROCKENSCHAUB – Plattform" zu sehen. Da nur eine begrenzte Zahl an BesucherInnen den Fries gleichzeitig besichtigen darf, kann es zu längeren Wartezeiten kommen. ÖFFNUNGSZEITEN Dienstag – Sonntag 10.00 – 18.00 Uhr FÜHRUNGEN jeden Samstag um 15.00 Uhr... Mehr

Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja 1
Wien, Österreich
Top-Bewerter
101 Bewertungen 101 Bewertungen
40 Bewertungen von Sehenswürdigkeiten
33 "Hilfreich"-<br>Wertungen 33 "Hilfreich"-
Wertungen
4 von 5 Sternen Bewertet am 14. Mai 2012

Das Secessionsgebäude ist für die Kunst- und Architekturgeschichte von überragender Beseutung und man sollte es allein schon deswegen zumindest von außen besichtigen. Innen hängt es natürlich von den jeweiligen Ausstellungen ab und da das Gebäude relativ klein ist, ist es auch überschaubar. Wenn man aber wirklich etwas einmaliges sehen möchte, so ist der Besuch des Beethovenfries wirklich sehr zu empfehlen.... Mehr

Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja 1
Neuwied
Senior-Bewerter
15 Bewertungen 15 Bewertungen
3 Bewertungen von Sehenswürdigkeiten
5 "Hilfreich"-<br>Wertungen 5 "Hilfreich"-
Wertungen
5 von 5 Sternen Bewertet am 23. April 2012

Erst mal ist das Gebäude an sich schon ein Kunstwerk, aber der innen ausgestellte Beethoven-Fries verschlägt einem den Atem. Wer nur "Der Kuss" von Klimt kennt, spürt hier eine ganz andere Dimension seines Schaffens. Der Fries wird sehr gut präsentiert: von einem Podest in der Mitte des Raumes kann man ihn besonders gut betrachten und so oft man mag, an... Mehr

Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja 1
Erfurt
Top-Bewerter
169 Bewertungen 169 Bewertungen
10 Bewertungen von Sehenswürdigkeiten
101 "Hilfreich"-<br>Wertungen 101 "Hilfreich"-
Wertungen
2 von 5 Sternen Bewertet am 13. Februar 2012

Das Gebäude ist von außen noch ganz interessant, zwar kein reiner Jugendstilbau, aber jedenfalls architektonisch ungewöhnlich und mit ein paar Jugendstilornamenten. Die Innenarchitektur ist kahl und unauffällig. Bei unserem Besuch gab es einen einzigen Raum zu besichtigen, im Keller, wo Klimts Beethovenfries montiert ist. Als Wanddekoration, als welche er eigentlich gedacht war, eignet er sich bestimmt; aber mittlerweile wird er... Mehr

Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja
München, Deutschland
Top-Bewerter
183 Bewertungen 183 Bewertungen
72 Bewertungen von Sehenswürdigkeiten
65 "Hilfreich"-<br>Wertungen 65 "Hilfreich"-
Wertungen
3 von 5 Sternen Bewertet am 1. Juli 2011

Das Secessionsgebäude in Wien war ursprünglich das Ausstellungsgebäude des Wiener Jugendstils. Als einzige dauerhafte Ausstellung ist das Beethoven-Fries im Keller. Ein Muss für Freunde des Jugendstils. Ansonsten gibt es hier nicht viel zu sehen, so dass der Eintritt doch relativ teuer ist. Wenn man nicht ein ausgesprochener Jugendstilfreund ist, ist ein Blick auf das Gebäude von außen sicher ausreichend und... Mehr

Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja 1
München
Top-Bewerter
187 Bewertungen 187 Bewertungen
75 Bewertungen von Sehenswürdigkeiten
73 "Hilfreich"-<br>Wertungen 73 "Hilfreich"-
Wertungen
5 von 5 Sternen Bewertet am 10. Juni 2011

Wien ist eine Stadt für Kunstliebhaber, insbesondere des Jugeendstils. Ursprünglich als Ausstellungsgebäude für zeitgenössische Kunst errichtet, dient es heute noch als Ausstellungsgebäude für die Wiener Sezession. Die Architektur ist atemberaubend; die goldene Kuppel ist ein Blickfang. Als Hauptwerk findet man im Untergeschoss den Beethovenfries von Gustav Klimt. Für Freunde und Liebhaber des Wiener Jugendstils ein Muss.

Fanden Sie diese Bewertung hilfreich? Ja 1

Reisende, die sich Secessionsgebäude angesehen haben, interessierten sich auch für:

 

Sie waren bereits im Secessionsgebäude? Teilen Sie Ihre Erfahrungen!

Bewertung schreiben Fotos hinzufügen

Inhaber: Wie lautet Ihre Version der Geschichte?

Wenn Sie Secessionsgebäude besitzen oder verwalten, registrieren Sie sich jetzt für kostenlose Tools, um Ihren Eintrag zu erweitern, die Besucher zu neuen Bewertungen zu motivieren und Bewertern zu antworten.

Eintrag verwalten